ethecon protestiert gegen Zensur

An die Verantwortlichen!

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie protestiert gegen die von Ihnen veranlasste bzw. durchgeführte Zensur der Busreklame, die in den Straßen von Taipei auf die Schande der FORMOSA PLASTICS GROUP (FPG) aufmerksam macht.

Der Internationale ethecon Black Planet Award 2009 ist der Besitzerfamilie Wang, dem Geschäftsführer Lee Chih-tsuen und anderen verantwortlichen FPG-Managern im vergangenen November im Rahmen eines internationalen Festaktes in Berlin verliehen worden, weil sie unzählige Verstöße gegen Gesundheits- und Umweltschutz begangen haben und weiterhin begehen. Aus rücksichtsloser Profitgier tun sie alles, um unsere Erde zu ruinieren und zu zerstören und beschwören damit einen „Schwarzen Planeten“ herauf.

Daher steht ethecon gemeinsam mit einer Vielzahl taiwanesischer Sozial- und Umweltschutz-Organisationen hinter der Busbeschriftung, die sowohl auf einige der vielen Schandflecke in FORMOSA's Betriebsgeschichte hinweist, als auch auf den Schmähpreis, den der Konzern dafür von uns erhalten hat.

Die FORMOSA PLASTICS GROUP mag in Taiwan einflussreich genug sein, um das Wort „Schande“ („Disgrace“) auf den Bussen überkleben oder entfernen zu lassen und danach die Busbeschriftung vollständig aus dem Blick der Öffentlichkeit entfernen zu lassen, die unabhängige Vertreter der taiwanesischen Zivilgesellschaft zusammen mit ethecon finanziert haben. Ihre eigene Schande wird sie damit nicht tilgen können! Im Gegenteil: Jetzt kommt die versuchte Unterdrückung der Rede- und Meinungsfreiheit noch auf die lange Liste ihrer Vergehen dazu!

Dagegen protestieren wir entschieden! Mit Ihrer Zensur erreichen Sie nur, dass Ihre Schande umso größer und für alle offensichtlich wird.

ethecon protestiert gemeinsam mit den taiwanesischen Organisationen gegen diese Zensur und ruft dazu auf, sich diesen Protesten anzuschließen.

Druckansicht      zurück nach oben100526
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!