Begründung
von ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie für die Schmähung der beiden Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie der Großaktionäre der DEUTSCHEN BANK mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2013

Nach Abschluss des Findungs- und Auswahlverfahrens für den Internationalen ethecon Black Planet Award 2013 erklären Kuratorium und Vorstand von ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie:

Mit dem im Jahresrhythmus verliehenen Internationalen ethecon Black Planet Award werden von ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie seit dem Jahr 2006 Menschen geschmäht, die in schockierender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie mit Füßen treten und derart den Ruin und die Zerstörung unseres Blauen Planeten hin zu einem Schwarzen Planeten betreiben.

Dies geschieht in konsequenter Ergänzung zum gleichzeitig und ebenfalls jährlich vergebenen Internationalen ethecon Blue Planet Award, der Personen ehrt, die sich herausragend für Schutz und Verteidigung menschlicher Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie einsetzen und derart für den Erhalt und die Rettung unseres Blauen Planeten kämpfen.

Wobei in beiden Fällen der Blaue Planet die gesamte belebte und unbelebte Welt umfasst. Der Black Planet Award soll die Öffentlichkeit sensibilisieren und aufmerksam machen, die Zusammenhänge und die Verantwortlichen aufdecken sowie den Widerstand gegen Umweltzerstörung, Krieg und Ungerechtigkeit stärken.

Jeweils im Februar wird in einem international verbreiteten Aufruf dazu aufgefordert, Vorschläge für die beiden Preise einzureichen. In einem gründlichen Auswahlverfahren werden bis August des Jahres die PreisträgerInnen von der Stiftung bestimmt.

Mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award 2013 Anshu Jain und Jürgen Fitschen und weitere Verantwortliche der DEUTSCHEN BANK geschmäht.

Kuratorium und Vorstand von ethecon begründen ihre Entscheidung zusammengefasst wie folgt:

Die Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie weitere ManagerInnen und GroßaktionärInnen werden mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2013 geschmäht für zahllose Missstände und Verbrechen im Namen der Profite der DEUTSCHEN BANK: verbrecherische Verbindung mit dem Hitler-Faschismus, Spekulation mit Nahrungsmitteln, Landraub im großen Stil, Manipulation von Zinssätzen, Geschäftemacherei mit riskanten Hypotheken, Ermöglichung von Steuerhinterziehung durch Offshore-Leaks u.v.a.m.

Verantwortlich für Entscheidungen und Handeln der DEUTSCHEN BANK sind die GroßaktionärInnen und das leitende Management. Ihnen gehört der Konzern. Sie leiten die Firma. Auf deren Konto gehen der Ruin der menschlichen Gesundheit und die Zerstörung der Umwelt im großen Stil, ja selbst der Tod vieler Menschen. Sie stellen nicht nur eine Gefahr für den Frieden und die Menschenrechte dar, sondern auch für die Demokratie, die Ökologie und die Menschheit insgesamt. Sie handeln zum Vorteil persönlicher Macht und privater Bereicherung. Dafür treten sie Moral und Ethik mit Füßen und nehmen den Untergang der Erde als Schwarzer Planet in Kauf.

ethecon sieht im Handeln der Großaktionäre, der Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie des weiteren verantwortlichen Managements einen schockierenden Beitrag zu Ruin und Zerstörung unseres Blauen Planeten. Für diese erschreckende Missachtung und Verletzung menschlicher Ethik schmäht ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie die Verantwortlichen der DEUTSCHEN BANK mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2013.

Der öffentliche Festakt zur Verleihung des Internationalen ethecon Black Planet Award 2013 an die Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie die GroßaktionärInnen der DEUTSCHEN BANK sowie des damit verbundenen Internationalen ethecon Blue Planet Award 2013 an die deutsche Antifaschistin und Friedensaktivistin Esther Bejarano wird am 16. November 2013 ab 14 Uhr in Berlin stattfinden.

Berlin, Internationaler Tag des Friedens, 21. September 2013

Druckansicht      zurück nach oben130921
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!