Guten Tag,

direkt handeln: ethecon Veranstaltung zu Ethik & Ökonomie mit Conrad Schuhler und anderen am 24. September in Hamburg. Mehr Infos weiter unten. Jetzt anmelden und Platz sichern.

Immer wieder wird gefragt, endlich können wir liefern: Weiter unten in dieser ethecon eMail Info die ersten exklusiven Infos zu unserer großen Stiftungstagung mit Verleihung der beiden ethecon Preise 2016 im November in Berlin. Wie immer gilt: Die 200 Plätze sind rar. Voranmeldungen ab sofort möglich unter info@ethecon.org

Im Oktober das Internationale MONSANTO-Tribunal in den Haag. Da die Manager_Innen und Großaktionär_Innen von MONSANTO die ersten waren, die von ethecon (im Jahr 2006) mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award weltweit geächtet wurden, sind wir dabei. Wer fährt mit uns mit?
Heraus zu den bundesweiten Anti-TTIP-Demos! Wir sind dabei. Und: Wir suchen Freiwillige, die uns helfen, auf den Demos Flugis zu verteilen. Meldet euch per Mail.

Wir sagen Bravo: Berliner Studierende haben einen Blog für Geflüchtete erstellt. Er soll helfen, Zugang zum deutschen Hochschulsystem zu bekommen. Jeder Mensch hat das Recht auf Bildung.

Erfolg: Der taiwanesische Mammut-Konzern FPG konnte - nicht zuletzt durch unsere Aktionen - gezwungen werden, in Vietnam 500 Mio US Dollar Entschädigung zu zahlen. Die verantwortlichen Manger_Innen und Großaktionär_Innen sind ethecon Black Planet Preisträger des Jahres 2009. Doch: die Katastrophe dauert an. Unterstützt unsere Kampagne hier. Infos weiter unten.

Wie immer brauchen wir beim Widerstand gegen Konzernmacht auf die Solidarität der Menschen. Bitte spendet hier per eMail oder hier auf der Internetseite oder mit PayPal (Button auf der Seite oben rechts unter dem Foto). Das Spendenkonto für die Direkt-Überweisung lautet
Konzernwiderstand stärken!
EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK
In eigener Sache: Neben Geld brauchen wir Verstärkung im ehrenamtlichen ethecon Team. Vor allem für die Betreuung unserer Homepage und die verschiedenen Social-Media Kanäle. Wer kann helfen? Hier melden.
Mit solidarischen Grüßen
Sarah Schneider
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

Nicht vergessen:
Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Kampagnenseite. Solltest du einen eigenen Facebook-Account haben, dann drück doch bitte unbedingt auf unserer Facebook-Seite den „ -Button und verleih uns als “Fan„ unserer Arbeit deine Click-Unterstützung. Und empfehle uns bitte weiter!
PS: Diese ethecon email info geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen könnt ihr problemlos hier. Solltest du jemanden kennen, für den dieses ethecon email info von Interesse sein könnte, dann leiten diese eMail weiter und/oder teile uns bitte die (eMail)Adresse und die Postanschrift hier mit. Danke.

*“ethecon„ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe “ethics„ (Ethik) und “economy„ (Ökonomie). Mehr zu ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite.

-- Ihr findet in dieser ethecon email info: (hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

: 1
Jetzt anmelden:
Ethik & Ökonomie

: 2
Exklusiv:
ethecon Stiftungstagung

: 3
In Aktion:
Anti-TTIP-Demos bundesweit!

: 4
MONSANTO:
Tribunal steht an - wer ist dabei?

: 5
FORMOSA PLASTICS:
Widerstand gegen Umweltverbrechen

: 6
Solidarity4all:
Kein Mensch ist illegal

: 7
DOW-DUPONT:
Ein weiterer Mega-Konzern entsteht

: 8
Aufruf:
Friedensdemo

: 09
URGENT:
Wir brauchen Unterstützung (IT)

--
: 1
Jetzt anmelden:
Ethik & Ökonomie

Globale Konzerne und die hinter ihnen stehenden Großaktionär_Innen beherrschen das kapitalistische System und prägen zunehmend die Wertvorstellungen. Ethische Prinzipien, wie sie etwa in der UN-Charta der Menschenrechte niedergelegt sind, werden zu Gunsten der Gewinnmaximierung ausgehebelt.
Wenn diese Entwicklung anhält, stellt das eine Gefahr für die Menschheit dar und wird den Planeten in eine Katastrophe stürzen. Ethische Prinzipien zum Wohl von Ökologie und Gesellschaft müssen gegen das Profitsystem verteidigt und (wieder) durchgesetzt werden.
Wir laden ein zu einer Veranstaltung zum Problemkreis Ethik & Ökonomie mit sachkundigen Referent_Innen und Diskussionsmöglichkeit.
Titel der Veranstaltung
Ethik und Profitsystem -
Globaler Wertewandel nötig

Zeitpunkt und Ort:
Samstag, den 24.09.2016, 13 -16 Uhr
W3 Werkstatt für internationale Kultur und Politik
Nernstweg 32
22765 Hamburg
(in unmittelbarer Nähe des Bhf. Altona)

Programm
Conrad Schuhler (Hauptreferat mit Diskussion)
Publizist, Wirtschaftsforscher
Leiter des Instituts für sozial-ökolo¬
gische Wirtschaftsforschung (isw)

Axel Köhler-Schnura, Dipl.Kfm.
Wirtschaftswissenschafter und
selbständiger Unternehmer
Gründer der Coordination gegen
BAYER-Gefahren (CBG)
Vorstandsvorsitzender
ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie

Sarah Schneider
Geschäftsführerin
ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie

Achtung
Damit auch Menschen mit wenig finanziellen Möglichkeiten teilnehmen können, ist die Veranstaltung kostenfrei, aber anmeldepflichtig. Deshalb direkt hier anmelden.
Weitere Details
Auf unserer Homepage.
--
: 2
Exklusiv:
ethecon Stiftungstagung

Die legendäre ethecon Stiftungstagung im November in Berlin rückt heran.
Wir können bereits so viel verraten: Es wird ein spannendes und wie immer topaktuelles Programm geben. Mit interessanten Referent_Innen. Und natürlich mit den spektakulären Verleihungen der beiden internationalen ethecon Preise 2016.

Zeitpunkt und Ort
Samstag, 19.11.2016, 14 Uhr bis 18 Uhr
Pfefferwerk Haus 13, Großer Saal
Schönhauser Allee 176, 10119 Berlin
Achtung

Die Teilnahme ist kostenfrei, aber anmeldepflichtig.
ethecon Fördermitglieder werden bei der Platzvergabe bevorzugt (ein Grund mehr, ethecon Fördermitglied zu werden). Voranmeldung hier möglich.
Fördermitglieder erhalten einen fest reservierten Platz,
alle anderen kommen in der Reihenfolge der Anmeldung auf eine Warteliste. Gebt deshalb bei der Anmeldung unbedingt an, falls ihr Fördermitglied seid (werde hier Fördermitglied).
Der Saal fasst etwa 200 Gäste. Er war in den Vorjahren stets ausgebucht. Jetzt direkt anmelden.

Damit deine Anmeldung verbindlich registriert wird, benötigen wir den vollständigen Namen, die Anschrift sowie die Angabe zur freiwilligen Teilnehmer_Innen-Spende (kostenfrei / Tagungsbeitrag 20 Euro / Soli-Beitrag ab 50 Euro).
Jetzt direkt anmelden.
Bitte lade auch Bekannten und Freund_Innen ein.
Maile diese eMail in Deinem Verteilern weiter.
Verbreite die Informationen über den Termin.
Vielen Dank.

Auf der ethecon Internetseite halten wir euch über alles weitere auf dem Laufenden. In Kürze veröffentlichen wir das Tagungsthema und die Preisträger_Innen.

Speziell für unsere (Zu)Stifter_Innen:
Das Stifter_Innen Dinner findet am Freitag, den 18. November, statt
Die Politische Stadtführung haben wir am Sonntag, den 20. November, vorgesehen.
Auch hier folgen bald weitere Infos auf unserer Homepage und per Einladung.

Wir freuen uns schon jetzt auf die Tagung in diesem Jahr!
Und darauf, viele unserer Mitstreiter_Innen und Unterstützer_Innen wiederzutreffen.
Helfende Hände sind natürlich immer gern gesehen. Da die Tagung sehr aufwändig ist, freuen wir uns alle, die unser Team unterstützen wollen. Meldet euch einfach hier.

--
: 3
In Aktion:
Anti-TTIP -Demos bundesweit!

Am 17.09.2016 finden bundesweit zeitgleich sieben Demos gegen die Freihandelsabkommen TTIP und CETA statt. In Berlin, Frankfurt, Hamburg, Köln, Leipzig, München und Stuttgart.
Das CETA Abkommen mit Kanada und das TTIP Abkommen mit den USA stellen eine große Bedrohung für den Welthandel dar. Bereits 2014 hat der ethecon Vorstand und das Kuratorium eine Erklärung zu den Abkommen gegeben.
Darin heißt es unter anderem: „Nationaler bzw. internationaler Handel muss ebenso wie die weltweite Produktion statt den Profit in den Mittelpunkt zu stellen auf demokratischen Prinzipien, Gleichberechtigung und den Interessen der Völker basieren“.
Da wir nicht überall dabei sein können, haben wir zwei Fragen an euch.

Die erste Frage: Wer hat Lust und Laune ethecon Info-Material auf den Demos zu streuen? Wir schicken euch das Material zu und ihr verteilt! Klingt gut? - Meldet euch hier.
Die zweite Frage: Hat jemand Lust eine der Demos mit einem ethecon Transparent zu begleiten? Bei Interesse meldet euch per Mail.

-- : 4 MONSANTO: Tribunal steht an - wer ist dabei? Die Fusion zwischen MONSANTO und BAYER ist zwar noch lange nicht in trockenen Tüchern, was aber nichts daran ändert. Wir sind Zeugen der Entstehung eines Mega-Konzerns übelster Qualität: a) produktionspolitisch entsteht ein Monopol der gentechnischen Lebensmittelproduktion b) machtpolitisch entsteht eine neue Qualität von Wirtschaftsmacht c) gesundheitspolitisch entsteht eine sprunghafte Gefährdung durch Gentechnik Im Oktober findet das MONSANTO-Tribunal in DenHaag statt. Es wird ein dreitägiges Bürgerforum sowie das eigentliche zweitägige Tribunal geben. Da die Manager_Innen und Großaktionär_Innen von MONSANTO die ersten waren, die von ethecon (im Jahr 2006) mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award weltweit geächtet wurden, sind wir von ethecon mit einem Angebot im Rahmen des Bürgerforums dabei. Wir nehmen gerne Freiwillige mit.

Zeitpunkt und Ort
Freitag, 14.10.2016 - Sonntag, 16.10.2016
Den Haag / Niederlande
Genauere Informationen über die Anmeldung für Privatpersonen sowie An- und Abreisemöglichkeiten bzw. Unterkunft werden ab 20.08. auf der Internetseite des Tribunals bekannt gegeben. Und auch auf der ethecon Homepage halten wir Euch auf dem laufenden!

Wie immer bauen wir im Widerstand gegen Konzernmacht auf die Solidarität der Menschen. Bitte spendet hier oder hier oder auf unserer Webseite mit PayPal (Button auf der Seite oben rechts unter dem Foto). Das Spendenkonto für die Direkt-Überweisung lautet
Konzernwiderstand stärken!
EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK
Hier finden Ihr unser Flugblatt, das wir gerade in hoher Auflage verbreiten. Sendet zudem hier Eure Protestmail an MONSANTO.

--
: 5
FORMOSA PLASTICS:
Widerstand gegen Umweltverbrechen

In der letzten ethecon eMail Info informierten wir darüber, dass der taiwanesiche Chemie-, Gentechnik-, Elektro- und Schwerindustrie-Konzern FORMOSA PLASTIC GROUP (FPG) eingeräumt hat, möglicherweise doch für das Fischsterben und die gigantischen ökologischen Schäden in Vietnam verantwortlich zu sein. FPG hat eine Entschädigung in Höhe von 500 mio USD zugesichert. Die vietnamesische Regierung hat internationale Wissenschaftler_Innen eingeladen, sich ein Bild über die Schäden vor Ort zu machen, um derart Öffentlichkeit herzustellen.
Ganz offenkundig haben unsere internationalen Proteste in Kooperation mit Partner_Innen in Vietnam, Taiwan und anderen Ländern Wirkung gezeigt. Wir haben mit Demonstrationen in Hanoi und Taipei Druck aufgebaut, die Stiftung ethecon informierte die Medien international über die Verbrechen des FPG-Konzerns in Vietnam, auf der Hauptversammlung des Konzerns wurde in Taipei von taiwanesischen kritischen Aktionär_Innen ein Offener Brief von ethecon überreicht, viele Botschaften Vietnams erhielten ebenso wie die Regierung in Hanoi selbst einen Offenen Brief der Stiftung an die vietnamesische Regierung und auch die Regierung in Taipei wurde von ethecon angeschrieben.
Wir fordern, dass FORMOSA PLASTICS nicht nur angemessene Entschädigungen zahlen und alle eingetretenen Schäden an der Umwelt beheben muss; darüber müssen die für die Umweltkatastrophe und die Gesundheitsschäden Verantwortlichen der FPG müssen vor Gericht gestellt und angemessen bestraft werden. Das Umweltverbrechen muss lückenlos und komplett aufgeklärt werden, sowohl von dem Konzern als auch von der Regierung!
Von Seiten der Regierungen Vietnams und Taiwans erhielten wir zunächst keine Antwort auf unseren Offenen Brief. Das änderte sich Anfang vergangener Woche. Es liegt uns jetzt ein offizielles Schreiben des taiwanesischen Umweltamtes vor.

„Please be assured that we will continue to urge Taiwanese enterprises operating abroad to abide by the laws of the host countries and to fullfil their corporate social responsibility,“ heißt es dort.

Die taiwanesische Regierung muss handeln. Die Umweltverbrechen müssen geahndet, eine angemessene und gerechte Entschädigung muss gewährleistet und die konsequente Bestrafung der Verantwortlichen muss sichergestellt werden.
Auch die vietnamesische Regierung muss handeln. Sie muss ihrerseits ihre zögerliche Haltung aufgeben, für den Schutz ihrer Bevölkerung sorgen, für vollständige Öffentlichkeit über die Verbrechen sorgen und konsequent gegen die Verursacher von FPG vorgehen.
Wir haben mittlerweile mit dem am von der vietnamesischen Regierung berufenen Expertenteam beteiligten Forscher Dr. Schröder gesprochen. Er bedauerte auch gegenüber der Deutschen Stiftung Meeresschutz, dass das Team keine eigenen Proben des verseuchten Wassers entnehmen durfte und sich bei ihren Berichten auf die bereits existierenden Berichte einheimischer Wissenschaftler stützen mussten. Das unterläuft die Zielsetzung des Vorhabens, durch die Einschaltung internationaler Wissenschaftler_Innen Öffentlichkeit über Hergang, Qualität und Ausmaß der Katastrophe Transparenz herzustellen.

Wie immer bauen wir im Widerstand gegen Konzernmacht auf die Solidarität der Menschen. Bitte spendet hier oder hier oder auf unserer Webseite mit PayPal (Button auf der Seite oben rechts unter dem Foto). Das Spendenkonto für die Direkt-Überweisung lautet
Konzernwiderstand stärken!
EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK
Hier finden Ihr unser Flugblatt in deutsch und englisch das wir gerade in hoher Auflage verbreiten.
Unterstützen Sie unseren Protest weiter! Die Protestmail können Sie auf unserer Homepage unterschreiben.

-- : 6 Solidarity4all: Kein Mensch ist illegal Vom 04. - 07.08 hat in Bamberg das SOLIDARITY4ALL!-Camp stattgefunden. Das Camp richtete sich gegen die Abschiebelager in Bamberg und Manching. Die als Balkanzentrum entstandenen Unterkünfte wurden mittlerweile in Abschiebe-und Rückführungszentrum umgetauft. Bundesweit gibt es nur zwei solcher Zentren und zwar in Bamberg und Manching. Sie dienen vor allem dazu, Menschen aus den von der Bundesregierung als sicher definierten Herkunftsländer abzuschieben. Für Solidarity4all steckt dahinter die politische Strategie, vor allem Menschen aus den Westbalkanstaaten abzuschrecken und immer mehr Menschen ein reguläres Asylverfahren zu verweigern. Durch die Zentren findet ein von der Öffentlichkeit abgeschirmtes, beschleunigtes Abschiebeverfahren unter vollkommen unzumutbaren Bedingungen statt. Nach Angaben von Solidarity4all findet in Bamberg jede Woche eine Sammelabschiebung statt. Vor allem viele Sinti_za und Rom_nija fallen diesem Vorgehen zum Opfer. Das wiegt deswegen besonders schwer, weil damit eine Gruppe betroffen ist, die ohnehin in den Balkanstaaten weit verbreiteten Rassismus ausgesetzt ist. Bis zuletzt wollte die Stadt Bamberg das Aktionswochenende torpedieren. Sogar vor den Verwaltungsgerichtshof in München gingen die Auseinandersetzungen zwischen Stadt und Bündnis. Vor lauter Sorge vor einer eventuellen Störung hat die Stadt Bamberg sogar ihr Rathaus für Freitag geschlossen gehalten. Das Wochenende konnte aber dennoch, stattfinden und verlief störungsfrei. Die Aufteilung von Menschen in „gute“ und „schlechte“, so wie es aktuell durch Abschiebezentren mit Migrant_Innen gemacht wird, ist menschenverachtend. Jeder Mensch hat, egal von wo er kommt, das Recht auf Frieden!

Kein Mensch ist illegal! Wir solidarisieren uns!

--
: 7
DOW-DUPONT:
Ein weiterer Mega-Konzern entsteht

Noch weitere ethecon Black Planet Geächtete machen Schlagzeilen: Die Manager_Innen und Großaktionär_Innen von DOW CHEMICAL wollen mit dem französischen Chemiekonzern DuPont fusionieren, ein neuer Mega-Konzern soll entstehen.
Im vergangenen Jahr hat ethecon die Vorstandsmitglieder Andrew N. Liveris und James M. Ringler sowie die GroßaktionärInnen des Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (USA) mit dem ethecon Black Planet Award 2014/2015 an den internationalen Prager gestellt. In diesem Jahr wird die spektakuläre Aktion zur Übergabe der Preistrophäe an die Geschmähten stattfinden.
Die Verantwortlichen des Chemiekonzern, der unter anderem für die Chemiekatastrophe in Bhopal/Indien verantwortlich ist, hat nun Fusionspläne mit dem französischen Multi-Unternehmen DuPont.
Fusionieren wollen beide unter dem Namen „DowDuPont“, und sich anschließend in die Geschäftsfelder Agrochemie, Kunststoff und Spezialprodukte in drei börsennotierte Unternehmen aufteilen.
Durch eine solche Fusion droht neben einer Monopol-Macht Gefahr für Mensch und Umwelt. Konzerne müssen unter demokratische Kontrolle gestellt und vergesellschaftet werden.

Wie immer bauen wir im Widerstand gegen Konzernmacht auf die Solidarität der Menschen. Bitte spendet hier oder hier oder auf unserer Webseite mit PayPal (Button auf der Seite oben rechts unter dem Foto). Das Spendenkonto für die Direkt-Überweisung lautet
Konzernwiderstand stärken!
EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK
--
: 8
Aufruf:
Friedensdemo

In Berlin findet am 8.Oktober eine bundesweite Friedensdemonstration statt. Motto:
„Die Waffen nieder - Kooperation statt NATO-Konfrontation - Abrüstung statt Sozialbau“.
Die Demonstration wird von den Friedensbündnissen „Kooperation für den Frieden“, „Bundesausschuss Friedensratschlag“ und „ Berliner Friedenskoordination“ veranstaltet. Der Protest gegen Aufrüstung und Nato-Aktionen wird auf die Straße getragen.
ethecon unterstützt den Aufruf und die Demonstration. Wir rufen hiermit zur Teilnahme auf.
Wir suchen noch freiwillige Helfer_Innen, die im Rahmen der Demo Flyer mit uns streuen und uns bei unseren Transparenten unterstützen. Habt ihr Lust uns so unter die Arme zu greifen? Meldet euch hier! Oder ruft uns an oder schreibt ne Mail.
--
: 09
URGENT:
Wir brauchen Unterstützung (IT)

Bei der Hülle und Fülle an Aktivitäten, die wir bestreiten, können wir jede Hilfe gebrauchen.
Wir haben bereits ein aktives und tolles Team, das aber mittlerweile auch nicht mehr alles alleine bestreiten kann. Deswegen wenden wir uns heute an euch:
Habt ihr Zeit und Lust uns aktiv zu unterstützen? Könnt ihr euch mit unserer Arbeit identifizieren? Dann meldet euch bei uns.
Neben aktionsorientierter Hilfe suchen wir auch aktuell Leute, die sich mit der Betreuung von Internetseiten auskennen und ihr Wissen mit uns teilen möchten beziehungsweise uns bei der Pflege und beim Umbau unserer Homepage unter die Arme greifen.
Da wir, wie ihr wisst, eine kleine Stiftung „von unten“ sind und nicht von Reichen gesponsert werden, setzen wir auf freiwillige, ehrenamtliche Hilfe bei unserem Einsatz für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung.
Helft mit, meldet euch bei uns!

-- Diese ethecon email info geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen können Sie problemlos hier. Sollten Sie jemanden kennen, für den dieses ethecon email info von Interesse sein könnte, dann leiten Sie die eMail weiter und/oder teilen Sie uns bitte die (eMail)Adresse und die Postanschrift hier mit. Danke.
-- Es gibt in Deutschland ca. 20 Tsd. Stiftungen, international mehrere hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa den Erhalt großer Familienvermögen bzw. die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umweltschutz-, Gesundheits- etc. Problemen kümmern. ethecon ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagieren. ethecon ist eine Stiftung “von unten", die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Getragen wird die Stiftung von mehr als 100 kleineren und kleinen Zustiftungen sowie von Spenden und Förderbeiträgen. Weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen. Spenden bitte an: EthikBank IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36 BIC GENO DEF1 ETK Werden Sie Fördermitglied. Ab 60 Euro jährlich möglich. Formlose Mitteilung unter Angabe eines Kontos zur Abbuchung des Beitrages genügt. Bei Interesse an einer Zustiftungen sprechen Sie am besten mit uns. Kurze Nachricht genügt. Online spenden können Sie hier. Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier. Zustiften (ab 5.000 Euro) können Sie hier. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier. ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie Axel Köhler-Schnura (Vorstand) Schweidnitzer Str. 41 40231 Düsseldorf Telefon +49(0)211 22 95 09 21 Telefax +49(0)211 22 95 09 29 eMail info@ethecon.org Internet www.ethecon.org/ Vorstand Axel Köhler-Schnura/Düsseldorf Jan Leddin/Köln Gudrun Rehmann/Detmold Kuratorium Beutler, Angela / Hamburg Fuhs, Andreas / Berlin Hincha, Brigitte / Hennef Koberg, Christian / Kiel Schnura, Christiane / Düsseldorf Teuber, Wolfgang / Lübeck Dies ist eine standardisierte eMail. Wir bitten Doppel-Lieferungen zu entschuldigen. Wer nicht in diesem Verteiler sein möchte, kann sich hier streichen lassen.
Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!