Guten Tag,

auch wenn das Wetter momentan nicht immer allzu sommerlich daherkommt - es ist dennoch Sommer und damit Ferienzeit. Demnächst auch bei ethecon (aber nur kurz, versprochen). Daher gibt es nicht wie üblich eine längere ethecon email info am Monatsende, sondern diese verkürzte Sonderausgabe schon heute.

Wie in unserer vorherigen ethecon email info berichtet, suchen wir ehrenamtliche ÜbersetzerInnen und freiwillige HelferInnen, die uns bei spannenden Veranstaltungen vertreten können. Ein paar dieser Veranstaltungen finden Sie in dieser Ausgabe.

Wer regelmäßig über aktuelle Veranstaltungs- und Programmhinweise, Petitionen und interessante Artikel informiert werden will, dem empfehlen wir an dieser Stelle noch einmal unsere Facebook-Seite. Seit dem vor zwei Wochen verschickten Juni-Newsletter haben wir 30 Fans dazugewonnen, freuen uns aber natürlich sehr, wenn es noch mehr werden. Vergessen Sie nicht, interessante Informationen und wichtige Petitionen über den „Teilen“-Button an Ihre Freunde weiterzuleiten, wenn sie Ihnen empfehlenswert erscheinen.

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura / Bettina Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economics“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.

________

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Kampagne:
Transparenz bei Unternehmen

: 2
Krötenwanderung:
Bankenwechsel jetzt!

: 3
Veranstaltungen -
mit oder ohne ethecon?

: 4
ÜbersetzerInnen
weiterhin gesucht

: 5
ethecon:
Anlage für Urlaubsgeld?

____________

: 1
Kampagne:
Transparenz bei Unternehmen

Die Supermarktinitiative betreibt in Kooperation mit dem CorA-Netzwerk eine Kampagne für gesellschaftliche Unternehmensverantwortung. Die Problematik, um die es geht, veranschaulicht das kurze Video „Ausbeutung sichtbar machen!“ sehr gut. Vom Luxuskonzern bis zum Discounter sind Unternehmen verantwortlich für die Verletzung von Arbeitnehmerrechten und für Umweltschäden. Während sie in ihren Hochglanzbroschüren soziale und ökologische Werte anpreisen, drücken sie gnadenlos die Preise bei ihren Lieferanten. Diese Hochstapelei der Unternehmen prangert die „Tranzparenz jetzt!“-Kampagne an.

Sie fordert von der Bundeskanzlerin, Unternehmen zur Offenlegung zu verpflichten, wie sozial und ökologisch sie wirklich handeln. Denn nur gesetzlich verbindliche Regeln schaffen einen fairen Wettbewerb und sorgen dafür, dass die tatsächlichen Produktionsbedingungen sichtbar gemacht werden. Verstöße gegen diese Offenlegungspflicht und absichtliche Falschinformationen sollen mit Sanktionen belegt werden.

Wir haben uns dieser Forderung schon angeschlossen. Tun Sie das auch - und verbreiten Sie sie weiter! Nur mit einem breiten Rückhalt in der Bevölkerung kann ein Gegengewicht zu den Lobbyisten der Konzerne geschaffen werden. Und nur wenn der Verbraucher wirklich Bescheid weiß über die Produkte, die er kauft, und die Unternehmen, bei denen er das tut, kann er eine aufgeklärte Kaufentscheidung treffen.

: 2
Krötenwanderung:
Bankenwechsel jetzt!

Auch bei der „Krötenwanderung jetzt!“ genannten Bankenwechsel-Kampagne von attac und einigen anderen Nichtregierungsorganisationen geht es um Verantwortung: die Verantwortung der Banken für das, was sie mit dem bei ihnen angelegten Geld machen - und unsere Verantwortung dafür, bei welcher Bank wir unser Geld anlegen und unser Konto haben.

Viele Milliarden Euro wurden in die Rettung von Großbanken gesteckt, die rücksichtslos gezockt und sich dabei verkalkuliert hatten. Wieder einmal wurden Verluste verstaatlicht, während Gewinne privatisiert werden. Gelernt haben die Banken aus der Finanzkrise nichts. Sie zocken weiter wie zuvor. Und sie stecken Millionensummen in die Imagepflege, um ihre PrivatkundInnen bei der Stange zu halten. attac zählt viele gute Gründe auf, sich von der alten Großbank zu verabschieden:

- Sie wurde mit Steuergeld wegen „Systemrelevanz“ gerettet;

- sie macht Geschäfte mit dem Hunger, etwa durch Spekulation mit Agrarrohstoffen oder Landgrabbing;

- sie ist aktiv in Schattenfinanzplätzen/Steueroasen;

- sie nimmt durch starke Lobbyaktivität intensiv politischen Einfluss;

- sie investiert in Rüstungs- und Atomwirtschaft.

Die dazugehörigen Informationen hat attac von Lobbycontrol, Urgewald, Weed und dem Südwind-Institut bezogen.

Wer den Wechsel zu einer anderen Bank in Betracht zieht, kann sich an einer Reihe von Positivkriterien orientieren, wie demokratischer Kontrollierbarkeit, Transparenz über Geschäftsfelder und -politik sowie Ausschlusskriterien für besonders schädliche Investitionen wie Rüstung und Atomkraft.

An erster Stelle der Banken, die laut attac diese Kriterien erfüllen, und somit echte Alternativbanken sind, steht übrigens die EthikBank. Das freut uns, da wir unser Stiftungsgeld bereits seit langem - ethisch-ökologisch vertretbar - dort angelegt haben und unser Spendenkonto dort ist. Besonders freut es uns aber, da die EthikBank uns auch immer wieder mal mit ihrem eigenen Geld bei unseren Tagungen und unseren Aktionen unterstützt, wie zuletzt bei der Übergabe-Aktion des Internationalen ethecon Black Planet Award 2010 an BP. Die EthikBank unterstützt die Kampagne von attac und den anderen NGOs und erleichtert mit einem besonderen Service den Bankenwechsel.

Die Broschüre mit allen nötigen Informationen und Hintergründen zur Bankenwechsel-Kampagne können Sie im OnlineShop von attac bestellen. Informieren Sie sich jetzt! Und lassen Sie ihre Kröten dorthin wandern, wo sie keinen Schaden anrichten!

: 3
Veranstaltungen -
mit oder ohne ethecon?

Es gibt immer wieder spannende und wichtige Veranstaltungen, auf denen wir gerne vertreten wären. Als kleine Stiftung, die wir nun mal sind (und sicher auch noch lange bleiben werden), ist uns das ohne Unterstützung durch freiwillige und ehrenamtliche HelferInnen jedoch nicht möglich. Veranstaltungen, die wir für ausgesprochen interessant halten und auf denen wir in nächster Zeit gerne vertreten wären, sind beispielsweise die folgenden:

 
- Vom 8. bis 14. August veranstaltet attac in Freiburg im Breisgau die European Network Academy for Social Movements. Dort sollen Alternativen für eine bessere Welt entwickelt und unsere gemeinsame Zukunft gestaltet werden.

- In Berlin bietet am 13. und 14. August das Die kritische Masse-Festival 2011 Konzerte und Vorträge kritischer Künstler, Denker und Wegbereiter in eine bessere Zukunft.

- In Hambach bei Köln findet vom 26. August bis zum 4. September das Internationale Klimacamp 2011 statt. Mitten im rheinischen Braunkohlerevier sind Aktive und Interessierte dazu eingeladen, voneinander zu lernen und sich zu vernetzen.

 
Wer Interesse hat, für uns bei einer dieser Veranstaltungen Flugblätter zu verteilen und Unterschriften zu sammeln, bitte hier melden. Für die ersten beiden Veranstaltungen sagen Sie uns bitte bis Dienstag, 19. Juli, Bescheid, danach kann wegen der Ferien das Material voraussichtlich nicht mehr rechtzeitig verschickt werden.

Nicht nur für die hier aufgezählten Veranstaltungen gilt unser Freiwilligen-Aufruf:

Jetzt mitmachen! ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie ist ein ebenso spannendes wie einzigartiges Projekt: eine konzern- und globalisierungskritische Stiftung, die sich für gesellschaftlichen Wandel hin zu Frieden, Gerechtigkeit und Umweltschutz einsetzt.

ethecon zu unterstützen und ggfs. auch finanziell zu fördern ist daher ein lohnender Einsatz. Als Stiftung sozusagen „auf Ewigkeit“ errichtet wird ethecon auch noch den nach uns kommenden Generationen helfen. Je stärker wir heute die Stiftung machen, um so wirksamer wird die Hilfe für unsere Kinder und Enkel sein.

Wer also - nicht nur im Großraum Berlin, dort aber ganz besonders - daran interessiert ist, für ethecon aktiv zu werden, kann sich hier bei uns melden.

Wir suchen Freiwillige, die bereit sind, für ethecon Infostände zu betreuen, Flyer zu verteilen und uns bei unseren Aktivitäten in Berlin (und anderswo) zu unterstützen. Selbstverständlich wird niemand alleine gelassen und gründlich auf mögliche Einsätze vorbereitet.

Und: Wir freuen uns natürlich auch über Ideen, wo und wie wir in Zukunft auf unsere Stiftung und somit unsere Ziele aufmerksam machen können. Und natürlich über neue Spender und Fördermitglieder.

Wer grundsätzlich daran interessiert ist, uns ehrenamtlich zu unterstützen (oder auch noch Fragen dazu hat), meldet sich bitte hier.

: 4
ÜbersetzerInnen
weiterhin gesucht

Eine weitere - sehr wichtige - Möglichkeit, ethecon ehrenamtlich zu unterstützen, besteht in der Hilfe bei Übersetzungsarbeiten. Da wir als Stiftung international arbeiten, fällt sehr viel Übersetzungsarbeit an: Pressemitteilungen, Dossiers, Flugblätter, Erklärungen und alle möglichen anderen Materialien. Und auf unserer Homepage sieht es mit den englischen und spanischen Übersetzungen noch sehr mager aus.

Auf unseren Aufruf in der vorherigen Ausgabe unserer ethecon email info haben sich erfreulicherweise schon ein paar ehrenamtliche ÜbersetzerInnen bei uns gemeldet. Da diese natürlich auch andere Verpflichtungen haben und uns daher nicht immer und nicht bei allem helfen können, suchen wir dringend weitere ÜbersetzerInnen! Gerade vor der nächsten ethecon Tagung kommt einiges an Übersetzungsarbeit auf uns zu. Vor allem für unsere englischen Veröffentlichungen brauchen wir dringend noch mehr Unterstützung!

Bisher arbeiten wir nur mit englischen und spanischen Texten. Wir sind auch an Hilfe bei andere Sprachen interessiert.

Wenn Sie in irgendeiner Sprache qualifiziert übersetzen können, dann melden Sie sich bitte hier. Wir sind für jede Hilfe außerordentlich dankbar!

Wenn Sie keine Zeit oder keine Gelegenheit für die ehrenamtliche Unterstützung unserer Stiftung haben, freuen wir uns natürlich auch immer über die finanzielle Unterstützung durch Spender und Fördermitglieder!

: 5
ethecon:
Anlage für Urlaubsgeld?

In der vergangenen Ausgabe unserer ethecon email info haben wir uns außerordentlich gefreut, mitteilen zu können, dass unser Stiftungsvermögen auf 719 Tsd. Euro angewachsen ist. Im Vergleich mit den großen Konzern-, Familien- oder sonstigen Stiftungen ist das immer noch verschwindend gering. Diese verfügen über Millionen oder Milliarden.

Unsere StifterInnen haben Beträge ab 5 Tsd. Euro aufwärts in das Stiftungsvermögen eingebracht, die AnsparstifterInnen sparen mit Beiträgen ab 20 Euro monatlich eine Zustiftung an. Arbeiten kann ethecon nur mit den Erträgen aus diesem Vermögen. Diese fallen bei uns auf Grund unserer strengen ethisch-ökologischen Anlage-Prinzipien deutlich niedriger aus als marktüblich. Ein Prozent Ertrag macht beispielsweise gerade einmal 7,2 Tsd. Euro im Jahr aus.

Daher sind wir dringender als die meisten anderen Stiftungen auf finanzielle Unterstützung angewiesen, seien es nun Spenden, Fördermitgliedschaften oder Zustiftungen.

Einige von Ihnen werden in diesen Wochen Urlaubsgeld erhalten. Wie wäre es, wenn Sie einen kleinen Teil davon in etwas Bleibendes investieren - wie zum Beispiel unsere Stiftung? Jede Spende hilft, egal in welcher Höhe! Und Fördermitgliedschaften sind ab einem Betrag von 60 Euro jährlich möglich. Diese Summe können Sie entweder auf einmal bezahlen oder in monatlichen Raten. So können auch Menschen mit kleinerem Geldbeutel einen finanziellen Beitrag leisten, wenn sie das möchten.

Ein starkes Stiftungsvermögen und ausreichende Mittel für die Finanzierung unserer Kampagnen und Aktionen sind die Voraussetzung dafür, dass ethecon sich erfolgreich für „Eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung“ (Motto der Stiftungsbroschüre von ethecon) einsetzen kann.

Prüfen Sie bitte, ob für Sie eine Zustiftung in Frage kommt. Oder für jemanden in Ihrem Familien- und Freundeskreis. Gerne verschicken wir dazu kostenloses Infomaterial.

Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden. Mit einer Zustiftung (ab 5.000 Euro) können Sie ethecon hier stärken.

Wenn Sie ethecon erst einmal kennen lernen möchten, bevor Sie sich zu einer Zustiftung in der einen oder anderen Form entschließen, dann werden Sie Fördermitglied. Und auch mit Ihrer Spende leisten Sie uns eine unverzichtbare Unterstützung.

Wichtig: Alle Zuwendungen an ethecon werden steuerwirksam bescheinigt und können - falls eine Steuererklärung gemacht wird - über Steuerersparnisse je nach persönlichem Steuersatz refinanziert werden.

Wenn Sie mehr über uns wissen wollen, dann bestellen Sie hier kostenlos die ausführlichen Stiftungsbroschüre „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.“
__________

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Die Stiftung hat derzeit 15 StifterInnen, weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95
Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: mailto:info@ethecon.org.

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie
Ahrenshooper Str. 73
D-13051 Berlin
Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Oder direkt an den Vorstand:
Axel Köhler-Schnura
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:aks@ethecon.org

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Uwe Friedrich/Bonn
Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsrat

Gudrun Rehmann/Detmold
Journalistin

Kuratorium

Elke von der Beeck/Wuppertal
Erwachsenenbildnerin

Katharina Kniesche-Schubert/Hamburg
Bankkauffrau/Betriebsratsvorsitzende

Christiane Schnura/Düsseldorf
Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck
Journalist

Karen Teuber-Genn/Lübeck
Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Lydia Will/Köln
Studentin

Druckansicht      zurück nach oben110714
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!