Im Mannheimer Appell vom 11. Oktober 2014 wurde innerhalb der Ersten Konferenz „Betriebsräte im Visier“ dazu aufgerufen, „den Widerstand gegen die zunehmende Bedrohung von betrieblich und gewerkschaftlich aktiven KollegInnen zu verstärken.”
Dabei geht es laut dem Bündnis „Solidarität gegen BR-Mobbing“ um ein dahinter steckendes „System der Einschüchterung, des Rechtsbruchs und der Existenzvernichtung.“
Beobachtet wurde eine wachsende Aggressivität gegenüber aktiven Mitgliedern von Interessenvertretungen. Unternehmen gingen und gehen mit rabiaten Methoden - wie juristisches Vorgehen gegen gewerkschaftlich Aktive bis hin zu Verdachtskündigungen, und psychische Schädigungen - gegen Betriebsräte und aktive GewerkschafterInnen vor. Ziel ist immer die Ausschaltung der betroffenen KollegInnen.
Somit steht die Zweite bundesweite Konferenz am 17.10.2015 in Mannheim unter dem Motto „Betriebsräte im Visier - Bossing, Mobbing und Co. - Was tun?“.

ethecon ruft mit zur Konferenz am Samstag, den 17.Oktober 2015, von 13 - 19 Uhr, in das Mannheimer Gewerkschafthaus auf.
In ihrer politischen Erklärung vom März 2015 spricht sich die Stiftung ausdrücklich gegen das Union Busting und für eine weltweite Sicherung der Gewerkschaftsrechte aus.

Druckansicht      zurück nach oben01.10.2015
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!