ethecon EILAKTION

Guten Tag,

wir haben die Möglichkeit im Umfeld unserer Stiftungstagung am 21. November eine Vortragsreihe mit einem Bhopal-Aktivisten aus Indien zu organisieren. Dazu brauchen wir Ihre Hilfe.
Hierzu in dieser ethecon EILAKTION erste Infos. Bitte direkt lesen und sofort reagieren, wir müssen am 21. August bereits die Infos nach Indien zurückmelden.
Damit unsere Stiftung ihre wichtige Arbeit weiter machen kann, brauchen wir Unterstützung durch Ihre Spende, besser noch durch Ihre Fördermitgliedschaft.

Mit solidarischen Grüßen

Axel Köhler-Schnura/Tanja Brouwers
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie*

www.ethecon.org / info@ethecon.org

PS: Diese ethecon Eilaktion geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen können Sie problemlos hier. Sollten Sie jemanden kennen, für den dieses ethecon email info von Interesse sein könnte, dann leiten Sie die eMail weiter und/oder teilen Sie uns bitte die (eMail)Adresse und die Postanschrift hier mit. Danke.

Nicht vergessen:
Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Kampagnenseite. Sollten Sie einen eigenen Facebook-Account haben, dann drücken Sie bitte unbedingt auf unserer Facebook-Seite den „Gefällt mir“-Button und verleihen Sie als „Fan“ unserer Arbeit Ihre Unterstützung. Und empfehlen Sie uns bitte weiter!

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economy“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.
--

Sie finden in diesem Eil-Mailing
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Eilt    Wer hat Interesse an einer Vortrags-
veranstaltung mit einem Aktivisten (Arzt) aus Bhopal?

: 2
Eilt   Helfende Hände gesucht!
Kongress Solidarische Ökonomie 2015 in Berlin

: 3
Eilt   Heraus zur großen TTIP-Demo im Oktober in Berlin
Mobilisierungsdemos in mehreren Städten

: 1
Eilt   Wer hat Interesse an einer Vortragsveranstaltung
mit einem Aktivisten (Arzt) aus Bhopal?

Wir suchen ganz rasch PartnerInnen, die bei sich vor Ort eine Veranstaltung mit einem Bhopal-Aktivisten organisieren. In der Bürgerinitiative, im Kirchenkreis etc.
Wir haben für November einen Aktivisten aus Bhopal eingeladen und aus erster Hand auf honorarfreien Vortrags-Veranstaltungen zu berichten. Zeitraum: 22.11.-26.11.15.

=> Rückmeldung bis spätestens 18. August. Wer hat Interesse, im genannten Zeitraum eine Veranstaltung zu organisieren? Bitte bei uns melden
per Fon 0211 - 22 95 09 21
per Fax 0211 - 22 95 09 29
oder per eMail.

=> Kennen Sie jemanden, der an solch einer Vortragsveranstaltung Interesse hat, dann fragen Sie bitte dort einfach nach oder teilen Sie uns die Kontaktdaten (Postanschrift und eventuell einen Ansprechpartner) per Fon, Fax oder eMail mit, damit wir selbst nachfragen können. Rückmeldung ebenfalls bis spätestens 18. August.

Schwerpunkte des Vortrags unseres Gastes werden sein:

Ein weiterer Aspekt seines Vortrags wird die Kriminalität in der Pharma-Industrie sein (u.a. Bayer).

Zum Hintergrund:
ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie stellt im November mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2014/2015 Andrew N. Liveris, (Vorstandsvorsitzender), James M. Ringler (Mitglied des Vorstands) sowie die GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA an den Pranger. Ihnen gehört der Konzern, sie leiten die Firma.
1984 explodierte die Pestizidfabrik von UNION CARBIDE in Bhopal und eine Giftgaswolke zog über die dichtbesiedelten Gebiete. Innerhalb weniger Tage starben 8.000 Menschen an dem Gift, bis heute starben über 20.000 Menschen an den Folgen, über 150.000 sind chronisch krank.
Selbst heute noch, in der dritten, jetzt heranwachsenden Generation sind Zehntausende vergiftet, sterben Menschen. Die Gifte wurden nie entsorgt, sie reichern sich großflächig in den Böden an, verseuchen das Grund- und Oberflächenwasser. Selbst die Krankenhäuser zur Versorgung der Opfer mussten die Menschen sich selbst aufbauen und müssen sie Jahr für Jahr über Spenden finanzieren. Hat UNION CARBIDE schon die Menschen nach der Katastrophe allein gelassen, nie angemessen entschädigt und die Situation vor Ort nicht behoben, so hat DOW CHEMICAL den Pestizidhersteller zwar komplett übernommen, weist aber einfach jeglichen Rechtszusammenhang von sich, tut nichts zur Behebung der Folgen der Industriekatastrophe und lässt die Menschen in Bhopal ohne jede Hilfe und Unterstützung.
Die Betroffenen in Bhopal verbleiben auch ohne staatliche Hilfe. Auch dort müssen sie ihre ärztliche Versorgung eigenständig organisieren. So zum Beispiel in der Sambhavna Trust Clinic. Sie arbeitet einzig durch die Kraft der internationalen Solidarität. Dort werden auch über 30 Jahre nach der Chemiekatastrophe 29.000 vergiftete Kinder und Jugendliche versorgt. Es treten bereits in der dritten Generation Vergiftungen durch den bis heute nicht gereinigten Boden und das verseuchte Grundwasser auf.
ethecon arbeitet mit den internationalen Bhopal-Kampagnen Bhopal.org und Bhopal.net zusammen.
Wenn keine Veranstaltung möglich sein sollte, ist vielleicht eine Spende an ethecon für das selbstverwaltete Krankenhaus Sambhavna Trust Clinic in Bhopal möglich. Die Opfer in Bhopal werden mit dem Gift alleine gelassen. Selbst die Gesundheitsversorgung muss in Eigeninitiative aufgebaut werden.
Spendenstichwort „Bhopal“

Online spenden können Sie hier.
Oder auf unserer Internetseite per PayPal.

Oder analog auf unser Konto:

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Es hilft jeder Beitrag, egal wie groß oder klein.

: 2
Eilt   Helfende Hände gesucht!
Kongress Solidarische Ökonomie 2015 in Berlin

Wir suchen dringend Unterstützung für einen ethecon-Infostand im Zeitraum vom 11.09. bis zum 13.09.15 in Berlin. Dafür sind neben ein wenig Erfahrung im Umgang mit Menschen keine weiteren Vorkenntnisse nötig. Von uns sind Leute vor Ort, es geht v.a. um Unterstützung. Von Vorteil ist eine selbstorganisierte Unterkunft im Raum Berlin. Falls Sie Interesse haben, melden Sie sich bitte hier. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen in Berlin.
´
=> Rückmeldung bis spätestens 19. August
per Fon 0211 - 22 95 09 21
per Fax 0211 - 22 95 09 29
oder per eMail.

In knapp einem Monat starten in Berlin an der Technischen Universität vom 5. bis zum 13. September die „Wandelwoche“ und der „Kongress für Solidarische Ökonomie 2015“, unter dem Titel „Solikon 2015“. Wandelwoche und Kongress wollen praktische Ansätze für Alternativen zu Ausbeutung, Ungleichverteilung und Wachstumsdogmatik aufzeigen. Nach dem Prinzip: „Wir können auch anders!“
Der Kongress selbst tagt vom 10. bis zum 13. September. Er gibt Raum für einen intensiven Austausch in Workshops, Foren und Podiumsdiskussionen an der TU Berlin.
Die Stiftung ethecon nimmt als offizieller Kooperationspartner am Kongress teil und wird sich und ihre Arbeit vorstellen.

: 3
Eilt   Heraus zur großen TTIP-Demo im Oktober in Berlin
Mobilisierungsdemos in mehreren Städten

Jetzt handeln! Bei TTIP spitzt es sich zu. Wir brauchen eine machtvolle
=> Großdemo in Berlin am Samstag, den 10.10.2015.
TTIP & CETA stoppen!
Für einen gerechten Welthandel!
Auftaktkundgebung: 12 Uhr
Berlin/Hauptbahnhof – Washingtonplatz
Abschlusskundgebung im Anschluss
an die Demonstration am Brandenburger Tor
Bitte laufend nach Aktualisierungen hier schauen.
=> Von überall her werden am 10. Oktober Busse und Sonderzüge nach Berlin fahren.
=> Hier finden Sie eine Mitfahrbörse
natürlich auch für Auto- und Fahrradfahrer/innen
=> oder organisieren Sie selbst zusammen mit anderen einen Bus.
Einen „Busleitfaden“ mit Tipps finden Sie hier.

In mehreren Städten Deutschlands finden Aktionen und Demos zur Mobilisierung für die Berliner Demo statt.

=> Köln: Samstag, 12.09.2015
Tanzen gegen TTIP
14:00 - 19:00 Uhr
Chlodwigplatz, Köln
14 Uhr Auftaktkundgebung
Start der Demo: 15 Uhr
Aktuelle Infos zum Ablauf und Tipps zum Mitmachen finden Sie hier.

=> Düsseldorf : Samstag, 26. September 2015
Demo/Kundgebung/Veranstaltung
„Endgültig TTIP, CETA, TISA stoppen!“
Aktionstag mit Rednern, Infoständen, Kunst, Musik.
ab 14:00 Uhr am Marktplatz vor dem Rathaus.
Aktuelle Informationen zur Veranstaltung finden Sie hier und auf der Facebookseite.
Nähere Informationen zu den nächsten Vorbereitungstreffen in Düsseldorf hier.

Die Stiftung ethecon hat in einer Politischen Erklärung von Vorstand und Kuratorium bereits 2014 darauf hingewiesen, dass Freihandelsabkommen und Investitionsverträge soziale, ökologische, kulturelle und demokratische Rechte mit Füßen treten.
Beide Abkommen, TTIP und TISA, drohen Demokratie und Rechtsstaatlichkeit zu untergraben und auszuhebeln.

„Seit Jahren versuchen die weltweit agierenden Konzerne und Investoren in einer wahren Flut von Geheimverhandlungen mit Staaten und Staatenbündnissen Sonderabkommen durchzusetzen. Ihnen geht es um Privilegien zu Gunsten ihrer Profite gegenüber den Staaten, den Völkern und den Menschen. Hinter verschlossenen Türen, ohne öffentliche Debatte, ohne Einbeziehung der demokratisch gewählten Parlamente. „
Das muss ein Ende haben.

Das Berliner Bündnis tritt für eine für eine Handels- und Investitionspolitik ein, die auf hohen ökologischen und sozialen Standards beruht und nachhaltige Entwicklung in allen Ländern fördert. Sie muss insbesondere
· Demokratie und Rechtsstaat erhalten sowie die Gestaltungsmöglichkeiten von Staaten, Ländern und Kommunen gewährleisten und auch für die Zukunft sichern,
· nationale wie internationale Standards zum Schutz von Mensch und Umwelt respektieren und stärken sowie
· die Entwicklung einer gerechten Weltwirtschaftsordnung fördern sowie Verantwortung und Rechenschaftspflichten von Unternehmen weltweit festschreiben.

--
Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.
ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.
Weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK

Online spenden können Sie hier.
Oder auf unserer Internetseite per PayPal.

Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier.
Oder auf unserer Internetseite.
Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier.
Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon
Stiftung Ethik & Ökonomie
Axel Köhler-Schnura (Vorstand)
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf

Telefon +49(0)211 22 95 09 21
Telefax +49(0)211 22 95 09 29

eMail info@ethecon.org
Internet www.ethecon.org/

Vorstand
Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Jan Leddin/Köln
Gudrun Rehmann/Detmold
Kuratorium
Beutler, Angela / Hamburg
Fuhs, Andreas / Berlin
Hincha, Brigitte / Hennef
Koberg, Christian / Kiel
Schnura, Christiane / Düsseldorf
Schnura, Maraike / Heilbronn
Teuber, Wolfgang / Lübeck

Dies ist eine standardisierte eMail. Wir bitten Doppellieferungen zu entschuldigen.
Wer nicht in diesem Verteiler sein möchte, kann sich hier streichen lassen.

Druckansicht      zurück nach oben15.08.2015
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!