Guten Tag,

direkt zu Beginn ein dringender Hinweis: Am kommenden Montag, 31. Oktober, lädt ethecon gemeinsam mit terre des hommes in Düsseldorf zu einem Erbschaftsseminar ein. Um Anmeldung wird gebeten. Mehr dazu weiter unten in dieser ethecon email info.

Ebenfalls dringend: Am morgigen Samstag, 29. Oktober, findet ein Castor-Aktionstag mit bundesweiten Veranstaltungen statt. Bitte zahlreich teilnehmen!

Die Menschen in aller Welt geraten in Bewegung. Der Arabische Frühling hat bereits mehrere Diktatoren hinweg gefegt, aber auch in Griechenland sind seit Monaten Millionen auf den Straßen.

Die „Occupy Wall Street“-Bewegung hat in allerkürzester Zeit am 15.10. auf allen Kontínenten zu Massenprotesten geführt. Überall protestieren die Menschen gegen die Abwälzung der Krisenlasten auf den Rücken der Bevölkerung. Mehr dazu weiter unten in dieser ethecon email info.

In eigener Sache: Die Verleihung der beiden internationalen ethecon Awards 2011 und unsere ethecon Tagung 2011 rücken immer näher. Mehr zu Tagung, zu den beiden ethecon Preisen und vor allem zum diesjährigen Laudator finden Sie in dieser ethecon email info.

Die Tagung ist anmeldepflichtig, ohne Anmeldung und Registrierung ist kein Einlass möglich. Die bereits zahlreich eingegangenen Anmeldungen zeigen, dass der Andrang groß ist. Beim Einlass werden unsere (angemeldeten) Fördermitglieder bevorzugt. Ein Grund mehr, Fördermitglied zu werden und sich verbindlich anzumelden.

Und zu guter Letzt: Besuchen Sie unsere Facebook-Seite, werden Sie unser Facebook-Freund und empfehlen Sie uns bei ihren eigenen Facebook-FreundInnen.

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura / Bettina Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economics“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.
____________

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Blue Planet Award 2011:
Laudatio von Dr. Gregor Gysi

: 2
EthikBank:
Neues Mitglied bei ethecon

: 3
Die Welt vs. Wall Street:
Occupy-Bewegung weitet sich aus

: 4
René González / Miami 5:
Freilassung ohne Freiheit

: 5
ethecon und tdh:
Erbschaftsseminar

: 6
Bleibendes Ziel:
25 StifterInnen

___________

: 1
Blue Planet Award 2011:
Laudatio von Dr. Gregor Gysi

Die Preisträgerin des diesjährigen Internationalen ethecon Blue Planet Award, die afroamerikanische Bürger- und Menschenrechtsaktivistin Prof. Angela Davis, haben wir Ihnen bereits in der vorherigen ethecon email info vorgestellt. Jetzt steht auch fest, wer die Laudatio halten wird. Wir freuen uns außerordentlich, dass wir Dr. Gregor Gysi als Laudator gewinnen konnten!

Der Rechtsanwalt, Bundestagsabgeordnete und Fraktionsvorsitzende Gysi traf schon im vergangenen Jahr im Rahmen des ND-Pressefests 2010 auf Angela Davis. In der Berliner Kulturbrauerei war ihr Auftritt der unbestrittene Höhepunkt. Gysi erinnerte an die Solidaritätskampagne „Eine Million Rosen für Angela“, bei der Hunderttausende DDR-Schulkinder Postkarten an sie schrieben, als sie inhaftiert war. „Die meisten in meinem Alter oder etwas jünger haben schon einmal eine Postkarte an sie geschrieben“, so Gysi im Mai 2010.

Zu unserer Preisverleihung an die Bürger- und Menschenrechtsaktivistin sagt er: „Angela Davis hat ein mutiges, entschlossenes, kampfreiches und solidarisches Leben geführt. Sie wurde verfolgt und hat gelitten, dabei aber nie ihre menschliche Wärme verloren. Sie ist eine in jeder Hinsicht würdige Trägerin des Internationalen ethecon Blue Planet Award der Stiftung ethecon.“ Wir sind schon sehr gespannt auf die vollständige Laudatio und das erneute Aufeinandertreffen von Prof. Angela Davis und Dr. Gregor Gysi.

Wir laden ein zur Preisverleihung, die im Rahmen der ethecon Tagung 2011 stattfindet:

Samstag, 19. November, 14 Uhr bis 19 Uhr
Pfefferwerk, „Großer Saal“
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.
Einlass streng nach Anmeldung. ethecon Fördermitglieder werden bevorzugt (ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden).

Die Tagungen in den letzten Jahren haben gezeigt, dass der Andrang groß ist. Sofortige verbindliche Anmeldung empfiehlt sich dringend. Schon jetzt sind mehr als 80 Gäste bereits registriert.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Für die verbindliche Anmeldung benötigen wir den vollständigen Namen und die Kontaktadresse aller TeilnehmerInnen. Fördermitglieder werden bevorzugt. Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Angela Davis wird am 19. November in Berlin den Internationalen ethecon Blue Planet Award 2011 persönlich in Empfang nehmen. Doch ist es gerade ihre weite Anreise, die eine extreme Belastung unseres Budgets bedeutet. Bitte spenden Sie großzügig, um unsere spannende Tagung mit diesem so außergewöhnlichen Gast zu ermöglichen!

Im Zusammenhang mit der Tagung bieten wir zwei packende und interessante Bücher über Angela Davis und die ethecon Fotoshow anlässlich der Verleihung des Internationalen Blue Planet Award 2011 an Angela Davis an. Eines der Bücher enthält im Preis eine DVD mit zwei Film-Dokumentationen. Mehr Information über die Bücher und die Fotoshow sowie eine Bestellmöglichkeit finden Sie hier.

Achtung: Die Bücher und Fotoshows gibt es natürlich erst zur ethecon Tagung am 19. November. Ihre Bestellung wird direkt NACH der Tagung ausgeliefert.

Für ethecon Fördermitglieder gibt es eine besondere Überraschung: Sie - und nur sie - können von Angela Davis signierte Exemplare bestellen (bitte auf der Bestellung angeben / wieder ein Grund, ethecon Fördermitglied zu werden).

Den Rapper Kern und sein ehrenamtliches Engagement für ethecon haben wir bereits in der vorherigen Ausgabe unserer ethecon email info vorgestellt. Ebenso haben wir darauf hingewiesen, dass er zwei seiner Songs zu unserem Tagungsprogramm beiträgt. Nun können Sie auch Kerns neues Album „Zeitlos“ bei uns bestellen.

: 2
EthikBank:
Neues Mitglied bei ethecon

Viele von Ihnen kennen vielleicht bereits die EthikBank. Sie ist eine der wenigen Banken, die nicht auf Maximal-Profit orientieren und mit den Geldern ihrer KundInnen verantwortungsvoll umgehen. Sie folgt darüber hinaus konsequent ethisch-ökologisch Prinzipien.

Wir haben unser Stiftungsvermögen bei der EthikBank - und bei der ebenfalls alternativ orientierten GLS-Bank - entsprechend unserer ethisch-ökologisch Anlageprinzipien hinterlegt. Auch unser Spendenkonto wickeln wir über die EthikBank ab.

Jetzt freuen wir uns darüber, dass die EthikBank mit einem Beitrag von 250 Euro jährlich Fördermitglied der Stiftung geworden ist. Mit dieser Fördermitgliedschaft ist keinerlei Einflussnahme auf die Ziele und die Organisation der Stiftung verbunden. Auch ist die EthikBank das erste und einzige institutionelle Fördermitglied der Stiftung.

Noch hat die Stiftung mit derzeit gerade einmal 123 Fördermitgliedern viel zu wenig Fördermitglieder. Wir brauchen dringend weitere Fördermitglieder, um beispielsweise Kosten wie die der anstehenden Tagung und der Verleihung der beiden internationalen ethecon Preise stemmen zu können.

: 3
Die Welt vs. Wall Street:
Occupy-Bewegung weitet sich aus

Mit dem Arabischen Frühling fing es Anfang des Jahres an. Seitdem hat im Laufe des letzten Dreivierteljahres weltweit eine Aufbruchstimmung um sich gegriffen, wie wir sie schon lange nicht mehr erlebt haben. Zeltlager in Spanien und Israel, Studentenproteste in Chile, dann Occupy Wall Street in New York und jetzt „Occupy Together“, mit Demonstrationen in weltweit rund 1.000 Städten am 15. Oktober. Unser Gründungsstifter Axel Köhler-Schnura befand sich an dem Tag zufällig in Teneriffa, auch dort formierte sich ein vieltausendköpfiger Demonstrationszug (in den er sich natürlich einreihte).

Auch in Deutschland ging es darum, die „Banken in die Schranken“ zu weisen. Bei allen Unterschieden ähnelt sich der Kern der Forderungen, zumindest wenn man diese konsequent zu Ende denkt: soziale Gerechtigkeit und „echte Demokratie jetzt“!

Anfangs wurde die Occupy-Bewegung belächelt oder - wie in den US-amerikanischen Mainstream-Medien - erst einmal totgeschwiegen. Dann hat gerade das rabiate Vorgehen der New Yorker Polizei mit Pfefferspray, Schlagstöcken, Hunden und Hunderten von Verhaftungen während friedlicher Demonstrationen für Aufmerksamkeit und gesorgt - und für Kritik am Verhalten der Polizei (sehen Sie sich unbedingt dieses Video dazu an). Selbst Journalisten waren unter den Festgenommenen. Die Polizei hat vor wenigen Tagen erst im kalifornischen Oakland ein Zeltlager geräumt und bei anschließenden Protesten einen Demonstranten verletzt, der nach einem Schuss ins Gesicht mit einem Schädelbruch im Krankenhaus liegt. Daher ist nach wie vor Solidarität mit der Occupy-Bewegung dringend nötig. Bitte zeigen Sie mit Ihrer Unterschrift diese Solidarität, damit dieser Protest nicht im Sand verläuft.

Während immer wieder Kritik laut wird, dass die DemonstrantInnen keinen klaren und einheitlichen Forderungskatalog hätten, sollte es nicht unterschätzt werden, dass diese Proteste nun auch Menschen auf die Straßen bringen, die vorher noch nie an Demonstrationen teilgenommen haben. Bevor sich Zynismus und Zweifel darüber breitmachen, wohin sich das alles noch entwickelt, sollte es uns erst einmal Hoffnung geben, dass weltumspannend etwas in Bewegung geraten ist. Wir bleiben gespannt!

: 4
René González / Miami 5:
Freilassung ohne Freiheit

In vergangenen Ausgaben unserer ethecon email info haben wir schon mehrfach über die „Miami 5“ berichtet. Hier noch einmal eine kurze Zusammenfassung: Die Terrorakte gegen Kuba haben mehr als 3.000 Menschenleben gefordert und Behinderungen bei mehr als 2.000 Menschen zur Folge gehabt. Allgemein bekannte Verbrecher, Urheber von Attentaten, Morden und Sabotageakten, leben heute frei in Florida. Fünf junge Kubaner beobachteten aggressive terroristische Organisationen von Exilkubanern, die unter absoluter Straffreiheit vom Territorium der USA aus operieren konnten. Als diese Kubaner die US-amerikanischen Behörden vor geplanten Anschlägen der Terrorgruppen warnen wollten, wurden sie selbst 1998 in Miami festgenommen und wegen angeblicher „Spionage“ zu übermäßigen Gefängnisstrafen verurteilt - in einem unfairen Gerichtsprozess und unter dem Druck und der Feindseligkeit von Pressemedien, die mit Bundesmitteln bezahlt wurden.

Jetzt ist der erste von ihnen, René González, aus der Haft entlassen worden. Anstatt nun in seine Heimat und zu seiner Familie zurückkehren zu dürfen, muss er noch drei Jahre lang in „überwachter Freiheit“ in den USA bleiben. Er soll im Bundesstaat Florida bleiben - in unmittelbarer Nähe der Mitglieder der Terrorgruppen, gegen die er aktiv war. Besonders zynisch ist die Auflage für González, sich nicht in der Nähe spezieller Orte aufzuhalten, an denen sich „Individuen oder Gruppen wie Terroristen, Mitglieder von gewaltbereiten Gruppen und Figuren des organisierten Verbrechens bekanntermaßen aufhalten“. Nochmal im Klartext: Diese unglaubliche Vorschrift ist das offensichtliche Eingeständnis, dass sich die Personen, die González und die anderen Kubaner überwacht haben, „bekanntermaßen“ und an „bekannten Orten“ in den USA befinden und sich dort ungehindert bewegen können.

González hingegen wird es nicht gestattet, Abstand zwischen sich und die Mitglieder dieser Terrorgruppen zu bringen. Die Sicherheit für Leib und Leben des entlassenen Häftlings spielt für das Gericht offensichtlich keine Rolle. Im Gegenteil.

Schließen Sie sich der Forderung an, González umgehend nach Kuba und zu seiner Familie zurückkehren zu lassen! Wir haben diese Petition schon unterschrieben. Tun Sie das bitte auch!

: 5
ethecon und tdh:
Erbschaftsseminar

Viele Menschen meiden das Thema Tod und möchten sich darüber auch keine Gedanken machen. Dabei fragt sich manch einer im Laufe seines Älterwerdens, was er der Welt eigentlich hinterlässt.

Eine gute Möglichkeit, über den eigenen Tod hinaus zu wirken, gibt der Umgang mit dem eigenen Vermächtnis. Wenn Sie dieses ganz oder teilweise einer Organisation hinterlassen, die Ihre Ziele vertritt, stellen Sie sicher, dass auch weiterhin für Ihre Ziele gekämpft wird. Bei einer gemeinnützigen Organisation oder Stiftung wie ethecon entfällt sogar die Erbschaftssteuer.

Doch gerade bei einem so sensiblen Thema stellen sich viele Fragen, bevor eine solche Entscheidung gefällt werden kann. Deshalb veranstaltete ethecon in Zusammenarbeit mit terre des hommes Deutschland am kommenden Montag, 31. Oktober, in Düsseldorf ein Erbschaftsseminar.

Interessierte sind herzlich eingeladen zum Vortrag „Was geschieht mit meinem Erbe?“ von Dr. h.c. Hendrik H. Foth, Fachanwalt für Erbrecht. Sie können sich kostenlos über Ihre Möglichkeiten der Testamentsgestaltung beraten lassen und Fragen zum Thema stellen.

Um Anmeldung wird gebeten (möglichst bis Montagmittag). Der Veranstaltungsort ist vom Bahnhof aus gut zu erreichen:

Montag, 31. Oktober 2011
17.00 Uhr
(Einlass und kalte Getränke ab 16.30 Uhr)
CVJM-Hotel
Graf-Adolf-Str. 102 in Düsseldorf

Als Hilfestellung bieten wir eine Broschüre mit vielen nützlichen Tipps rund um Erbschaft und Vermächtnis an. Bestellen Sie die kostenlose Broschüre hier.

Wir würden uns freuen, Sie bei dem Vortrag begrüßen zu dürfen und Sie bei einem Glas Saft vor der Veranstaltung persönlich kennenzulernen.

: 6
Neues ethecon Ziel:
25 StifterInnen

Im September sind zwei neue (Anspar-)ZustifterInnen zu ethecon gestoßen. Wir freuen uns außerordentlich darüber, dass ethecon mittlerweile von 23 StifterInnen getragen wird.

Das hat natürlich unseren Ehrgeiz geweckt, die 25 zu erreichen. Helfen Sie uns dabei!

Nein, das ist keine abwegige Bitte. Bei ethecon können Sie bereits mit kleinen monatlichen Beträgen zustiften. Mittlerweile acht AnsparzustifterInnen sparen mit Beträgen ab 20 Euro monatlich ihre Zustiftung an. 15 weitere ZustifterInnen haben Beträge ab 5.000 Euro aufwärts in das Stiftungsvermögen eingebracht.

Prüfen Sie bitte, ob für Sie eine Zustiftung bzw. eine Ansparzustiftung in Frage kommt. Oder für jemanden in Ihrem Familien- und Freundeskreis. Gerne verschicken wir dazu kostenloses Infomaterial.

Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden. Mit einer Zustiftung (ab 5.000 Euro) können Sie ethecon hier stärken.

Ein starkes Stiftungsvermögen und ausreichende Mittel für die Finanzierung unserer Kampagnen und Aktionen sind die Voraussetzung dafür, dass ethecon sich erfolgreich für „Eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung“ (Motto der Stiftungsbroschüre von ethecon) einsetzen kann.

Dabei hilft auch jede Spende, egal in welcher Höhe! Und Fördermitgliedschaften ermöglichen es uns, finanziell langfristiger zu planen. Fördermitgliedschaften sind ab einem Betrag von 60 Euro jährlich möglich. Diese Summe können Sie entweder auf einmal bezahlen oder in monatlichen Raten. So können auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel einen finanziellen Beitrag leisten, wenn sie das möchten.

Wichtig: Alle Zuwendungen an ethecon werden steuerwirksam bescheinigt und können - falls eine Steuererklärung gemacht wird - über Steuerersparnisse je nach persönlichem Steuersatz refinanziert werden.

Wenn Sie mehr über uns wissen wollen, dann bestellen Sie hier kostenlos die ausführlichen Stiftungsbroschüre „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung“.
______________

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Die Stiftung hat derzeit 15 StifterInnen, weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95
Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: mailto:info@ethecon.org.

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie
Ahrenshooper Str. 73
D-13051 Berlin
Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Oder direkt an den Vorstand:
Axel Köhler-Schnura
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:aks@ethecon.org

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Uwe Friedrich/Bonn
Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsrat

Gudrun Rehmann/Detmold
Journalistin

Kuratorium

Elke von der Beeck/Wuppertal
Erwachsenenbildnerin

Katharina Kniesche-Schubert/Hamburg
Bankkauffrau/Betriebsratsvorsitzende

Christiane Schnura/Düsseldorf
Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck
Journalist

Karen Teuber-Genn/Lübeck
Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Lydia Will/Köln
Studentin

Druckansicht      zurück nach oben111028
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!