ethecon eMail info

Guten Tag,

wir haben schon Anrufe und eMails bekommen, was bei uns los sei? Wir würden uns gar nicht mehr melden. Der Grund dafür ist einfach: Seit Januar war unsere Geschäftsstelle nicht besetzt. Wir bitten um Entschuldigung.

Doch damit direkt zur guten Nachricht: Seit April ist Linda Spieckermann bei uns und arbeitet sich in alles ein. Sie hat versprochen, dass es jetzt auch wieder die monatliche ethecon eMail Info geben wird.

In dieser ethecon eMail info berichten wir vor allem über die Aktionen zur Übergabe des Internationalen ethecon Black Planet Award an die Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie die Großaktionäre der DEUTSCHEN BANK.

Und noch etwas: Gegen die Macht der Konzerne bauen wir auf die Solidarität der Menschen. Bei der Kampagne zur DEUTSCHEN BANK brauchen wir Unterstützung und Rückenstärkung. Spenden können Sie unter dem Stichwort „Deutsche Bank stoppen!“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung lautet

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura/Linda Spieckermann
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

„ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economy“ (Ökonomie).
Mehr zu „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.

PS: Diese ethecon email info geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen können Sie problemlos hier. Sollten Sie jemanden kennen, für den dieses ethecon email info von Interesse sein könnte, dann leiten Sie die eMail weiter und/oder teilen Sie uns bitte die (eMail)Adresse hier mit. Danke.

Nicht vergessen:
Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Kampagnenseite. Sollten Sie eine eigene Facebook-Seite haben, dann drücken Sie bitte unbedingt auf unserer Facebook-Seite den „Gefällt mir“-Button und verleihen Sie als „Fan“ unserer Arbeit so Ihre Unterstützung. Und empfehlen Sie uns weiter!

--

Sie finden in dieser ethecon email info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1

Neu bei ethecon:
Linda Spieckermann

: 2

Aktion in Frankfurt:
Besuch bei der DEUTSCHEN BANK

: 3

Neu erschienen:
ethecon Jahresbericht 2013

: 4

10 Jahre ethecon:
Jung und klein - aber oho!

--

: 1

Neu bei ethecon:
Linda Spieckermann

Die schlechte Nachricht zuerst: Unsere Geschäftsstelle war viele Monate lang nicht besetzt. Die Arbeit stockte, wir gerieten mit vielen Aufgaben in Verzug.

Die gute Nachricht: Seit April schmeißt Linda Spieckermann den Laden, endlich nimmt unsere konzernkritische Arbeit wieder Fahrt auf.

Linda ist 27 und hatte bereits im Studium ihren Schwerpunkt auf Umwelt-, Wirtschafts- und daraus resultierende Konfliktfragen gelegt.

Inzwischen ist sie schon acht Wochen bei uns und hat ihre ersten Feuerproben bestanden. Mit Bravour.

Insbesondere hat sie sich um den Aufruf für die beiden Internationalen ethecon Preise 2014 gekümmert. Und natürlich hat sie sich in die Aktionen zur Übergabe des ethecon Black Planet Awards 2013 gestürzt, mit dem die Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie die Großaktionäre der DEUTSCHEN BANK an den internationalen Pranger gestellt wurden.

Wir freuen uns sehr, dass Linda sich für uns entschieden hat und mit großem Einsatz die Stiftung stärkt. Wir wünschen ihr alles Gute und viel Erfolg.

Im Downloadbereich unserer Seite unter „Sonstiges“ finden Sie eine persönliche Vorstellung von Linda.

Linda ist zunächst als Praktikantin bei uns beschäftigt. Ab September wollen wir sie fest einstellen. Für ihr Brutto-Gehalt benötigen wir im Moment ca. 1.400 Euro monatlich (920 Euro netto). Ab September kommen nochmals brutto etwa 800 Euro dazu. Das macht dann ca. 1.200 Euro netto, was bei Mietpreisen in Düsseldorf von 12 bis 15 Euro/qm und auch sonst hohen Preisen ein mageres Gehalt ist. Doch bereits damit haben wir große Probleme, 30 Tsd. Euro plus nochmals einige Tausend Euro jährlich für das Büro sind eine Menge Geld.

Bitte helfen Sie bei der Finanzierung unserer Geschäftsstelle. Ohne eine hauptamtliche Kraft sind unsere konzernkritischen Kampagnen und Aktionen nicht zu machen.

Wenn auch Sie meinen, dass Konzernwiderstand wichtig ist, dann helfen Sie. Spenden können Sie unter dem Stichwort „Geschäftsstelle“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal gleistet werden. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung lautet

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Oder besser noch: Sie werden Fördermitglied. Das ist ab 60 Euro jährlich möglich. Wir haben erst wenige Dutzend Fördermitglieder, jede Verstärkung ist gewünscht.

: 2

Aktion in Frankfurt:
Besuch bei der DEUTSCHEN BANK

Hauptversammlungen von Konzernen und Banken sind üblicherweise „Messen des Kapitals“. Die Vorstände rechnen das alte Geschäftsjahr ab, verteilen die Profite (Dividenden) an die KapitalbesitzerInnen (AktionärInnen) und berichten, wie die Welt und die Märkte im neuen Geschäftsjahr erobert werden sollen.

Bei der Hauptversammlung der DEUTSCHEN BANK am 22. Mai war alles anders. Bereits die Hurra-Rede des Vorstandsvorsitzenden Jürgen Fitschen vor ca. 9 Tsd. anwesenden AktionärInnen wurde von Blockupy-Sprechchören unterbrochen. Und dann ging es Schlag auf Schlag. Ein breites internationales Bündnis überbrachte den beiden Vorstandsvorsitzenden Anshu Jain und Jürgen Fitschen sowie den Großaktionären den Internationalen ethecon Black Planet Award.

Die HV der DEUTSCHEN BANK lief vollkommen aus dem Ruder. Vor den Toren des Versammlungsortes demonstrierte ein breites Bündnis, an dem neben der Stiftung ethecon der Dachverband der Kritischen Aktionärinnen und Aktionäre, Facing Finance, Oxfam, Rettet den Regenwald, Robin Wood und Urgewald beteiligt waren. An den Aktionen klinkten sich dann noch mit Aktion Aufschrei, der Albert Schweitzer Stiftung gegen Massentierhaltung, Arbeiterfotografie, attac, Blockupy Frankfurt, campact, Friends of the Earth, den Ordensleuten für den Frieden, Pax Christi, Whitsunday Charter Boat Industry Association (Australien) und dem WWF zahlreiche weitere Organisationen ein.

Im Saal trat ein kritischer Aktionär nach dem anderen ans Mikrofon und las dem Konzern die Leviten. Insgesamt sprachen derart bis in die Abendstunden hinein ca. 40 AktionärInnen. Darunter auch der Gründungsstifter und Vorstand von ethecon, Axel Köhler-Schnura, sowie die neue ethecon Geschäftsführerin Linda Spieckermann.

Wie die geschmähten PreisträgerInnen reagierten und einen ausführlichen Bericht über die Aktionen unter der Überschrift „Club der Banditen!“ finden Sie hier online.

Protest-eMail:
Bitte unterstützen Sie die Kampagne mit Ihrer Protest-eMail an die DEUTSCHE BANK.

Obwohl es sensationell war, was auf der HV der DEUTSCHEN BANK vor sich ging, haben die Medien kaum berichtet. Der lange Arm des Finanzkonzerns reicht weit, mit ihrer Macht übt die DEUTSCHE BANK starken Einfluss aus.

Und dennoch bleiben die Aktionen nicht im Dunklen. Im Internet und auch auf unserer Homepage findet sich jede Menge Berichterstattung:

Für eine starke Kampagne zur DEUTSCHEN BANK!
Bei der Kampagne zur DEUTSCHEN BANK brauchen wir Unterstützung und Rückenstärkung. Spenden können Sie unter dem Stichwort „Deutsche Bank stoppen!“ bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung lautet

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Für eine starke konzernkritische Stiftung!
Und wir brauchen Sie: Werden Sie Fördermitglied. Das ist ab 60 Euro jährlich möglich. Wir haben erst wenige Dutzend Fördermitglieder, jede Verstärkung ist gewünscht.

: 3

Neu erschienen:
ethecon Jahresbericht 2013

Unser Jahresbericht 2013 ist erschienen. Damit legen wir öffentlich und transparent Rechenschaft darüber ab, was wir mit der finanziellen Förderung der StifterInnen, Fördermitglieder und SpenderInnen sowie der anderen UnterstützerInnen in 2013 gemacht haben. Sie als unsere UnterstützerInnen sollen sich ein klares Bild über unsere politische Arbeit, aber auch über die finanzielle Lage machen können.

Fordern Sie den Jahresbericht kostenlos hier an oder laden Sie ihn sich hier herunter.

2013 war ein für die Stiftung aufregendes und arbeitsreiches Jahr. Herausragende Aktionen und Kampagnen waren u.a.:

Unsere Kampagne zu dem japanischen Konzern TEPCO, der die Menschheitskatastrophe in Fukushima zu verantworten hat, haben wir erfolgreich fortgeführt. Die Solidarität mit den Opfern des atomaren GAU in Fukushima haben wir weiter ausgebaut. Insgesamt ca. 7 Tsd. Euro Spenden haben wir übermittelt und mit AktivistInnen aus Japan zwei große Vortragstourneen durch Europa organisiert.

Die Verantwortlichen des weltgrößten Rohstoff-Multis GLENCORE, Ivan Glasenberg, Simon Murray, Tony Hayward und die GroßaktionärIn­nen, haben wir mit einer großen international organisierten Aktion anlässlich der Hauptversammlung des Konzerns in der Schweiz für ihre Verbrechen in aller Welt angeprangert.

Die Auschwitzüberlebende, Friedensaktivistin und Antifaschistin Esther Bejarano haben wir in einer bewegenden Veranstaltung mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award geehrt. Im Anschluss an die Preisverleihung riss sie trotz ihres hohen Alters von 89 Jahren zusammen mit der Hiphop-Gruppe Microphone Mafia in einem von uns organisierten Konzert das Publikum, egal ob jung oder alt, in einem begeisternden antifaschistischen Konzert von den Stühlen.

Kostenloser Jahresbericht
Es wird Sie sicher interessieren, im „Jahresbericht 2013“ im Detail nachzulesen, was wir im vergangenen Jahr alles auf die Beine gestellt haben und wie ethecon aktuell, im zehnten Jahr ihrer Existenz, aufgestellt ist. Fordern Sie den Jahresbericht kostenlos hier an oder laden Sie ihn sich hier herunter.

Achtung:
Schreiben Sie uns, was wir beim Jahresbericht vielleicht anders machen sollen, wie wir ihn verbessern können.

: 4

10 Jahre ethecon:
Jung und klein - aber oho!

Am 16. Januar 2004 haben Gudrun Rehmann und Axel Köhler-Schnura als GründungsstifterInnen ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie mit den ersten beiden Zustiftungen in Höhe von 80 Tsd. Euro aus der Taufe gehoben. In diesem Jahr feiern wir unseren 10. Geburtstag.

Unser größter Geburtstagswunsch ist, unsere junge Stiftung weiter zu stärken und aufzubauen. Unser Ziel ist, daran sei anlässlich unseres Geburtstages erinnert, „eine Stiftung zu schaffen, die den nach uns kommenden Generationen in den mit Sicherheit noch lange andauernden Kämpfen für Frieden, Umweltschutz und Gerechtigkeit wirksam zur Seite steht“. Und da wird sofort klar, dass unser Stiftungsvermögen zwar bereits eine recht beachtliche Höhe erreicht hat, wir aber von einer starken Stiftung noch weit entfernt sind.

10 Jahre ethecon -
viele Spenden und Förderbeiträge

Ohne Geld geht es nicht. Spenden brauchen wir für unsere Kampagnen und Aktionen. Und erst mit regelmäßigen Förderbeiträgen können wir mittel- und langfristig planen.

Geburtstagsspende
Im 10. Jahr unserer Existenz wünschen wir uns viele „Geburtstagsspenden“. Bequem hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Ihre eigene Überweisung lautet

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Für eine starke konzernkritische Stiftung!
Und wir brauchen Sie: Werden Sie Fördermitglied. Das ist ab 60 Euro jährlich möglich. Wir haben erst wenige Dutzend Fördermitglieder, jede Verstärkung ist gewünscht.

Übrigens sind für junge Menschen (bis 30 Jahre/Altersnachweis notwendig) Fördermitgliedschaften bereits ab 20 Euro jährlich möglich.

10 Jahre ethecon -
viele weitere Zustiftungen

Eine Stiftung braucht ZustifterInnen. ethecon ist eine Stiftung von unten. ethecon lebt nicht von den riesigen Geldern von Ultrareichen, sondern von vielen kleinen Solidar-Beträgen.

29 ZustifterInnen hat ethecon aktuell. Werden auch Sie Zustifter/in. Das ist entweder mit Anspar-Zustiftungen ab 20 Euro monatlich möglich oder mit der Zuwendung von Einmal-Beträgen ab 5 Tsd. Euro.

Alle Zustiftungen sind steuerlich wirksam und können so über Steuerersparnisse refinanziert werden.

Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden.

Eine Einmalzustiftung können Sie hier einrichten (ab 5.000 Euro).

10 Jahre ethecon -
viele Einlagen in den ethecon SolidarFonds (ESF)

Vor drei Jahren haben wir den ethecon SolidarFonds ins Leben gerufen. Er gibt regelmäßig Anleihen in festgelegten Stückelungen heraus, die in beliebiger Anzahl gezeichnet werden können. Damit haben wir die Möglichkeit geschaffen, ethecon in unkomplizierter Weise mit Finanzbeträgen zu unterstützen, die im Gegensatz zu Zustiftungen, Spenden und Förderbeiträgen nicht in der Stiftung verbleiben, sondern nach einer frei vereinbarten Frist zuverlässig wieder zurück gezahlt werden. Alle ESF-Anteile sind gut gesichert. Wir wünschen uns, dass noch viele Anleihen gezeichnet werden.

Einlagen in den ESF können Sie hier zeichnen.

10 Jahre ethecon -
Unterstützung durch Darlehen

Auch hilft uns die Gewährung zinsfreier Darlehen. Ähnlich wie die regelmäßig aufgelegten ESF-Anleihen ermöglichen solche Darlehen die Vor- und Zwischenfinanzierung unserer Projekte, Aktionen und Kampagnen ohne teure Kredite. Im Gegensatz zu den in der Höhe stan­dardisierten Anteilen des ESF kann ein Darlehen im Rahmen eines individuellen Vertrags vollkommen frei gestaltet werden. Natürlich sind auch die Darlehen gut gesichert und grundsätzlich rückzahlbar.

Ein Darlehen können Sie hier beantragen.

10 Jahre ethecon
Jahresplanung 2014

Für unser Jubiläumsjahr haben wir uns mit unserer Jahresplanung 2014 viel vorgenommen. Natürlich wollen wir die Stiftung weiter stärken, aber vor allem auch wieder konzernkritisch wirksam aktiv sein. Hier eine Auswahl:

Und wenn Sie erst einmal mehr Info über uns und unsere Stiftung wollen, dann bestellen Sie einfach hier die Stiftungsbroschüre „Für eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung“. Natürlich kostenlos (Spende erbeten).

-----

Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern.

ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung „von unten“, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht.

Weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.

Spenden bitte an:

EthikBank
BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 830 944 95 000 30 45 536

Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt: info@ethecon.org.

Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt.

Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.

ethecon
Stiftung Ethik & Ökonomie

Vorstand

Schweidnitzer Str. 41
D-13051 Berlin

Fon 030 - 22 32 51 45
eMail mailto:info@ethecon.org
Internet http://www.ethecon.org/

Vorstand

Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf

Dipl. Kfm./Träger des Preises für Zivilcourage 2000

Gudrun Rehmann/Detmold

Journalistin

Karen Teuber-Genn/Lübeck

Dipl.Päd. und Theaterpädagogin

Kuratorium

Uwe Friedrich/Bonn

Dipl. Ing. und Stadtplaner/Betriebsrat

Friedhelm Meyer/Düsseldorf

ehem. Pfarrer

Christiane Schnura/Düsseldorf

Dipl.Soz.Päd.

Wolfgang Teuber/Lübeck

Journalist

Lydia Will/Berlin
Studentin

Druckansicht      zurück nach oben19.06.2014
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!