Mysteriöse Attacken auf das Büro von Bayer-Kritikern: Steckt der Chemiekonzern dahinter? Ein Gespräch mit Axel Köhler-Schnura

junge Welt: In Ihre Büro- und Wohnräume wurde in den vergangenen Monaten mehrfach eingebrochen, es gab Hacker-Attacken auf Ihren Computer. Gibt es Hinweise, daß dies im Zusammenhang mit Aktivitäten der »Coordination gegen Bayer-Gefahren« stehen könnte, etwa Ihrer Kritik bei der Hauptaktionärsversammlung des Konzerns?

Axel Köhler-Schnura: Die Attacken, die seit Jahresbeginn anhalten, sind mysteriös. Eingebrochen wurde in das Haus, in dem ich mit meiner Familie wohne, in dem ich mein Büro habe und in dem sich auch die Stiftung ethecon befindet. Es wurden Datenträger und Geräte entwendet, die mit meiner politischen Arbeit zu tun haben: unter anderem mein Notebook, das Handy und eine Kamera. Spuren haben die Einbrecher zwar nicht hinterlassen – aber sie haben immer nur ein oder zwei Gegenstände mitgenommen, die sie aber auch schon vorher hätte stehlen können. So, als wollte man die Warnung hinterlassen: Wir waren da!

Gitta Düperthal, junge Welt vom 09.05.2012
_________

Eine Solidaritätsmail an Axel Köhler-Schnura können Sie hier schreiben.

Druckansicht      zurück nach oben120509
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!