ethecon / Aktuell / Newsletter / [ethecon email info] 31.10.2013

[ethecon email info] 31.10.2013

Guten Tag,

der Countdown läuft: In gut zwei Wochen findet die diesjährige ethecon Tagung mit der Verleihung der beiden Internationalen ethecon Awards 2013 statt. Mittlerweile sind über die Hälfte der Plätze reserviert. Da die Veranstaltungen in den vergangenen Jahren stets ausgebucht war, empfiehlt sich die sofortige verbindliche Anmeldung zur Tagung. Denn der Andrang ist immer groß. Wir bitten daher diejenigen Personen, die sich bereits angemeldet haben, jetzt aber doch verhindert sind, ausdrücklich um Abmeldung, damit wir die frei werdenden Plätze anderweitig vergeben können.

Aktuelle Informationen zu unseren Preisträgern, der Preisverleihung und dem Tagungsthema finden Sie unten. Das besondere Highlight in diesem Jahr: Am gleichen Abend gibt es ein ethecon Konzert mit der Preisträgerin Esther Bejarano.

BITTE BEACHTEN: Tagung und Konzert müssen getrennt angemeldet werden. Die sofortige verbindliche Anmeldung zum Konzert empfiehlt sich ebenfalls. Wir bitten auch diejenigen Personen, die sich bereits zum Konzert angemeldet haben, jetzt aber doch verhindert sind, ausdrücklich um Abmeldung, damit wir die frei werdenden Plätze anderweitig vergeben können.

WICHTIG: Wir bevorzugen bei Tagung und Konzert ethecon Fördermitglieder. So haben sie klare Vorteile bei Tagungsplätzen und Konzert-Tickets. Ein Grund mehr, Fördermitglied zu werden. Weitere aktuelle Informationen finden Sie unten.

Dringende Bitte an alle, die im Raum Berlin oder Brandenburg wohnen: Wer Zeit und Lust hat, schnell noch Flyer für unsere Tagung und/oder für das Konzert von Esther Bejarano und der Microphone Mafia zu verteilen bzw. auszulegen, bitte bei uns melden unter Angabe des Namens und einer möglichst tagsüber erreichbaren Telefon- bzw. Handy-Nummer.

Fast täglich gibt es Hiobsbotschaften vom AKW Fukushima, nun sogar inklusive erneutem Erdbeben mit Tsunamiwarnung und Taifun. Doch hinter den sich jagenden Schlagzeilen verschwindet die Lage der Menschen vor Ort. Über diese informiert der japanische Anti-AKW-Aktivist Kazuhiko Kobayashi im Rahmen einer bundesweiten Vortragsreise. Mehr dazu in dieser ethecon email info.

Wichtige Aktion für die Berlinerinnen und Berliner: Unterstützen Sie die Mobilisierung für den Stromnetz-Volksentscheid auch im Internet, wie zum Beispiel mit dieser App. Weitere Informationen zum anstehenden Volksentscheid vom 3. November erhalten Sie vom Berliner Energietisch.

Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Kampagnenseite. Sollten Sie eine eigene Facebook-Seite haben, dann drücken Sie bitte unbedingt auf unserer Facebook-Seite den „Gefällt mir“-Button und verleihen Sie als „Fan“ unserer Arbeit so Ihre Unterstützung. Und empfehlen Sie uns weiter!

Und noch etwas: Gegen die Macht der Konzerne bauen wir auf die Solidarität der Menschen. Wir sind eine kleine Stiftung und brauchen Unterstützung und Rückenstärkung, wenn wir den Konzernen die Stirn bieten. Unsere Stiftung lebt nicht von den Ultrareichen, sondern von vielen kleinen Zustiftungen und Spenden. Vielleicht kommt auch für Sie eine Anspar-Zustiftung oder einer Zustiftung in Frage. Eine Anspar-Zustiftung ist ab 20 Euro monatlich möglich, eine Zustiftung erfordert einen Mindestbetrag von 5 Tsd. Euro.

Spenden können Sie unter dem Stichwort „Tagung“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung lautet

EthikBank

Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95

Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura / Bettina Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

Nicht vergessen:
Wenn Sie bei Facebook sind, dann melden Sie sich bitte auch auf unserer Facebook-Seite an. Und empfehlen Sie uns weiter!

* „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economics“ (Ökonomie). Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.
_________

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Blue Planet Award
Laudatorin Gesine Lötzsch

: 2
Black Planet Award
Schmährednerin Jutta Ditfurth

: 3
ethecon-Kampagne
DEUTSCHE BANK stoppen!

: 4
Konzert von Esther Bejarano
und der Microphone Mafia

: 5
AKW Fukushima knapp an der
nächsten Katastrophe vorbei

: 6
Fukushima-Vortragsreise
von Kazuhiko Kobayashi

: 7
ethecon
Fördermitglieder gesucht!

___________

: 1
Blue Planet Award
Laudatorin Gesine Lötzsch

Bekanntermaßen geht in diesem Jahr der Internationale ethecon Blue Planet Award an die Holocaust-Überlebende Esther Bejarano. Sie ist eine der letzten bekannten Überlebenden des Mädchenorchesters von Auschwitz, das aus Häftlingen des Vernichtungslagers gebildet wurde. Die Zeitzeugin erhält die Auszeichnung für ihren jahrzehntelangen unermüdlichen Einsatz für Frieden und gegen Antisemitismus, Rassismus und Faschismus.

Sie ist Mitbegründerin und Vorsitzende des Auschwitzkomitees, Ehrenvorsitzende der Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA) und Trägerin verschiedener Auszeichnungen, darunter des Großen Bundesverdienstkreuzes.

Ende September erschien ihr Buch „Erinnerungen. Vom Mädchenorchester in Auschwitz zur Rap-Band gegen Rechts“ (die Herausgeberin ist Antonella Romeo). Esther Bejarano wird den Blue Planet Award 2013 bei unserer Tagung nicht nur persönlich in Empfang nehmen, sondern auch aus ihrem Buch vorlesen.

Im Anschluss an die Veranstaltung gibt es eine Signierstunde mit Esther Bejarano. Selbstverständlich bieten wir die Möglichkeit, das Buch vor Ort käuflich zu erwerben.

Die Laudatio auf Esther Bejarano wird das Bundestagsmitglied Gesine Lötzsch halten. Sie ist dort stellvertretende Fraktionsvorsitzende der Partei DIE LINKE. Neben ihrer Mitgliedschaft bei verschiedenen Gremien und Organisationen ist sie unter anderem auch Vorsitzende von „Zivilcourage vereint!“

Wir laden ein zur Preisverleihung, die im Rahmen der ethecon Tagung 2013 stattfindet:

Samstag, 16. November, 14 Uhr bis 18 Uhr
Pfefferberg, Haus 13 (Großer Saal)
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.
Einlass streng nach Eingang der Anmeldung.
ACHTUNG: ethecon Fördermitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt.
(ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden)

Bitte entscheiden Sie bei Ihrer Anmeldung, ob Sie kostenfrei teilnehmen oder einen Tagungsbeitrag von 20 Euro bzw. einen Soli-Betrag (mind. 50 Euro) zu Tagung und Verleihung der beiden Preise leisten. Wir sind eine kleine Stiftung „von unten“, wir sind dringend auf Unterstützung und Förderung angewiesen.

Der Saal fasst etwa 200 Gäste. Er war in den Vorjahren stets ausgebucht. Schon jetzt sind über die Hälfte der Plätze vergeben. Deshalb jetzt direkt anmelden.

Für die verbindliche Anmeldung benötigen wir den vollständigen Namen, die Anschriften aller angemeldeten TeilnehmerInnen sowie die Angabe zum Teilnahmebeitrag (kostenfrei/Tagungsbeitrag 20 Euro/Soli-Beitrag ab 50 Euro).

WICHTIG: Bitte geben Sie bei der Buchung der Tagung die Anschriften aller TeilnehmerInnen, die gewünschten Teilnahme (kostenfrei, Tagungsbeitrag 20 Euro, Soli-Beitrag mit Betrag ab 50 Euro) und Ihre Bankverbindung für die Lastschrift an.

Im Falle der Nicht-Teilnahme können die Ticketkosten nicht erstattet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Fördermitglieder werden bevorzugt. Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Spenden erbeten - auch wenn Sie nicht teilnehmen - unter dem Stichwort „Tagung“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung finden Sie oben im Einleitungstext.

: 2
Black Planet Award
Schmährednerin Jutta Ditfurth

Der Internationale ethecon Black Planet Award 2013 geht bekanntermaßen an die beiden Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie an die Großaktionäre des Finanzkonzerns DEUTSCHE BANK. Natürlich hätte auch und gerade Josef Ackermann, der vorherige Vorstandsvorsitzende der Bank, unseren Schmähpreis verdient. Denn auf ihn gehen viele der Entscheidungen zurück, für der Konzern und seine Verantwortlichen nun geschmäht werden.

Die Bank ist immer wieder in Skandale verwickelt: wegen ihres Festhaltens an der Nahrungsmittelspekulation, wegen der Manipulation der Referenzzinssätze LIBOR und EURIBOR sowie wegen der Finanzierung bzw. Ermöglichung von Steuerbetrug und Korruption durch Offshore-Leaks, Landgrabbing, Umweltzerstörung, Atomkraft und Waffenhandel.

Aktuell hat die DEUTSCHE BANK Negativ-Schlagzeilen mit ihren Gewinneinbrüchen im dritten Jahresquartal gemacht. Was vor allem daran liegt, dass mittlerweile Milliarden Euro zurückgestellt werden, weil Rechtsstreitigkeiten und Schadenersatzforderungen befürchtet werden. Was zeigt, dass ein gewisses Bewusstsein des begangenen Unrechts auch bei den Konzernverantwortlichen vorhanden ist - nur nicht genug, um dieses Unrecht abzustellen. Vielleicht erfolgt ja ein Umdenken, wenn die unrechtmäßigen Profite von Anwaltskosten und Regressforderungen aufgezehrt werden.

Für die Schmährede auf die Verantwortlichen der DEUTSCHEN BANK ist Jutta Ditfurth eingeplant. Die Autorin und Soziologin ist für die Wählervereinigung ÖkoLinX - Antirassistische Liste im Frankfurter Stadtparlament.

Wir laden ein zur Preisverleihung, die im Rahmen der ethecon Tagung 2013 stattfindet:

Samstag, 16. November, 14 Uhr bis 18 Uhr
Pfefferberg, Haus 13 (Großer Saal)
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Achtung: Die Tagung ist kostenlos, aber anmeldepflichtig.
Einlass streng nach Eingang der Anmeldung.
ethecon Fördermitglieder werden bevorzugt.
(ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden)

Die geschmähten Manager und GroßaktionärInnen der DEUTSCHEN BANK werden den Preis im Rahmen öffentlicher Aktionen in Zusammenarbeit mit internationalen sozialen Bewegungen zu einem späteren Zeitpunkt ausgehändigt bekommen.

Bitte entscheiden Sie bei Ihrer Anmeldung, ob Sie kostenfrei teilnehmen oder einen Tagungsbeitrag von 20 Euro bzw. einen Soli-Betrag (mind. 50 Euro) zu Tagung und Verleihung der beiden Preise leisten. Wir sind eine kleine Stiftung „von unten“, wir sind dringend auf Unterstützung und Förderung angewiesen.

Der Saal fasst etwa 200 Gäste. Er war in den Vorjahren stets ausgebucht. Schon jetzt sind über die Hälfte der Plätze vergeben. Deshalb jetzt direkt anmelden.

Für die verbindliche Anmeldung benötigen wir den vollständigen Namen, die Anschriften aller angemeldeten TeilnehmerInnen sowie die Angabe zum Teilnahmebeitrag (kostenfrei/Tagungsbeitrag 20 Euro/Soli-Beitrag ab 50 Euro).

WICHTIG: Bitte geben Sie bei der Buchung der Tagung die Anschriften aller TeilnehmerInnen, die gewünschten Teilnahme (kostenfrei, Tagungsbeitrag 20 Euro, Soli-Beitrag mit Betrag ab 50 Euro) und Ihre Bankverbindung für die Lastschrift an.

Im Falle der Nicht-Teilnahme können die Ticketkosten nicht erstattet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Anmeldungen werden in der Reihenfolge ihres Eingangs bearbeitet. Fördermitglieder werden bevorzugt. Eine Fördermitgliedschaft ist bereits ab 5 Euro im Monat möglich (für StudentInnen und andere NiedrigverdienerInnen auch darunter). Fördermitglied können Sie rasch noch hier werden.

Spenden erbeten - auch wenn Sie nicht teilnehmen - unter dem Stichwort „Tagung“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung finden Sie oben im Einleitungstext.

Aktueller Arte-Video-Tipp: Noch ein paar Tage lang kann man online den Arte-Themenabend „Banken, Banker, Bankster“ mit seinen beiden Dokumentationen „Der große Reibach“ und „Der Tanz der Geier“ sehen. Die DEUTSCHE BANK wird auch erwähnt.

: 3
ethecon-Kampagne
DEUTSCHE BANK stoppen!

Aufgrund der unter Punkt 2 erwähnten Vielzahl an Verstößen der DEUTSCHEN BANK gegen Recht und Gesetz, aber vor allem auch gegen jede Ethik, hat ethecon die Kampagne „DEUTSCHE BANK stoppen!“ gestartet.

Lesen Sie unser Flugblatt dazu, unterzeichnen Sie unsere Protestmail und beteiligen Sie sich an unserer Forderung nach Beendigung der Nahrungsmittelspekulation, des CO2-Handel-Steuerbetrugs, der Zinsmanipulation und der Ermöglichung von Steuerflucht. Auch die Finanzierung von Landgrabbing, Atomkraftwerken und Waffenhandel muss beendet werden!

Bitte unterstützen Sie unsere Kampagne mit Ihrer Spende unter dem Stichwort „DEUTSCHE BANK stoppen!“ Sie können dafür auch ganz bequem den PayPal-Button auf unserer Webseite benutzen.

Aktueller Arte-Video-Tipp: Noch ein paar Tage lang kann man online den Arte-Themenabend „Banken, Banker, Bankster“ mit seinen beiden Dokumentationen „Der große Reibach“ und „Der Tanz der Geier“ sehen. Die DEUTSCHE BANK wird auch erwähnt.

: 4
Konzert von Esther Bejarano
und der Microphone Mafia

In diesem Jahr gibt es eine Innovation. Zwei Stunden nach der ethecon Tagung 2013 mit Verleihung der beiden Internationalen ethecon Awards 2013 beginnt um 20.00 Uhr ein Konzert unserer Preisträgerin Esther Bejarano zusammen mit der Microphone Mafia. Gemeinsam treten diese schon seit einigen Jahren auf, in einer ungewöhnlichen Mischung, aber vereint im Rap gegen Rechts. Bekannt ist das Album „Per La Vita“ („Für das Leben“), das dabei entstand. Das aktuelle Album heißt „La Vita Continua“ („Das Leben geht weiter“).

Im Vorprogramm tritt Kern auf, der vor zwei Jahren schon einmal im Rahmen unserer ethecon Tagung einige Rap-Songs aufführte, die auch diejenigen begeisterten, denen HipHop normalerweise nicht so gut gefällt. Das liegt unter anderem auch an seinen anspruchsvollen Texten. Ein aktuelles Beispiel dafür kann hier angesehen und angehört werden. Über sein Engagement für ethecon haben wir bereits in einer früheren Ausgabe unserer ethecon email info berichtet.

Samstag, 16. November, 20 Uhr
Pfefferberg, Haus 13 (Großer Saal)
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin

Achtung: Die Abendveranstaltung ist unabhängig von der Teilnahme an der Tagung und zudem kostenpflichtig. Der Eintritt beträgt 10 Euro pro Karte, ermäßigt 7 Euro. Als Finanzierungshilfe für diese Veranstaltung gibt es auch die Möglichkeit, Soli-Tickets in Höhe von 20 Euros zu erwerben oder Super-Soli-Tickets in frei verfügbarer Höhe ab 50 Euro.

Im Falle der Nicht-Teilnahme können die Ticketkosten nicht erstattet werden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Für ethecon Fördermitglieder ist der Eintritt frei - ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden.

WICHTIG: Bitte geben Sie bei der Buchung des Konzerts die Anschriften aller TeilnehmerInnen, die gewünschten Tickets und Ihre Bankverbindung für die Lastschrift an.

Spenden erbeten - auch wenn Sie nicht teilnehmen - unter dem Stichwort „Konzert“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung finden Sie oben im Einleitungstext.

Der Verkauf von Konzertkarten an der Abendkasse ist vorgesehen - allerdings nur, wenn das Konzert nicht bereits im Vorverkauf ausverkauft ist. Wer sicher gehen möchte, dass er oder sie teilnehmen kann, sollte sich daher jetzt schon ein Ticket für das Konzert besorgen.

: 5
AKW Fukushima knapp an der
nächsten Katastrophe vorbei

Am vergangenen Wochenende sind die AnwohnerInnen und die Arbeiter des havarierten Atomkraftwerks Fukushima gleich mehreren möglichen Katastrophen entgangen. Die Kraftwerksruine, deren Betreiberfirma TEPCO in den vergangenen Wochen und Monaten fast täglich Pannen und Unfälle melden musste, hätte das erneute Opfer gleich mehrerer Naturgewalten werden können. Stattdessen ist es am vergangenen Wochenende offenbar noch einmal glimpflich verlaufen.

Vor der Küste von Fukushima gab es ein Erdbeben mit anschließender Tsunami-Warnung. Die Flutwelle blieb jedoch dieses Mal glücklicherweise aus. Kurz danach drohte Japan von einem Taifun getroffen zu werden. Er überzog das Land zwar mit heftigen Regenfällen, die teilweise zu Überschwemmungen und Erdrutschgefahren führten, berühigte sich dann aber im Laufe des Tages über dem Meer.

Die Arbeiter im AKW Fukushima sind bei jedem Vorkommnis immer am meisten und natürlich auch als Allererste gefährdet, wenn tatsächlich etwas passiert. Daher hat die japanische Atomaufsicht mittlerweile erklärt, dass sie vom Betreiber-Konzern TEPCO drastische Reformen zur Verbesserung der Arbeitsbedingungen erwartet. Wir dürfen gespannt sein, was dabei herauskommt.

: 6
Fukushima-Vortragsreise
von Kazuhiko Kobayashi

Der vor wenigen Tagen vorgelegte Bericht des Komitees der Vereinten Nationen für die Folgen von Strahlung (UNSCEAR) verharmlost systematisch das wahre Ausmaß der gesundheitlichen Folgen der Fukushima-Katastrophe. Er gibt an, dass „kein erkennbarer Anstieg von Krebserkrankungen in der betroffenen Bevölkerung zu erwarten sei, der mit der Strahlenexposition in Verbindung gebracht werden kann“. Nach Ansicht internationaler Ärzteteams der Organisation IPPNW handelt es sich dabei um gezielte Missinformation der Öffentlichkeit. UNSCEAR stützt sich im Wesentlichen auf die Angaben der Internationalen Atomenergieorganisation IAEO, der Betreiberfirma TEPCO und der japanischen Atombehörden. Das Komitee verlässt sich dabei blind auf die Dosisangaben der Kraftwerksbetreiber und ignoriert die Vielzahl an Berichten über Manipulationen und Ungereimtheiten dieser Messwerte. Neutrale unabhängige Institute und Forschungseinrichtungen, die die Ereignisse in Fukushima kritischer beurteilen und von höheren Strahlendosen ausgehen, werden ignoriert.

Wie die Lage in Fukushima und in ganz Japan tatsächlich ist, dass kann man von dem japanischen Anti-AKW-Aktivisten Kazuhiko Kobayashi erfahren, der sich zur Zeit auf einer Vortragsreise zum Thema Fukushima befindet. Manche haben vielleicht schon einen seiner Vorträge im vergangenen Jahr gehört.

Hier ein Überblick über seine Vortragstermine:

> 03.11., Sonntag, 19:30 Uhr in Hamburg, Organisator: W3 - Werkstatt für internationale Kultur und Politik e.V., Nernstweg 32 - 34, 22765 Hamburg, info@werkstatt3.de, Web: www.werkstatt3.de

> 04.11., Montag, 19:00 Uhr, Schleswig-Holstein-Haus, Puschkinstraße 12, 19055 Schwerin

> 05.11., Dienstag, abends, Berlin, Organisator: Christoph R. Hörstel, Tel: +49 331 2009913, Deutsche Mitte, www.deutsche-mitte.de

> 06.11., Mittwoch, Berlin, 10:00 Uhr Vortrag bei Prof. Eichhorn an der Beuth Hochschule für Technik Berlin, Luxemburger Straße 10, 13353 Berlin;
19:00 Uhr, Kiezclub Gerard Philipe, Karl-Kungerstr. 30, S-Bhf Treptower Park, Organisator: Berliner Initiativgruppe für eine Umweltgewerkschaft, info@umweltgewerkschaft.eu

> 07.11., Donnerstag, 19:00 Uhr, Kühlhaus in Flensburg

> 08.11. Freitag, 19:30 Uhr, Saal des Heikendorfer Sportheimes in Kiel, Kontakt: Frau Ulrike Schulz für die Fukushima Mahnwache Schönberg, Tel: 0431 - 242732

> 09.11., Samstag, 18:00 bis 21:30 Uhr, Haus Böll, Mühlenstraße 9, Rostock

> 10.11., Sonntag, abends Vortrag in Dannenberg (?), Ansprechpartner: Buergerinitiative Umweltschutz, Luechow-Dannenberg e.V., Rosenstrasse 20, 29439 Luechow, Lennart Mueller, Pressesprecher, lennart.mueller@bi-luechow-dannenberg.de, Tel: 00149 173 24 57 43 5, www.bi-luechow-dannenberg.de

> 11.11., Montag, 19:00 Uhr Öffentlicher Vortrag in der Ev. Akademie in Braunschweig, Organisator: Paul Koch, Sozialdiakon i.R., IBB-Projektreferent für eine Zukunft nach Tschernobyl und Fukushima (www.ibb-d.de)

> 12.11., Dienstag, 19:00 Uhr, Städtische Galerie Wollhalle in Güstrow

> 13.11., Mittwoch, Interview im Studio Worpswede

> 14.11., Donnerstag, nachmittags oder abends Vortrag in Hameln bzw. Umgebung, Organisator: Andreas Rohrmann, andreas@rohrmann.com, Anti-Atom-OWL, Mitglied der Regionalkonferenz Grohnde Abschalten

> 15.11., Freitag, spätnachmittags oder abends Vortrag in Bielefeld, Organisation: Frau Dr. med. Angelika Claußen, angelika-claussen@web.de

> 16.11., Samstag, 14 - 19 Uhr Tagung in Duisburg: Atomanlagen + Atomwaffen, Duisburg, Internationales Zentrum Duisburg, Flachsmarkt 15, Zwei dunkle Seiten derselben Medaille, Gemeinsame Wege gegen nukleare Bedrohung, Kontakt: Udo Buchholz, BBU-Vorstandsmitglied, Arbeitskreis Umwelt (AKU) Gronau, Mitglied im BBU e. V., Webseite: www.bbu-online.de

> 17.11., Sonntag, 19:00 Uhr, Vortrag in Wesseling (nahe Köln), Kontakt: Joachim Scheffer, Arbeitskreis Energie i.G. / Bürgerstiftung Wesseling, joscheffer@me.com

> 18.11., Montag, 19:30 Uhr, Rathaussaal, Lange Str. 14, 59555 Lippstadt

> 19.11., Dienstag, 19:00 Uhr, CVJM Düsseldorf Hotel & Tagung, Raum London, Graf-Adolf-Str. 102, 40210 Düsseldorf, www.cvjm-duesseldorf-hotel.de, Kontakt: ethecon, Bettina Schneider, bs@ethecon.org

> 20.11., Mittwoch, spätnachmittags oder abends Vortrag in Fulda, Ansprechpartner: Felix Doeppner, Webseite: www.fuldaerweg.de, felix.doeppner@googlemail.com

> 21.11., Donnerstag, abends, Vortrag in Frankfurter Gegend, Frau und Herr Rombach, info@byebyebiblis.de

> 22.11., Freitag, abends Vortrag in Darmstadt, Veranstalter: atomkraftENDE.darmstadt, Georg Dombrowe, Georg@Dombrowe.de

> 23.11. Samstag, 18:30 Uhr, Bamberg, Schutzgemeinschaft Alt Bamberg, Schillerplatz 9, Vierether Kuckucks-Ei e.V., Verein zur Förderung umweltfreundlicher Energieerzeugung und sparsamen Energieeinsatzes, Website: www.viku.info, Tel: 0951-92303-88, Email: post@viku.info

> 24.11., Sonntag, 18:00 Uhr, Hilde-Müller-Haus in Wiesbaden

> 25.11., Montag, Spätnachmittags oder abends, München, Organisation: Frau Christina Hacker, ch@umweltinstitut.org, Umweltinstitut München e.V., Tel: 089/307749-0, Landwehrstr. 64a, www.umweltinstitut.org

> 26.11., Dienstag, 19:30 Uhr, Vortrag im evangelischen Gemeindezentrum Günzburg, Organisator: Thomas Wolf, Mahnwache Gundremmingen

> 27.11., Mittwoch, 19:30 Uhr, Vortrag im Haus der Begegnung in Ulm, Organisator: Thomas Wolf, Mahnwache Gundremmingen

> 28.11., Donnerstag, 19:30 Uhr, Vortrag im Gemeindehaus Pflegstraße in Donauwörth, Organisator: Thomas Wolf, Mahnwache Gundremmingen

> 29.11., Freitag, 19:30 Uhr, Vortrag in der Inselhalle in Lindau, Organisator: Thomas Wolf, Mahnwache Gundremmingen

> 30.11., Samstag, 17:00 Uhr, Heilbronn, GenussWerkstatt, Rauchstraße 3, Organisator: Franz Wagner, anti-atom@onlinehome.de, Aktionsbündnis Energiewende Heilbronn, Webseite: www.EnergiewendeHeilbronn.de

> 01.12., Sonntag, 18:30 Uhr, Vortrag in dem kleinen Saal im Forum Mindelheim, Theaterplatz 1, forum@mindelheim.de, Webseite: www.forum-mindelheim.de

> 02.12., Montag, 13:00 - 14:00 auf Sendung im ORF: Live-Sendung „Mittags bei Neustädter“

> 03.12. Dienstag, 19:30 Uhr, Vortrag in Haus im Weinberg (ev. Kirchengemeinde), Weinsteige, D-88677 Markdorf

> 04.12., Mittwoch, Vortrag in Überlingen, Organisator: Tim Günther, Tel. 0049+7551-915900, Vorsitzender der BUND-Ortsgruppe Überlingen

> 6.12., Freitag, spätnachmittags oder abends Vortrag in Rouen/Frankreich, Organisator: Gérard Mannig, fukushima-hebergements@laposte.net

: 7
ethecon
Fördermitglieder gesucht!

Wie Sie wissen ist ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie eine ungewöhnliche, eine alternative konzern- und gesellschaftskritische Stiftung. Unsere Idee ist: Eine Stiftung wirkt im Gegensatz zu anderen Organisationen weit über den Generationenwechsel und eignet sich deshalb ganz besonders, wenn es um die Zukunft der Kinder und Enkel geht. Alles, was Konzerne und ihre Handlanger in Wirtschaft, Politik und Gesellschaft heute verbrechen, trifft nicht nur uns, sondern noch viel mehr die nach uns kommenden Generationen. Die Stiftung schafft genau an dieser Stelle die Kontinuität des Widerstandes.

Entschließen Sie sich deshalb noch heute, die Stiftung ethecon ab jetzt durch Ihre Spende, Fördermitgliedschaft und/oder Zustiftung zu unterstützen. Damit wir uns weiterhin für eine bessere Welt einsetzen können - für Sie, für Ihre Freunde und Familie, für Ihre Kinder und Enkel. Und vielleicht möchten Sie ja auch in Ihrem Freundes- und Bekanntenkreis Werbung für uns machen. Wir freuen uns über jeden, der sich für unsere Arbeit interessiert.

Fördermitgliedschaften sind ab 60 Euro jährlich möglich, nach oben ist keine Grenze gesetzt. Die Mitgliedsbeiträge können - je nach Wunsch - einmal im Monat, Quartal, Halbjahr oder Jahr abgebucht werden. Bei einem Jahresbeitrag von 60 Euro bedeutet beispielsweise die monatliche Abbuchung für Sie, dass Sie auf jeweils 5 Euro verzichten - und diese in eine alternative Zukunftsvision investieren. Denn trotz aller widrigen Umstände und mancher Rückschläge glauben wir nach wie vor daran, dass eine andere Welt möglich ist. Aber eben nur, wenn wir nicht aufhören, diese lautstark und tatkräftig einzufordern. Helfen Sie uns dabei! Fordern und fördern Sie, damit wir unsere gemeinsamen Ziele erreichen.

Fördermitgliedschaften sind für unsere Arbeit besonders wichtig, weil diese für uns durch die Regelmäßigkeit ihres Eingangs eine bessere Planbarkeit bedeuten. Das Stiftungskapital ist festgelegt und unantastbar. Die Zinsen werden nur einmal im Jahr ausgeschüttet und liegen (unter anderem aufgrund der ethischen Geldanlage) bei etwa zwei Prozent. Spenden wiederum sind jederzeit außerordentlich willkommen - aber für uns nicht planbar. Nur die Fördermitgliedschaften erlauben es uns, unsere Aufwendungen für Aktionen, Tagungen, Preisverleihung und Öffentlichkeitsarbeit solide zu kalkulieren.

Für Arbeitslose, Jugendliche und StudentInnen sind Fördermitgliedschaften bereits ab 20 Euro jährlich möglich (bitte angeben). Wir möchten mit unserer Stiftung und unserer Arbeit so vielen Menschen wie möglich die politische Partizipation ermöglichen. Dafür hoffen wir auf eine möglichst breite Basis an UnterstützerInnen.

Selbstverständlich können Sie hier auch zustiften (ab 5.000 Euro), um unsere Stiftung zu stärken. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden.

Oder unterstützen Sie uns einfach mit Ihrer Spende.

Übrigens helfen uns auch Darlehen weiter!

Wichtig: Alle Zuwendungen an ethecon werden steuerwirksam bescheinigt und können - falls eine Steuererklärung gemacht wird - über Steuerersparnisse je nach persönlichem Steuersatz refinanziert werden.

Und wenn Sie zuvor erst einmal mehr Info über uns und unsere Stiftung wollen, dann bestellen Sie einfach hier die Stiftungsbroschüre „Für eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung“. Natürlich kostenlos (Spende erbeten).
__________________

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
Konto 30 45 536
BLZ 830 944 95
Internationale Bankverbindung
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: mailto:info@ethecon.org.

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie
Ahrenshooper Str. 73
D-13051 Berlin
Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Oder direkt an den Vorstand:
Axel Köhler-Schnura
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Fon 0211 - 26 11 210
Fax 0211 - 26 11 220
eMail mailto:aks@ethecon.org

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf
Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Gudrun Rehmann/Detmold
Journalistin

Karen Teuber-Genn/Lübeck
Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Kuratorium

Elke von der Beeck/Wuppertal
Erwachsenenbildnerin

Uwe Friedrich/Bonn
Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsrat

Friedhelm Meyer/Düsseldorf
ehem. Pfarrer

Christiane Schnura/Düsseldorf
Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck
Journalist

Lydia Will/Berlin
Studentin