Internationale ethecon Awards 2014/2015
Stopp FRONTEX!
Fluchtursachen bekämpfen, nicht die Flüchtlinge

Die Verleihung der beiden internationalen ethecon Awards 2014/15 am Samstag, den 21. November, durch ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie in Berlin im Berliner Pfefferwerk steht angesichts der in Bewegung geratenen Flüchtlingszüge unter dem Motto „FRONTEX stoppen – Fluchtursachen bekämpfen und nicht die Flüchtlinge!“. Das Referat hält Judith Kopp von ProAsyl.
Die somalische Dichterin Warsan Shire sagt in ihrem Gedicht „Heimat“ (Home): „Niemand verlässt seine Heimat, es sei denn sie würde zum Haifisch-Rachen. ... Niemand setzt sein Kind in ein Boot, es sei denn das Wasser wäre sicherer als das Land.“ Hunger, Elend und Tod durch Krieg, ökologischer Ruin und Ausbeutung, das sind die Fluchtursachen.
Kriege, ökologische Zerstörung und Ausbeutung halten seit Jahrzehnten an. Die Opferzahlen stiegen unaufhaltsam. Not und Elend nahmen zu. Die Welt sah zu. Die Flüchtlingsflut war absehbar:
Wurden die Waffenexporte gestoppt? Wurde die „Destabilisierung“ von Regierungen, die nicht dem Diktat der Industrienationen nach Rohstoffen, Land und billigen Arbeitskräften nachgeben, eingestellt? Wurden Umweltschutz, Nahrungsgrundlagen, Gesundheitsfürsorge und soziale Sicherheit in den geschundenen Ländern gefördert? Wurde die Ausbildung und Finanzierung von Terroristen eingestellt?
Nein, Die Kriege wurden und werden weiter geschürt. Die Rüstungsindustrie jagte und jagt von einem Export-Rekord zum anderen.
Stattdessen wurde und wird FRONTEX ausgebaut. Grenzzäune, Militär gegen Flüchtlinge, selbst ein Pakt mit einem faschistoiden Diktator in der Türkei - das sind die Lösungen. Das Mittelmeer pervertiert zur See des Todes.
Und nicht vergessen werden darf: Innenpolitisch rückt Europa nach rechts. Selbst offen faschistische Strömungen und Tendenzen werden regierungsfähig. Brandanschläge auf Flüchtlingsheime führen nicht zum Schutz der Heime und der Flüchtlinge, sondern zur Forderung nach Schußwaffeneinsatz an den Grenzen.
Axel Köhler-Schnura, Gründungsstifter von ethecon: „Europa wurde in Jahrhunderten reich durch die Ausbeutung der Länder des Südens. Nun haben die Menschen dort nichts mehr zu essen, keinen friedlichen Platz mehr zum Schlafen, keine Arbeit und auch keine öffentliche Versorgung. Da macht das reiche Europa die Grenzen dicht und jagt die Flüchtlinge zurück in den Tod. Das ist Barbarei.“
Angesichts dieser Situation hat ethecon hat die Stiftungtagung 2015 unter das Motto gestellt: „FRONTEX stoppen – Fluchtursachen bekämpfen und nicht die Flüchtlinge!“ gestellt. Gerade zurück von einem erschreckenden Besuch auf der griechischen Insel Lesvos, wird Judith Kopp, die Pro ASYL-Expertin aus der Abteilung Europa und Internationales über die neuesten Entwicklungen bei der Grenz“schutz“agentur FRONTEX und Verstöße gegen Menschenrechte an den EU-Außengrenzen berichten.
Auch der nominierte Preisträger des Blue Planet Award 2014/15, der Friedens- und Menschenrechtsaktivist Tomo Križnar aus Slowenien, ist aktuell in seinem Heimatland für die Flüchtlinge aktiv. Die Situation in Slowenien wird Tag für Tag dramatischer, die Regierung setzt Militär gegen Flüchtlinge ein.
Die ethecon Tagung mit Festakt zur Verleihung der beiden ethecon Preise findet statt:

Samstag, 21.11.2015
Pfefferwerk Haus 13
Schönhauser Allee 176
10119 Berlin
Beginn 14.00 Uhr (Einlass 13 Uhr)

Die Teilnahme an der Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.
Der Internationale ethecon Blue Planet Award ehrt den Einsatz des slowenischen Menschenrechts- und Friedensaktivisten Tomo Križnar, der Internationale ethecon Black Planet Award stellt die Vorstände Andrew Liveris und James M. Ringler sowie die GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA) an den Pranger.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie ist im Gegensatz zu den vielen Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen eine der wenigen Stiftungen „von unten“ und folgt dem Leitmotiv „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“. Die noch junge Stiftung sucht weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitglieder. Bereits seit 2006 verleiht ethecon jährlich die beiden internationalen Positiv- und Negativ-Preise, den Internationalen ethecon Blue Planet Award für herausragenden Einsatz für Erhalt und Rettung des „Blauen Planeten“ sowie der Internationalen ethecon Black Planet Award für schockierende Verantwortung für Ruin und Zerstörung der Erde. Blue Planet PreisträgerInnen waren ua. Vandana Shiva/Indien, Uri Avnery/Israel, und Jean Ziegler/Schweiz, der Black Planet Award schmähte u.a. bereits Manager und GroßaktionärInnen der Konzerne BP/Großbritannien, TEPCO/Japan und DEUTSCHE BANK/Deutschland.
----

Weitere Informationen bei:
Tanja Brouwers
Fon: +49 (0)211 - 22 95 09 21
eMail: tb@ethecon.org
_______
ethecon
Stiftung Ethik & Ökonomie
Schweidnitzer Str. 41
D-40231 Düsseldorf
Deutschland

Fon +49 - (0)211 - 26 11 210
eMail aks@ethecon.org
Internet www.ethecon.org

Nur mit der Entwicklung und Durchsetzung umweltgerechter und menschenwürdiger Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle werden sich drohende ökologische und soziale Katastrophen abwenden lassen. ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie arbeitet mit Vision und Perspektive, weit über den Generationenwechsel hinweg.
Spenden auf das Konto

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Druckansicht      zurück nach oben03.11.2015
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!