ethecon / Aktuell / Aktuelle Meldungen / Aktuelle Meldung / Solidaritätserklärung Jahrestag Fukushima

Aktuelle Meldung / Solidaritätserklärung Jahrestag Fukushima

Fukushima-Anti-Atom-Aktion am 11. März 2013

Aus Japan hat uns die folgende Bitte um Solidarität erreicht:

Aufgrund der verbrecherischen Atompolitik der japanischen Regierung, der zuständigen Ministerien, der Präfekturverwaltung in Fukushima und des Stromkonzerns TEPCO bitten wir ganz herzlich um Eure Solidaritätserklärung für die „Fukushima-Anti-Atom-Aktion am 11. März 2013“.

Die führende Bürgerinitiative „Frauen aus Fukushima“ und viele andere Atomgegnerbürgergruppen kämpfen seit 2 Jahren für die Abschaffung aller Atomkraftwerke Japans und wollen - wie den 6. August für Hiroshima und den 9. August für Nagasaki - den 11. März zum nationalen Jahresgedenktag für den Super-GAU Fukushima erklären.

Und gerade das wollen all die o.a. Verantwortlichen verhindern und haben bewußt eine regierungsnahe betrügerische (Schein-)Bürgerorganisation 3.23 (=23. März) gegründet und versuchen vor allem unkritsche ahnungslose Bürger in Fukushima durch sie mit allen denkbaren Mitteln von dem Datum des 11. März abzulenken und die ganze Katastrophe zu verharmlosen. Zu diesem Zweck macht sie folgende Propaganda:
„Wir wollen den Fall nicht zum nationalen Thema machen und die Regierung sowie Tepco nicht zur Verantwortung ziehen.“
„Wir sollten viel mehr das Problem als solches innerhalb der Präfektur Fukushima betrachten und für dessen Lösung mit der jetzigen Regierung kooperieren.“

Sie besitzen Macht und Geld und versuchen möglichst viele Bürger mit allen Tricks für sich zu gewinnen. Um sie zu täuschen, verbreitet ihre (Schein-)Bürgerorganisation bewußt die Parole wie: „Wir brauchen keine Atomkraftwerke in FUKUSHIMA“, aber sie sagt keinesfalls: „Wir brauchen keine Atomkraftwerke in Japan und in der Welt“. Sie thematisiert auch nicht die Wiederinbetriebnahme bzw. Neubau von Atomkraftwerken.

Ihre Absicht ist ganz klar, nämlich: die „Fukushima-Anti-Atom-Aktion 3.11“ zu stören.

Die Bürgerorganisation 3.11 ruft daher alle Bürger in Fukushima, in Japan und in der Welt dringend dazu auf:

„Schützt alle Kinderleben!“

„Rettet alle verstrahlten leidenden Bürger und Arbeiter in Fukushima!“

„Nie wieder Tschernobyl, nie wieder Fukushima!“

Bitte unterschreiben Sie die Solidaritätserklärung mit den japanischen Anti-Atomkraft-AktivistInnen!