ethecon / Aktuell / Medieninformation / Medienerkärung 10-11-16

Medienerkärung 10-11-16

„Anti-AKW-Bewegung stärker denn je!“
Wendland-Experte Wolfgang Ehmke Referent bei ethecon Tagung 2010

Am 20.11.2010 wird Wolfgang Ehmke, Mitglied des Vorstands der Bürgerinitiative Umweltschutz Lüchow-Dannenberg, in Berlin auf der ethecon Tagung „Atomkraft - Nein danke!“ mit Verleihung der beiden internationalen ethecon Preise sprechen. Er wird über den Zorn der Menschen anlässlich des eiskalt gegen den Bürgerwillen und einzig im Interesse der Konzerne vorgenommenen Ausstiegs aus dem „Atomkonsens“ berichten, der sich in den letzten Tagen in den größten Widerstands- und Protestaktionen, die das Wendland je erlebte, Bahn gebrochen hat.

Gerade die vielen und vielfältigen Aktionen während des Castortransports zeigen, dass das Thema Atomkraft nicht nur nichts an Brisanz verloren hat, sondern zu Protesten bisher nicht gekannter Breite und Heftigkeit führt. Doch die Bundesregierung ignoriert die Bedenken der Bürger beharrlich und folgt stattdessen ausschließlich den Profitinteressen der Atomkonzerne.

Um diesen offen zutage tretenden Widerspruch zu lösen, bringt die Bundesregierung - mit allen Folgen! - Polizei in bisher nicht gekanntem Ausmaß zum Einsatz. Von Bundeskanzlerin Merkel höchstpersönlich abgesegnet, sind im Wendland zehntausende deutsche, gemeinsam zumindest mit französischen und kroatischen Polizisten mit Schlagstöcken, Wasserwerfern und Reizgas sowie mit „logistischer Unterstützung der Bundeswehr“, etwa mit unbemannten Drohnen, gegen friedliche DemonstrantInnen vorgegangen. Mindestens 1000 verletzte DemonstrantInnen sind bis jetzt bekannt.

Zurecht betont die BI Lüchow-Dannenberg, dass die polizeiliche Durchsetzung des Transportes die mangelnde politische Legitimität der Atompolitik des Castortransportes nicht ersetzen kann. Der Tagungsreferent Wolfgang Ehmke ist seit Jahrzehnten bei den Widerstandsaktionen im Wendland dabei und wird als Augenzeuge die aktuellen Entwicklungen bewerten. „Nachdem das Moratorium im Salzbergwerk in Gorleben aufgehoben wurde, rückt der Wahnsinn noch einmal deutlich in den Fokus der Auseinandersetzung“, erklärt Ehmke. Man könne den Atommüll zwar von A nach B transportieren, Endlager für hochradioaktive Abfälle gäbe es aber nirgendwo auf der Welt. Aus dem einfachen Grund, dass niemand garantieren kann, dass der Giftmüll eine Million Jahre sicher verwahrt wird. Ehmkes Rede wird mit großer Spannung erwartet.

Im Rahmen der Tagung verleiht ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie darüber hinaus ihre beiden seit 2006 jährlich vergebenen internationale Preise. Der Positiv-Preis Blue Planet Award würdigt außerordentlichen Einsatz zum Erhalt und zur Rettung des „Blauen Planeten“. Der Schmähpreis Black Planet Award prangert hingegen für den Ruin und die Zerstörung des „Blauen Planeten“ verantwortliche Personen an.

Der Internationale ethecon Blue Planet Award 2010 geht an den Flüchtlings- und Menschenrechtsaktivisten Elias Bierdel, die Laudatio auf Elias Bierdel hält die ehemalige Bundesministerin und jetzige Bundestagsabgeordnete Heidemarie Wieczorek-Zeul.

Mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2010 werden der ehemalige Geschäftsführer Tony Hayward, der neue Geschäftsführer Bob Dudley, der Vorstandsvorsitzende Carl-Henric Svanberg, das Management und die GroßaktionärInnen von BP an den Pranger gestellt, die Schmährede hält der ehemalige Bundestagsabgeordnete und jetzige Chefredakteur von Lunapark21, Dr. Winfried Wolf.

Die ethecon Tagung „Atomkraft - Nein danke!“ mit der Preisverleihung der beiden internationalen ethecon Preise findet statt

Samstag, 20. November
Pfefferwerk „Großen Saal“
Schönhauser Allee 176, 10199 Berlin
Einlass ab 13.00 Uhr / Beginn 14.00 Uhr

Die Veranstaltung ist kostenlos aber anmeldepflichtig. Teilnehmer können sich anmelden beim

ethecon Tagungsbüro
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf

Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:info@ethecon.org

ethecon ist im Gegensatz zu den vielen Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen eine der wenigen Stiftungen „von unten“, die sich mit ihren derzeit 18 StifterInnen und dem Leitmotiv „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“ in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Die noch junge Stiftung finanziert sich über Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften.

Vorankündigung: Die Pressekonferenz zur ethecon Tagung und Preisverleihung findet in Anwesenheit des Preisträgers Elias Bierdel, der Stifterin der Preistrophäe, der bekannten Künstlerin Katharina Mayer und des Schmähredners Dr. Winfried Wolf statt:

Samstag, 20. November 2010, 12.00 Uhr
Pfefferwerk Haus 8, Presseraum
Schönhauser Allee 176, 10199 Berlin