Aus der Begründung für die Schmähung von Tony Hayward, Bob Dudley, Carl-Henric Svanberg sowie weiterer Verantwortlicher und Großaktionäre des Öl- und Energie-Konzerns BP/Großbritannien mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2010 durch ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie:

Verantwortlich für Entscheidungen und Handeln des BP-Konzerns sind die Großaktionäre und das leitende Management. Auf deren Konto gehen der Ruin der menschlichen Gesundheit und die Zerstörung der Umwelt im großen Stil, ja selbst der Tod vieler Menschen. Sie stellen nicht nur eine Gefahr für den Frieden und die Menschenrechte dar, sondern auch für die Demokratie, die Ökologie und die Menschheit insgesamt. Sie handeln einzig zum Vorteil persönlicher Macht und privater Bereicherung. Dafür treten sie Moral und Ethik mit Füßen und nehmen den Untergang der Erde als „Schwarzer Planet“ in Kauf.

ethecon sieht im Handeln der Großaktionäre, des scheidenden Geschäftsführers Tony Hayward, seines Nachfolgers Bob Dudley, des Aufsichtsratsvorsitzenden Carl-Henric Svanberg und des weiteren verantwortlichen Managements einen überragenden Beitrag zu Ruin und Zerstörung unseres Blauen Planeten. Für diese herausragende Leistung der Missachtung und Verletzung menschlicher Ethik schmäht ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie die Verantwortlichen des BP-Konzerns mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2010.

Download des vollständigen Black Planet Dossiers über BP als PDF-Datei

Druckansicht      zurück nach oben101215
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!