Heute wird im slowenischen Parlament verkündet, dass Tomo Križnar für den European Citizen’s Prize des Jahres 2015 ausgewählt wurde. Der Friedens- und Menschenrechtsaktivist wurde zudem von ethecon- Stiftung Ethik & Ökonomie für den Internationalen Blue Planet Award 2014/2015 nominiert.
Tomo Križnar fordert u.a., die zivile Drohnenüberwachung nicht nur für bedrohte Tierarten einzurichten, sondern auch für von Völkermord und Gemetzel betroffene Bevölkerungen. Die Fotokünstlerin Katharina Mayer sowie die ethecon Vertreterin Sibylle Arians reisen am 04.07. nach Slowenien. Nicht nur um Tomo Križnar, dem Nominierten des ethecon Ehrenpreises zu seiner Würdigung durch das EU-Parlament zu gratulieren, sondern um den international bekannten Aktivisten und Filmregisseur in seiner häuslichen Umgebung kennen zu lernen und mit ihm für den ethecon Blue Planet Award ein individuell gestaltetes Fotoporträt zu erarbeiten.
Insgesamt wurde er mittlerweile sechs Mal bei seinen Einsätzen im Sudan inhaftiert. Dennoch reiste er immer wieder in die Kriegsregionen des Sudan, um seinen Einsatz für Frieden und die Lebensrechte der Bevölkerung fortzusetzen.
Von Spenden über Cinema for Peace an sein Projekt kaufte Tomo Križnar Minikameras, um damit den bedrohten Nuba in ihrer hilflosen Lage zumindest Hoffnung zu geben: So konnten sie nun selbst dokumentieren, wie sie von den Milizen überfallen, beschossen, vergewaltigt, ermordet werden. Er schuf ihnen die Voraussetzung, sich selbst mit Bilddokumenten an die Weltöffentlichkeit zu wenden. Aus dem erschütternden Bildmaterial entstand der Dokumentarfilm „Eyes And Ears Of God“ (2012, in Zusammenarbeit mit Maja Weiss).
Die Stiftung ethecon freut sich mit Tomo Križnar über seine Wahl durch das Preiskomitee des Europäischen Parlaments. ethecon geht davon aus, dass durch diese Ehrung, ebenso durch die Verleihung des Blue Planet Awards 2014/2015 im November, seine Arbeit vermehrt Gehör und Unterstützung in der Weltöffentlichkeit finden wird.

Zur [https://www.ethecon.org/de/2073|ausführlichen Medienerklärung bei www.ethecon.org.

Druckansicht      zurück nach oben03.07.15
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!