Guten Tag,

der Countdown läuft - nur noch zwei Wochen bis zur ethecon Tagung „Atomkraft? Nein danke!“ mit Verleihung der beiden Internationalen ethecon Preise.

Es sind nur noch einige wenige Plätze frei. Jetzt hier anmelden, die Veranstaltung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig.

Der Referent unserer Tagung ist nicht nur - wie viele von uns - bei den Protesten im Wendland dabei, er gehört zu den langjährigen Organisatoren des Widerstands im Wendland: Wir sind stolz darauf, dass Wolfgang Ehmke von der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg am Samstag, 20. November 2010 in Berlin bei uns sein wird. Er wird topaktuell berichten, so wie es in keiner Zeitung steht. Spannung garantiert.

Soeben kommen die Dossiers über unsere Preisträger aus der Druckerei. Fakten, Fakten, Fakten. Wie sie bisher noch nicht zusammengestellt wurden. Über die Verbrechen von Tony Hayward, Bob Dudley, Carl-Henric Svanberg sowie weitere Verantwortliche und Großaktionäre des BP-Konzerns. Und über die Verdienste des Flüchtlings- und Menschenrechtsaktivisten Elias Bierdel. Zu beiden Preisen und Dossiers haben wir zahlreiche internationale Grußwörter erhalten, u.a. von Greenpeace, Pro Asyl und Amnesty International. Mehr dazu in dieser ethecon email info.

Mit solidarischen Grüßen

Axel Köhler-Schnura / Bettina Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
ethecon.org / mailto:info@ethecon.org

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economics“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.

____________

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
AKTUELL - Anmeldepegel:
Jetzt Platz sichern!

: 2
Zur etheconTagung:
Faktenreiche Dossiers

: 3
Hilfe gesucht:
Wer kann übersetzen?

: 4
Grußwort Black Planet Award
... von Diane Wilson/USA

: 5
Grußwort Black Planet Award
... von Greenpeace International

: 6
Grußwort Blue Planet Award
... von Pro Asyl

: 7
Grußwort Blue Planet Award
... von Amnesty International

: 8
Sparpaket stoppen!
Bundestag belagern!

____________

: 1
AKTUELL - Anmeldepegel:
Jetzt Platz sichern!

Der aktuelle Anmeldepegel für die ethecon Tagung 2010 „Atomkraft? - Nein danke!“ mit Verleihung der beiden Internationalen ethecon Preise liegt bei 84%. Damit sind nahezu alle Plätze bereits belegt. Jetzt einen der wenigen noch freien Plätze sichern, hier anmelden. Die Veranstaltung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig. Die Plätze werden strikt nach Eingang der Anmeldung vergeben.

Gemessen an der Veranstaltung im Vorjahr wären wir jetzt bereits hoffnungslos ausgebucht, denn wir haben dieses Jahr satte 35 Prozent mehr Plätze zur Verfügung. Das beweist das wachsende Interesse an der Verleihung unserer beiden Internationalen ethecon Preise. Seit dem Jahr 2005 hat Zahl der TeilnehmerInnen stetig zugenommen. Zweimal bereits mussten wir in neue, größere Räume umziehen.

Wichtig: Um möglichst vielen die Teilnahme zu ermöglichen, bitten wir ausdrücklich um Abmeldung, wenn ein gebuchter Platz nicht wahrgenommen werden kann.

ethecon Tagung 2010

Atomkraft - Nein danke!
Wolfgang Ehmke / BI Umweltschutz Lüchow-Dannenberg

Verleihung der beiden
Internationalen ethecon Preise

Blue Planet Award 2010

an Elias Bierdel (Flüchtlings- und Menschenrechtsaktivist / Österreich)
Laudatio: Heidemarie Wieczorek-Zeul (MdB)

Black Planet Award 2010

an Großaktionäre und verantwortliches Management des BP-Konzerns
Schmährede: Dr. Windfried Wolf (Chefredakteur LunaPark21)

Samstag, 20. November 2010, 14 Uhr
Pfefferwerk Großer Saal, Schönhauser Allee 176

Das komplette Tagungsprogramm, den Tagungsflyer und weitere Informationen finden Sie auf der ethecon Internetseite. Die Tagung ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig.

Wer sich noch nicht angemeldet hat, kann sich jetzt hier anmelden.

: 2
Zur etheconTagung:
Faktenreiche Dossiers

Soeben wurden zwei umfangreiche Dossiers aus der Druckerei geliefert. Sie werden aktuell zur Tagung erscheinen. Sie erscheinen in deutscher, englischer und spanischer Sprache.

Eines über die Verbrechen von Tony Hayward, Bob Dudley, Carl-Henric Svanberg sowie weitere Verantwortliche und Großaktionäre des BP-Konzerns, die Preisträger des Internationalen ethecon Black Planet Award 2010. Das andere über die Verdienste des Flüchtlings- und Menschenrechtsaktivisten Elias Bierdel, den Preisträger des Internationalen ethecon Blue Planet Award 2010.

Die Dossiers enthalten Fakten, Fakten, Fakten. Wie sie bisher noch niemals zusammengestellt wurden.

Zu beiden Preisen und Dossiers haben wir zahlreiche internationale Grußwörter erhalten, u.a. von Greenpeace, Pro Asyl und Amnesty International.

Alle TeilnehmerInnen der ethecon Tagung erhalten die Dossiers nicht nur druckfrisch, sondern auch gratis. Ein weiterer Grund, sich jetzt zur Tagung und Preisverleihung am 20.11.2010 in Berlin anzumelden.

: 3
Hilfe gesucht:
Wer kann übersetzen?

ethecon ist ein anderes, ein besonderes Stiftungsprojekt. Wir sind keine Stiftung der Reichen und Mächtigen, wir sind eine Stiftung „von unten“. Neben den vielen Stifterinnen und Stiftern, den Fördermitgliedern und SpenderInnen leisten Dutzende Menschen unter Verzicht auf jedes Honorar ehrenamtlichen Einsatz. Sie alle machen ethecon als konzern- und gesellschaftskritische Stiftung überhaupt erst möglich.

An dieser Stelle ein großer und herzlicher Dank an die vielen ehrenamtlichen HelferInnen im In- und Ausland, die im Rahmen unserer Stiftung zusammenwirken. Ohne sie wäre die Verleihung der Internationalen ethecon Preise nicht denkbar.

Ganz besondere Bedeutung kommt unseren ÜbersetzerInnen zu. Sie sichern vor allem die Übersetzung unserer Texte in die spanische und englische Sprache. Alle unsere Presseerklärungen und unsere wichtigsten Materialien - so auch die Dossiers zu den PreisträgerInnen unserer Internationalen ethecon Preise - liegen inzwischen in spanisch und englisch vor.

Hier können wir noch viel Unterstützung gebrauchen. Wer helfen kann und möchte, kann sich hier melden.

: 4
Grußwort Black Planet Award
... von Diane Wilson/USA

Diane Wilson, Preisträgerin des Internationalen ethecon Blue Planet Award 2006, ist für die Leser unserer ethecon email info keine Unbekannte mehr. Wir haben an dieser Stelle schon mehrfach über sie berichtet. In erster Linie deshalb, weil sie mit ihrem unermüdlichen Einsatz immer wieder von sich reden macht - und die Aufmerksamkeit dorthin lenkt, wo sie hingehört. Sei es bei der Übergabe des Black Planet Award 2009 an den umweltverbrecherischen und menschenverachtenden Chemiekonzern Formosa Plastics Group; sei es bei der Senatsanhörung von Tony Hayward, dem ehemaligen Geschäftsführer des umweltverbrecherischen und menschenverachtenden Ölkonzerns BP.

Die Erfahrung, die sie mit ihrem Protest für die Umwelt und gegen den BP-Konzern machen musste, klingt nach verkehrter Welt: Für ihren friedlichen Protest erhielt sie eine zweieinhalbjährige Gefängnisstrafe. Tony Hayward und die anderen Verantwortlichen des BP-Konzerns wurden noch nicht einmal angeklagt.

Wie das für sie war und was sie nun vorhat, das schildert Diane in ihrem Grußwort. Als Teil des BP-Dossiers erhalten Sie dieses auf unserer Tagung mit der Verleihung des Internationalen ethecon Black Planet Award 2010 an BP. Lassen Sie sich diese Preisverleihung nicht entgehen. Melden Sie sich jetzt an!

: 5
Grußwort Black Planet Award
... von Greenpeace International

Jürgen Knirsch ist Kampaigner für Sonderprojekte bei der deutschen Sektion der internationalen Umweltschutzorganisation Greenpeace. Vor dem Hintergrund, dass die Erdöl-Industrie „nicht arm an Skandalen“ ist, begrüßt er es sehr, dass der BP-Konzern unseren Black Planet Award 2010 verliehen bekommt und damit gegenüber den Konkurrenten hervorgehoben wird: Denn „BP ist nicht nur für die größte zivile Öl-Katastrophe der letzten hundert Jahre verantwortlich, der Konzern hat auch im Umgang mit der Katastrophe alle möglichen Fehler begangen.“

Dem Fazit, das er zieht, schließt sich ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie ohne Einschränkungen an: „Die Konzerne sind für die durch sie verursachten Schäden in vollem Umfang verantwortlich zu machen. Es muss zudem ein unabhängig verwalteter Ölschadensfond, gespeist von den Ölkonzernen, eingerichtet werden, der auch dann greift, wenn Konzerne nicht mehr zahlungsfähig sind.“

Sichern Sie sich Ihr persönliches Exemplar! Die Dossiers gehen exklusiv und obendrei gratis an alle TeilnehmerInnen der ethecon Tagung 2010. Melden Sie sich jetzt zur Tagung und Preisverleihung an!

: 6
Grußwort Blue Planet Award
... von Pro Asyl

Außer Günter Grass und vielen anderen hat auch Karl Kopp, Europareferent von Pro Asyl und Vorstandsmitglied von ECRE, dem Europäischen Flüchtlingsrat, ein Grußwort zur Verleihung des Internationalen Blue Planet Award 2010 an den Flüchtlings- und Menschenrechtsaktivisten Elias Bierdel/Österreich geschickt. Karl Kopp ist für diejenigen, die Elias Bierdels Buch „Ende einer Retttungsfahrt. Das Flüchtlingsdrama der Cap Anamur“ gelesen haben, kein Unbekannter. Denn von Anfang an gehörte er zu denjenigen, die sich bedingungslos auf Bierdels Seite gestellt haben. Durch seine Arbeit für Pro Asyl kannte er die Situation der Flüchtlinge, die über das Mittelmeer Europa zu erreichen versuchen, lange bevor die Besatzung des Hilfs- und Rettungsschiffes „Cap Anamur“ die 37 schiffbrüchigen Afrikaner an Bord nahm.

Kopp liefert in seinem Grußwort Zahlen und Fakten zum rabiaten Verhalten von Frontex bei dem Versuch, Flüchtlinge um jeden Preis vom Erreichen des EU-Territoriums abzuhalten. Gerade deshalb würdigt er Elias Bierdel und Menschen wie ihn, die „ihren Beitrag für mehr Menschlichkeit und damit auch für ein anderes Europa“ leisten.

Informieren Sie sich genauer bei der Lektüre unseres Bierdel-Dossiers, das Sie bei der Preisverleihung in Berlin erhalten. Melden Sie sich jetzt an!

: 7
Grußwort Blue Planet Award
... von Amnesty International

Wolfgang Grenz ist Abteilungsleiter im Bereich Länder und Asyl bei der deutschen Sektion vom Amnesty International. In seinem Grußwort würdigt er Elias Bierdel und dessen Arbeit ausführlich. Besonders wichtig ist ihm Bierdels Einsatz, „Flüchtlingsschicksale auf hoher See zu dokumentieren und die menschenrechtswidrige Praxis der EU und ihrer Mitgliedstaaten anzuprangern“.

Respekt zollt er Bierdel dafür, dass dieser sich nicht entmutigen ließ, obwohl er durch den Prozess gegen sich und zwei seiner Kollegen erfahren musste, welch hohes persönliches Risiko mit seinem humanitären Einsatz verbunden war.

Lesen Sie mehr in unserem Bierdel-Dossier, das Sie bei der Blue Planet Award-Preisverleihung erhalten können. Melden Sie sich jetzt an!

: 8
Sparpaket stoppen!
Bundestag belagern!

Am 26. November will die Bundesregierung ihr „Sparpaket“ im Bundestag zur Abstimmung stellen. Ein Drittel der Sparmaßnahmen liegt im Sozialbereich. Es werden also wieder einmal insbesondere diejenigen belastet, die ohnehin schon wenig haben. Schon seit vielen Jahren wird durch den Abbau des Sozialstaats die Schere zwischen arm und reich immer größer. Die ärmsten zwei Drittel der Bevölkerung in der Bundesrepublik verfügen gemeinsam gerade mal über zehn Prozent des gesellschaftlichen Vermögens, während sich die reichsten zehn Prozent der BürgerInnen zwei Drittel des Vermögens teilen. Mit dem Argument, die Kassen seien leer, wurden dennoch massive Angriffe (Hartz IV, Rente mit 67 etc.) auf die Lebensgrundlage von Erwerbslosen, Alleinerziehenden, RentnerInnen und GeringverdienerInnen gerechtfertigt.

Wenn es jedoch um die Interessen der Banken und Konzerne geht, ist das Geld ganz plötzlich da. Das hat die Wirtschaftskrise gezeigt. Wer reich genug ist, der erhält auch einen Rettungsschirm. Anstatt die gesellschaftlichen Ursachen der Krise anzugehen, wird der gesellschaftliche Reichtum munter weiter von unten nach oben umverteilt.

Gegen diese Umverteilung in die falsche Richtung wird am 26. November in Berlin demonstriert. Der Treffpunkt zur Belagerung des Bundestags ist um 10.00 Uhr am Brandenburger Tor. Das Motto: Sparpaket stoppen! Organisiert wird die Belagerung vom Berliner Krisenbündnis „Wir zahlen nicht für Eure Krise“.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie unterstützt ausdrücklich den Aufruf zum Stopp dieses ungerechten Sparpakets. Die aktuell verkündeten 61 Milliarden Euro Mehreinnahmen, mit denen die Steuerschätzer nun rechnen, machen das Sparpaket überflüssig. Wenn die schwarz-gelbe Regierung es dennoch durchdrückt, dann nur, um sich auf Kosten der ärmsten Teile der Gesellschaft zu sanieren. Oder um das Geld denjenigen geben zu können, die jetzt bereits das meiste Geld und den größten Einfluss haben: Die FDP hat schon angekündigt, dass sie für ihre Klientel eine Steuersenkung noch in dieser Legislaturperiode erreichen will.

_____________

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Die Stiftung hat derzeit 14 StifterInnen, weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95
Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: info@ethecon.org

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online-spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie
Wilhelmshavener Str. 60
D-10551 Berlin
Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Oder direkt an den Vorstand:

Axel Köhler-Schnura
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:aks@ethecon.org

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Hubert Ostendorf/Düsseldorf
Dipl. Rel. Päd./Journalist und Galerist

Gudrun Rehmann/Detmold
Journalistin

Kuratorium

Elke von der Beeck/Wuppertal
Erwachsenenbildnerin

Uwe Friedrich/Bonn
Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsratsvorsitzender

Katharina Kniesche-Schubert/Hamburg
Bankkauffrau/Betriebsratsvorsitzende

Christiane Schnura/Düsseldorf
Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck
Journalist

Karen Teuber-Genn/Norden
Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Lydia Will/Bergisch Gladbach
Studentin

Druckansicht      zurück nach oben101108
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!