Guten Tag,

tiefe Trauer und große Wut erfüllen uns: Letzte Woche wurde Troy Davis hingerichtet. Trotz der millionenfachen weltweiten Proteste. Er musste sterben, weil er ein Schwarzer in den USA war. Nach einem rassistischen Prozess, in dem ihm das unterstellte Verbrechen zu keiner Zeit nachgewiesen werden konnte.

Eine derjenigen, die versuchte, Troy Davis zu retten, ist die Preisträgerin des diesjährigen Internationalen ethecon Blue Planet Award: Angela Davis (die mit ihm nicht verwandt ist). Selbst als schwarze US-Bürgerin nur knapp dem Tod in der Gaskammer entronnen, hat sie mit aller ihrer Macht gegen dieses Verbrechen gekämpft. Mehr in dieser ethecon email info.

Die Verleihung der beiden internationalen ethecon Awards 2011 und unsere ethecon Tagung 2011 rücken heran. Die Tagungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass der Andrang groß ist. Sofortige verbindliche Anmeldung empfiehlt sich dringend. Bereits jetzt sind mehr als 40 Gäste registriert. Neu ist auch, dass wir beim Einlass zur Tagung ethecon Fördermitglieder bevorzugen. Ein Grund mehr, Fördermitglied zu werden. Mehr zu Tagung und Preisverleihung in dieser ethecon email info.

Hinweis: Am 2. Oktober, hält ethecon-Ehrenmitglied Rechtsanwalt Dr. Rolf Gössner im Rahmen der Offenen Akademie Gelsenkirchen einen Vortrag zum Thema „Verfassungsschutz als ,Demokratie-Wächter‚“? Es geht um die unsägliche ,Extremismusdebatte‘, über die wir in einer vorherigen Ausgabe unseres ethecon email info berichtet haben.

Dringend: Am kommenden Montag, 3. Oktober, treffen sich die EU-Finanzminister und entscheiden, in welche Richtung sich die europäische Wirtschaft in den nächsten Jahren entwickelt. Fordern Sie die Minister auf, die Interessen der EU-Bürger vor diejenigen der Bankenlobbys zu stellen! Unterzeichnen Sie die „People vs. Banks“-Petition! Bis zum 6. Oktober können Sie sich außerdem noch der Petition gegen Vorratsdatenspeicherung anschließen. Weitere aktuelle Petitionen und Hinweise finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Bitte leiten Sie unsere Facebook-Infos an Ihre FreundInnen weiter und zeigen Sie uns Ihren „Daumen hoch“. Danke.

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura / Bettina Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economics“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.
___________

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Blue Planet Award 2011
für Bürger- und Menschenrechtsaktivistin Angela Davis

: 2
Black Planet Award 2011
für die Verantwortlichen bei TEPCO

: 3
Tagung:
Kern rappt für ethecon

: 4
Troy Davis:
Hinrichtung trotz grundlegender Zweifel

: 5
Henry-Mathews-Preis 2011
für ethecon Vorstand

: 6
Mikis Theodorakis:
Appell an Griechen und Europäer

: 7
ethecon und tdh:
Erbschaftsseminar

: 8
Neues Ziel:
25 StifterInnen

_______________

: 1
Blue Planet Award 2011
für Bürger- und Menschenrechtsaktivistin Angela Davis

Der diesjährige Internationale ethecon Blue Planet Award geht an die afroamerikanische Menschenrechtsaktivistin Prof. Angela Davis. Bereits als Jugendliche wurde sie als Schwarze im Süden der USA in der Bürgerrechtsbewegung aktiv.

Von der Öffentlichkeit wurde sie erstmals wahrgenommen, als sie 1969 als Mitglied der Black Panther eine Dozentenstelle an der UCLA, der Universität Los Angeles, antrat. Der damalige kalifornische Gouverneur und spätere US-Präsident Ronald Reagan sowie der Treuhänderrat der Universität hatten erfolglos versucht, die Einstellung der Kommunistin zu verhindern.

1970 wurde eine (missglückte) Geiselnahme mit mehreren Toten, an der sie gar nicht beteiligt war, vom FBI zum Vorwand genommen, sie auf die Liste der meistgesuchten Verbrecher der USA zu setzen. Die Staatsanwaltschaft forderte ihren Tod in der Gaskammer. Nur die beispiellosen internationalen Solidaritätsmaßnahmen unter der Losung „Free Angela“ konnten erzwingen, dass sie 1972 von allen Anschuldigungen freigesprochen und aus der Haft entlassen werden musste.

Angela Davis hat in all den Jahren seither nicht in ihrem Engagement für Frieden und Gerechtigkeit nachgelassen. Sie ist aktiv in vielen Bewegungen - für die Rechte der Frauen, für Bürger- und Menschenrechte. Insbesondere engagiert sie sich unermüdlich für die Lage von Strafgefangenen und gegen die Todesstrafe. Ihr besonderes Augenmerk gilt dem gefängnis-industriellen Komplex. Prof. Davis kritisiert die zunehmende Privatisierung der Strafanstalten durch regelrechte „Gefängniskonzerne“ - wie die Corrections Corporation of America (CCA) - und die Ausbeutung der extrem unterbezahlten Insassen zu Gunsten von Konzern-Profiten. Sie ist aktiv für die Freilassung von Mumia Abu-Jamal und der „Miami 5“, über die wir in einer vorherigen Ausgabe unserer ethecon email info berichtet haben.

Wir laden ein zur Preisverleihung, die im Rahmen der ethecon Tagung 2011 stattfindet:

Samstag, 19. November, 14 Uhr bis 19 Uhr
Pfefferwerk, „Großer Saal“
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.
Einlass streng nach Anmeldung. ethecon Fördermitglieder werden bevorzugt (ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden).

Die Tagungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass der Andrang groß ist. Sofortige verbindliche Anmeldung empfiehlt sich dringend. Schon jetzt sind mehr als 40 Gäste bereits registriert.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Für die verbindliche Anmeldung benötigen wir den vollständigen Namen und die Kontaktadresse aller TeilnehmerInnen. Fördermitglieder werden bevorzugt. Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Angela Davis wird am 19. November in Berlin den Internationalen ethecon Blue Planet Award 2011 persönlich in Empfang nehmen. Doch ist es gerade ihre weite Anreise, die eine extreme Belastung unseres Budgets bedeutet. Bitte spenden Sie großzügig, um unsere spannende Tagung mit diesem so außergewöhnlichen Gast zu ermöglichen!

Im Zusammenhang mit der Tagung bieten wir zwei packende und interessante Bücher über Angela Davis und die ethecon Fotoshow anlässlich der Verleihung des Internationalen Blue Planet Award 2011 an Angela Davis an. Eines der Bücher enthält im Preis eine DVD mit zwei Film-Dokumentationen. Mehr Information über die Bücher und die Fotoshow sowie eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Achtung: Die Bücher und Fotoshows gibt es natürlich erst zur ethecon Tagung am 19. November. Ihre Bestellung wird direkt NACH der Tagung ausgeliefert.

Für ethecon Fördermitglieder gibt es eine besondere Überraschung: Sie - und nur sie - können von Angela Davis signierte Exemplare bestellen (bitte auf der Bestellung angeben / wieder ein Grund, ethecon Fördermitglied zu werden).

: 2
Black Planet Award 2011
für TEPCO-Verantwortliche

Wegen ihrer Verantwortung für die Menschheitskatastrophe von Fukushima stellt ethecon mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 Tsunehisa Katsumata, den Vorsitzenden der japanischen TEPCO (Tokyo Electric Power Company), den damaligen TEPCO-Präsidenten Masataka Shimizu, weitere verantwortliche Manager des Konzerns und die hinter ihnen stehenden TEPCO-GroßaktionärInnen mit diesem ethecon Preis an den internationalen Pranger. Sie haben kaltschnäuzig für den Maximal-Profit Sicherheit und soziale Gerechtigkeit geopfert und so eine der größten industriell bewirkten Katastrophen in der bisherigen Menschheitsgeschichte zu verantworten.

Im Ergebnis gab es Tausende von Opfern, Japan wurde großflächig atomar verseucht, die ganze Welt wird mit der Verstrahlung in Mitleidenschaft gezogen, die (Langzeit-)Folgen sind nicht abzusehen und die Schäden unermesslich. Besonders perfide sind die bis dato anhaltende Verschleierungs- und Verdunklungspolitik des Konzerns und die Verquickung mit Staat und Politik.

Wir laden ein zur Preisverleihung, die im Rahmen der ethecon Tagung 2011 stattfindet:

Samstag, 19. November, 14 Uhr bis 19 Uhr
Pfefferwerk, „Großer Saal“
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Die geschmähten TEPCO-Verantwortlichen und -AktionärInnen werden nicht anwesend sein. Sie werden den Preis im Rahmen breiter öffentlicher Aktionen unter Einbeziehung der Opfer und internationaler sozialer Bewegungen zu einem späteren Zeitpunkt in Japan ausgehändigt bekommen.

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.Einlass streng nach Anmeldung. ethecon Fördermitglieder werden bevorzugt (ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden). Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Die Tagungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass der Andrang groß ist. Sofortige verbindliche Anmeldung empfiehlt sich dringend. Schon jetzt sind mehr als 40 Gäste bereits registriert.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Für verbindliche Anmeldungen benötigen wir den vollständigen Namen und die Kontaktadresse aller TeilnehmerInnen. Anmelden können Sie sich hier. Fördermitglied werden Sie hier.

: 3
Tagung:
Kern rappt für ethecon

Den Rapper Kern und sein ehrenamtliches Engagement für ethecon haben wir bereits in einer früheren Ausgabe unserer ethecon email info vorgestellt. So hat er kürzlich in einem Radio-Interview nicht nur über seine Musik, sondern auch über unsere Stiftung gesprochen (Beginn bei etwa 43:10 Minuten).

In seinem neuesten Song „Was ich brauch“ hat er ethecon namentlich erwähnt. Dieser Song ist auf seinem Album „Zeitlos“ zu finden (Label: Streethop Records, Offenburg; Produzent: Oduza im Studio 74), das am 15. Oktober erscheint. Zeitgleich wird seine eigene Homepage gelauncht. Kerns Kommentar: „Der Song ,Was ich brauch' geht an die Menschen, in denen ein revolutionärer Gedanke wohnt. Dieser Song ist nicht einmal ein Tropfen auf den heißen Stein und weißt keinerlei Alternative auf, aber vielleicht finden gerade diese Worte Menschen, die in der Lage sind, Alternativen zu entwickeln und umzusetzen. Ich bin mir sicher, wenn mehr Menschen anfangen, daran zu arbeiten, kann man etwas verändern. Und sie werden sich finden. ethecon ist eine Basis dafür.“

Mittlerweile ist Kern Fördermitglied bei uns geworden. Er sagt dazu: „Mitglied bei ethecon bin ich geworden, weil ich diese Stiftung seit Jahren beobachte und sie durchweg meine Interessen vertritt, indem sie Verantwortliche persönlich an den Pranger stellt. So etwas braucht und verdient Unterstützung.“ Wir hoffen, dass er damit ein Vorbild für viele - auch und gerade aus seiner Generation - wird. Lassen Sie sich von Kern inspirieren und werden auch Sie Fördermitglied!

Wir freuen uns sehr darüber, dass Kern ethecon mit einem Auftritt bei unserer Tagung unterstützt. Er steuert zwei Songs bei, für die er keine Gage nimmt. Damit will er Gesicht zeigen und ein aktiver Teil einer Gegenbewegung sein, die unverantwortliches Handeln gegenüber Mensch und Umwelt nicht mehr akzeptiert. Wir danken ihm herzlich für seine tatkräftige Unterstützung!

Der Auftritt von Kern findet statt im Rahmen der ethecon Tagung 2011

Samstag, 19. November, 14 Uhr bis 19 Uhr
Pfefferwerk, „Großer Saal“
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Die Tagungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass der Andrang groß ist. Sofortige verbindliche Anmeldung empfiehlt sich dringend. Schon jetzt sind mehr als 40 Gäste bereits registriert.

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.Einlass streng nach Anmeldung. ethecon Fördermitglieder werden bevorzugt (ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden). Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Für verbindliche Anmeldungen benötigen wir den vollständigen Namen und die Kontaktadresse aller TeilnehmerInnen. Anmelden können Sie sich hier. Fördermitglied werden Sie hier.

: 4
Troy Davis:
Hinrichtung trotz Zweifel

Wie oben erwähnt, hat sich auch unsere diesjährige Blue Planet Preisträgerin Angela Davis gegen die Exekution von Troy Davis eingesetzt. Noch unmittelbar vor dem Hinrichtungstermin am 21. September appellierte sie in einem internationalen Aufruf, sich an die Verantwortlichen zu wenden, die diese Tragödie noch hätten verhindern können. Leider war sie damit genauso erfolglos wie der Papst, der südafrikanische Friedensnobelpreisträger Desmond Tutu, der ehemalige US-amerikanische Präsident Jimmy Carter, der Europarat und das EU-Parlament sowie über eine Million UnterzeichnerInnen einer Petition von Amnesty International an den Gnadenausschuss des US-Bundesstaates Georgia.

Trotz erheblicher Zweifel an seiner Schuld wurde Troy Davis nach 20 Jahren in der Todeszelle und drei verschobener Hinrichtungstermine in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag vergangener Woche mit der Giftspritze getötet. Bis zuletzt beteuerte er seine Unschuld und bat darum, die Wahrheit ans Licht zu bringen.

Die Wahrheit ist, dass Troy Davis als Afroamerikaner beschuldigt wurde, 1989 einen weißen Polizisten getötet zu haben - in einem rassistischen Justizsystem, in dem unverhältnismäßig mehr Schwarze als Weiße zum Tode verurteilt werden.

Die Wahrheit ist auch, dass es in dem Prozess gegen ihn keine Tatwaffe, keine DNA-Spuren und keine Fingerabdrücke gab. Dafür neun Zeugen. Sieben von ihnen haben ihre damaligen Aussagen mittlerweile widerrufen, weil sie unter Druck der Polizei zustande gekommen sind. Der achte ist psychisch gestört. Der neunte ist der ursprünglich dringend Tatverdächtige.

Dass ausgerechnet ein Tatverdächtiger der Hauptbelastungszeuge war, scheint die Justizbehörden von Georgia nicht interessiert zu haben. Dennoch gab es auch im Justizsystem Zweifel. Diese waren so stark, dass der Supreme Court 2009 eine Anhörung anordnete, in der Troy Davis und seine Anwälte - in einer unfassbaren Umkehrung geltenden Rechts - Troys Unschuld zu beweisen hatten. Weil dies nach Meinung der Richter nicht hundertprozentig gelang, blieb das Urteil bestehen, obwohl die Zweifel an Troys Schuld gewachsen waren. Ausgerechnet das Nichterscheinen des Hauptbelastungszeugen/alternativ Tatverdächtigen wurde den Anwälten vorgeworfen.

Übrig bleibt die Fassungslosigkeit angesichts eines Justizsystems, dass lieber irgend jemanden bestraft, als den wahren Schuldigen zu finden, und aus seinen offensichtlichen Fehlern einfach nicht lernen will. So sind seit Wiedereinführung der Todesstrafe in den USA 1973 bereits 138 Personen aus der Todeszelle entlassen worden, weil ihre Unschuld bewiesen wurde. Einer von ihnen sagte kurz vor der Hinrichtung von Troy Davis: „Man kann einen Unschuldigen aus dem Gefängnis entlassen, aber nicht aus seinem Grab!“

Das ist einer von vielen guten Gründen, die endgültige und weltweite Abschaffung der Todesstrafe zu verlangen. Unterzeichnen Sie daher den „Not In My Name Pledge“ und erklären Sie lautstark: „Nicht in meinem Namen!“

Besonders wütend macht, dass der texanische Gouverneur und aussichtsreiche republikanische Präsidentschaftskandidat Rick Perry für die Rekordzahl von Hinrichtungen in seiner Amtszeit (mittlerweile 235) stehenden Applaus von seinem Publikum bekommen hat. Fassungslos hingegen macht seine Äußerung, er habe keine Bedenken, auch mal Unschuldigen die Giftspritze zu versetzen. Damit beweist er, dass es sich bei der Todesstrafe um „legal lynching“ handelt, also legalisierten Lynchmord - bei dem Schuld oder Unschuld weitaus weniger wichtig sind als die Befriedigung von Rachsucht und Blutdurst. Wie gesagt: Rick Perry könnte der nächste Präsident der Vereinigten Staaten werden. Das lässt für die Zukunft nichts Gutes erahnen.

Weitere Hintergrundinformationen zu Troy Davis finden Sie auf unserer Facebook-Seite. Bitte teilen Sie unsere Beiträge mit Ihren Facebook-FreundInnen und zeigen Sie Ihre Solidarität mit unserer Arbeit durch Ihr „Gefällt mir“.

: 5
Henry Mathews Preis
für ethecon Vorstand

Am 24. September wurde unser Vorstandsmitglied und Gründungsstifter (zusammen mit der Coordination gegen BAYER-Gefahren) mit dem Henry Mathews Preis geehrt. Dieser Preis wird jährlich vom Dachverband der Kritischen AktionärInnen verliehen und würdigt im Andenken an den im Jahr 2006 unter tragischen Umständen und sehr jung verstorbenen Geschäftsführer des Dachverbandes konzernkritischen Einsatz.

Axel Köhler-Schnura freut sich über diesen Preis besonders. Er war mit Henry Mathews sehr eng befreundet, ist Gründungsmitglied des Dachverbandes und hat durch seine langjährige Mitarbeit im Vorstand die Geschicke der Kritischen AktionärInnen wesentlich mitbestimmt. Zu Verleihung sagte er: „Ich nehme die Ehrung im Namen aller an, die sich für Gerechtigkeit, Frieden und Umweltschutz einsetzen und gegen den Profit und die Herrschaft des Geldes zur Wehr setzen.“

Unser Gründungsstifter wurde bereits mit dem Preis Business Crime Control (1998) und dem Preis für Zivilcourage (2000) ausgezeichnet. Im Jahr 2008 war er für den Alternativen Nobelpreis nominiert.

Ein Artikel zur aktuellen Preisverleihung ist auch beim Neuen Deutschland erschienen.

: 6
Mikis Theodorakis:
Appell an Griechen und Europäer

Die Ultra-Reichen der Welt plündern Griechenland vor aller Augen ungeniert aus. Übrigens Arm in Arm mit den griechischen Reichen, die von allen Spardiktaten verschont bleiben. Es ist ein Skandal, wie ein entwickelter Industriestaat zum Spielball von Profit gemacht und seiner Souveränitätsrechte beraubt wird. Griechenland ist das Muster für die Kolonialisierung moderner Staaten. Das wird kurz über lang noch andere entwickelte Länder treffen. Und auch bei uns in Deutschland wird es benutzt, um die Löhne zu senken und die Profite zu steigern.

Der weltberühmte griechische Komponist Mikis Theodorakis hat seine Stimme erhoben. Neben seinen Liedern ist er vielen vor allem durch seine Filmmusik zu „Alexis Sorbas“, „Serpico“ und „Z“ bekannt. Sein politisches Engagement ist seit Jahrzehnten ungebrochen, auch wenn er sich heute aus der Tagespolitik zurückgezogen hat. Er hat sich mit einem Aufruf an die empörten Bürger Griechenlands und Europas gewendet. Hier ein Auszug:

„Wir wenden uns auch an die europäischen Völker. Unser Kampf ist nicht nur der Griechenlands, er hat ein freieres, unabhängigeres und demokratischeres Europa zum Ziel. Glauben Sie Ihren Regierungen nicht, wenn die behaupten, Ihr Geld diene dazu, Griechenland zu helfen. Glauben Sie nicht die groben und absurden Lügen längst kompromittierter Zeitungen, die Sie überzeugen wollen, das Problem komme von der angeblichen Faulheit der Griechen her. Nach den Daten des Europäischen Statistik-Instituts arbeiten die Griechen mehr als alle anderen Europäer! Die Arbeiter sind nicht verantwortlich für die Krise; der Finanzkapitalismus und die Politiker in seinem Boot sind es, die sie verursacht haben und ausnutzen. Ihre Programme zur »Rettung Griechenlands« helfen nur den ausländische Banken, und zwar gerade denjenigen Banken, die mittels ihnen ergebener Politiker und Regierungen das politische Modell durchgesetzt haben, das zur aktuellen Krise geführt hat.

Unumgänglich ist eine radikale Umstrukturierung der Schulden, nicht nur in Griechenland, sondern in ganz Europa. Es ist undenkbar, daß Banken und Kapitaleigner, die die Verantwortung für die gegenwärtige Krise tragen, nicht einen Cent zahlen, um den Schaden, den sie angerichtet haben, gutzumachen. Es darf nicht sein, daß Banker der einzige sichere Beruf auf der Welt ist!

Es gibt keine andere Lösung, als das aktuelle europäische Wirtschaftsmodell zu ersetzen, das entwickelt wurde, um Schulden zu erzeugen, und zu einer Politik der Ankurbelung der Nachfrage und der Entwicklung zurückzukehren, zu einem Protektionismus, der mit einer drastischen Kontrolle der Finanzen verbunden ist. Wenn die Staaten sich nicht auf den Märkten durchsetzen, so schlucken diese sie auf, zusammen mit der Demokratie und den Errungenschaften der europäischen Zivilisation.

Die Demokratie wurde in Athen geboren, als Solon die Schulden der Armen gegenüber den Reichen stornierte. Man darf heute nicht zulassen, daß die Banken die europäische Demokratie zerstören, um riesige Summen herauszupressen, die sie selbst als Schulden generiert haben. Wie kann man vorschlagen, daß ein ehemaliger Mitarbeiter von Goldman Sachs die Europäische Zentralbank führen soll? Welche Art von Regierungen, welche Art von Politikern haben wir in Europa?

Wir bitten Sie nicht, unseren Kampf aus Solidarität zu unterstützen, nicht, weil unser Land die Wiege von Platon und Aristoteles, Perikles und Protagoras, der Konzepte von Demokratie, Freiheit und Europa war. Wir bitten Sie nicht um eine besondere Behandlung, weil wir als Land in den 1940er Jahren eine der schlimmsten Katastrophen in Europa erlitten und dafür gekämpft haben, daß der Faschismus sich nicht auf dem Kontinent etablieren konnte.

Wir bitten Sie, es in Ihrem eigenen Interesse zu tun. Wenn Sie heute die Opferung der griechischen, irischen, portugiesischen und spanischen Gesellschaft auf dem Altar der Schulden und der Banken zulassen, wird bald die Reihe an Ihnen sein. Sie werden nicht auf den Ruinen der europäischen Gesellschaften gedeihen.

Unsrerseits sind wir spät dran, aber wir sind aufgewacht. Lassen Sie uns zusammen ein neues Europa bauen; ein demokratisches, wohlhabendes, friedliches, das seiner Geschichte, seiner Kämpfe und seines Geistes würdig ist. Widerstehen Sie dem Totalitarismus der Märkte, die drohen, Europa zu zerschlagen und in eine Drittwelt zu verwandeln, die die europäischen Nationen gegeneinander aufwiegeln und unsern Kontinent zerstören, indem sie die Rückkehr des Faschismus fördern.

Den vollständigen Aufruf können Sie hier lesen.

: 7
ethecon und tdh:
Erbschaftsseminar

Niemand redet wirklich gerne über den Tod. Viele möchten sich darüber auch keine Gedanken machen. Dabei fragt sich manch einer im Laufe seines Älterwerdens, was er der Welt eigentlich hinterlässt.

Eine gute Möglichkeit, über den eigenen Tod hinaus zu wirken, gibt der Umgang mit dem eigenen Vermächtnis. Wenn Sie dieses ganz oder teilweise einer Organisation hinterlassen, die Ihre Ziele vertritt, stellen Sie sicher, dass auch weiterhin für Ihre Ziele gekämpft wird. Bei einer gemeinnützigen Organisation oder Stiftung wie ethecon entfällt sogar die Erbschaftssteuer. Doch gerade bei einem so sensiblen Thema stellen sich viele Fragen, bevor eine solche Entscheidung gefällt werden kann.

In Zusammenarbeit mit terre des hommes Deutschland veranstaltet ethecon daher am Montag, 31. Oktober, um 17.00 Uhr in Düsseldorf ein Erbschaftsseminar. Interessierte können sich bei dieser Veranstaltung von einem Rechtsanwalt zum Thema Testamentsgestaltung kostenlos und unverbindlich beraten lassen. Um Anmeldung wird gebeten. Der Veranstaltungsort ist vom Bahnhof aus gut zu erreichen und wird nach der Anmeldung bekannt gegeben.

Als Hilfestellung bieten wir eine Broschüre mit vielen nützlichen Tipps rund um Erbschaft und Vermächtnis an. Bestellen Sie die kostenlose Broschüre kostenlos hier.

: 8
Neues ethecon Ziel:
25 StifterInnen

Wir freuen uns außerordentlich darüber, Ihnen mitteilen zu können, dass die Anzahl unser StifterInnen langsam aber stetig steigt. Mittlerweile wird ethecon von 23 StifterInnen getragen.

Das hat natürlich unseren Ehrgeiz geweckt, die 25 zu erreichen. Helfen Sie uns dabei!

Nein, das ist nicht abwegig. Bei ethecon können Sie bereits mit kleinen monatlichen Beträgen zustiften. Mittlerweile acht AnsparzustifterInnen sparen mit Beträgen ab 20 Euro monatlich ihre Zustiftung an. 15 weitere ZustifterInnen haben Beträge ab 5.000 Euro aufwärts in das Stiftungsvermögen eingebracht.

Prüfen Sie bitte, ob für Sie eine Zustiftung bzw. eine Ansparzustiftung in Frage kommt. Oder für jemanden in Ihrem Familien- und Freundeskreis. Gerne verschicken wir dazu kostenloses Infomaterial.

Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden. Mit einer Zustiftung (ab 5.000 Euro) können Sie ethecon hier stärken.

Ein starkes Stiftungsvermögen und ausreichende Mittel für die Finanzierung unserer Kampagnen und Aktionen sind die Voraussetzung dafür, dass ethecon sich erfolgreich für “Eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung„ (Motto der Stiftungsbroschüre von ethecon) einsetzen kann.

Dabei hilft auch jede Spende, egal in welcher Höhe! Und Fördermitgliedschaften ermöglichen es uns, finanziell langfristiger zu planen. Fördermitgliedschaften sind ab einem Betrag von 60 Euro jährlich möglich. Diese Summe können Sie entweder auf einmal bezahlen oder in monatlichen Raten. So können auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel einen finanziellen Beitrag leisten, wenn sie das möchten.

Wichtig: Alle Zuwendungen an ethecon werden steuerwirksam bescheinigt und können - falls eine Steuererklärung gemacht wird - über Steuerersparnisse je nach persönlichem Steuersatz refinanziert werden.

Wenn Sie mehr über uns wissen wollen, dann bestellen Sie hier kostenlos die ausführlichen Stiftungsbroschüre “Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung„.
______________

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung “von unten", die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Die Stiftung hat derzeit 15 StifterInnen, weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95
Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: mailto:info@ethecon.org.

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie
Ahrenshooper Str. 73
D-13051 Berlin
Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Oder direkt an den Vorstand:
Axel Köhler-Schnura
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:aks@ethecon.org

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Uwe Friedrich/Bonn
Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsrat

Gudrun Rehmann/Detmold
Journalistin

Kuratorium

Elke von der Beeck/Wuppertal
Erwachsenenbildnerin

Katharina Kniesche-Schubert/Hamburg
Bankkauffrau/Betriebsratsvorsitzende

Christiane Schnura/Düsseldorf
Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck
Journalist

Karen Teuber-Genn/Lübeck
Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Lydia Will/Köln
Studentin

Druckansicht      zurück nach oben110930
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!