Du findest in dieser eMail info:

1. RHEINMETALL:
Übergabe des ethecon Schmähpreises

2. RHEINMETALL:
Profite durch Barberei und Krieg

3. RHEINMETALL:
Aktionen & Proteste

--

Newsletter kostenlos abonnieren

 

Liebe Freundin, lieber Freund von ethecon;
mein Name ist Sibylle Arians. Ich bin ehrenamtliches Vorstandsmitglied.
Anabel, die sich an dieser Stelle normaler Weise meldet, hat sich bei einem Unfall die Schulter und einen Zeh gebrochen sowie eine Gehirnerschütterung zugezogen. Sie darf auf unabsehbare Zeit nicht am Bildschirm arbeiten und wie lange sie mit der Schulter noch komplett ausfallen wird, wissen wir auch nicht. Sie ist die einzige Hauptamtliche, die wir uns finanziell leisten können, ihr Ausfall bremst unsere Aktivitäten und Kampagnen enorm.
Zumal auch Axel, unser zweiter ehrenamtlicher Vorstand, der immer dafür sorgt, dass unsere Spendeneinnahmen fließen, durch einen Beinbruch seit Juni 2017 ausfällt und noch in der Reha-Phase steckt, haben wir auch mit finanziellen Schwierigkeiten zu kämpfen.
Trotz aller Widrigkeiten werden wir unsere aktuelle Kampagne zu RHEINMETALL fortsetzen. „Auf kleiner Flamme“ zwar, aber wir werden im Bündnis mit anderen FriedensaktivistInnen und KonzernkritikerInnen werden wir unsere Stimme erheben und die Trophäe des Internationalen Black Planet Award 2017 den PreisträgerInnen überbringen.
Wir bauen auf Dein Verständnis und Deine - so möglich - verstärkte finanzielle und ehrenamtliche Unterstützung. Wir freuen uns sehr, wenn Du bei Aktionen zu uns stoßen und uns auch persönlich ansprechen würdest, damit wir uns austauschen können. Danke!
Bitte spende unter dem Stichwort „Nothilfe“ hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Deine eigene Überweisung lautet

EthikBank BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 8309 4495 0003 0455 36

Mit engagierten Grüßen
Sibylle Arians
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org
Nicht vergessen:
Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Kampagnenseite. Solltest du einen eigenen Facebook-Account haben, dann drück doch bitte unbedingt auf unserer Facebook-Seite den-„Gefällt mir“-Button und unterstütze uns als „Fan“. Und empfehle uns bitte weiter!

 
1. RHEINMETALL:
Übergabe des ethecon Schmähpreises

Am 08. Mai findet in Berlin die Hauptversammlung der AktionärInnen des RHEINMETALL-Konzerns statt. Es sind große Aktionen in einem breiten Bündnis vor und in der Veranstaltung geplant.
Darüber hinaus finden an mehreren Orten im Umfeld Demonstrationen, Mahnwachen und andere Aktionen statt. In Düsseldorf wird es am 05. Mai eine Demonstration zur internationalen Konzernzentrale von RHEINMETALL geben (siehe Kasten).
Im Rahmen der Aktionen wird den Herrn Papperger, Herrn Grillo, Herrn Fink und Herrn Manduca von RHEINMETALL der von ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie im November 2017 verliehene Internationale ethecon Black Planet Award überbracht, der sie für ihre persönliche Verantwortung den internationalen Pranger stellt.

2. RHEINMETALL:
Profite durch Barberei und Krieg

Mindestes zwei Mal in der Zeit seiner Existenz (gegr. 1889 als Rheinische Metallwaaren- und Maschinenfabrik Actiengesellschaft in Düsseldorf), und zwar nach den beiden Weltkriegen, musste RHEINMETALL seine Produktion auf zivile Güter umstellen. Beide Male stieg der Konzern illegal wieder in die Herstellung von Kriegsgütern ein und entschloss sich, auch weiterhin Profite aus der Barbarei der Kriege zu ziehen, anstatt die Entwicklung einer friedlichen Welt voran zu bringen.
Entscheidungen werden von Menschen getroffen. Diese Menschen, die entscheiden, Kriegszubehör zu produzieren und zu verkaufen, tun dies wohlwissend, dass dieses Zubehör eingesetzt wird, um Kriege zu führen. Sie wissen, dass die Käufer häufig auch Wiederverkäufer sind, sowie dass die Waffen in gegnerische Hände gelangen können und dass es somit keinerlei Kontrolle darüber gibt, wer letzten Endes mit der produzierten und verkauften Waffe den Schuss abgibt. Und wen er trifft. Sie wissen um die todbringende Wirkung ihrer Produkte und nehmen ausdrücklich das Sterben unzähliger Menschen, sowie alle Arten von Verletzungen und Traumatisierungen, die schrecklichen Folgen für die Gesellschaften sowie die verheerenden Folgen für die Umwelt in Kauf. Auch wissen sie, dass bereits der Abbau der benötigten Rohstoffe mit Umweltzerstörung und schrecklichen ausbeuterischen Arbeitsbedingungen einhergeht. Und trotzdem entschieden in der Konzerngeschichte die BesitzerInnnen, die Aktionärinnen und Aktionären, sowie die ManagerInnen von RHEINMETALL das Kriegsgeschäft weiter zu betreiben. Und tun das heute mehr den je. Sie treten humanistische und ethische Grundsätze bewusst mit Füßen. Sie betreiben die Zerstörung unseres Lebensraumes. Sie handeln schlichtweg verbrecherisch.
Für dieses Handeln hat ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie im November 2017 den RHEINMETALL-Vorstandsvorsitzenden Armin Papperger, den Vorsitzenden des Aufsichtsrats Ulrich Grillo, sowie die Großaktionäre Larry Fink (Vorstandsvorsitzender BLACKROCK Inc.) und Paul Manduca (Vorstandsvorsitzender PRUDENTIAK PLC) stellvertretend für alle weiteren Mitverantwortlichen mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award geschmäht.
Seit dem Jahr 2006 verleiht ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie jährlich zwei internationale Preise - den Internationalen ethecon Blue Planet Award und den Internationalen ethecon Black Planet Award. Mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award werden Menschen geehrt, die in herausragender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie schützen und verteidigen und sich derart für den Erhalt und die Rettung unseres Blauen Planeten einsetzen. Mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award werden Personen geschmäht, die in schockierender Weise menschliche Ethik im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie mit Füßen treten und derart den Ruin und die Zerstörung unseres Blauen Planeten betreiben hin zu einem Schwarzen Planeten.

3. RHEINMETALL:
Aktionen & Proteste

Unsere FreundInnen und UnterstützerInnen an den im folgenden genannten Orten haben wir bereits vorab mit Mobilisierungs-eMails informiert.
Düsseldorf
Demonstration
Rüstungsexporte stoppen –RHEINMETALL entwaffnen
Samastag, 5. Mai 2018, 13.00 Uhr,
Düsseldorf DGB-Haus, Friedrich-Ebert-Straße 34-38
Diese Demonstration findet im Vorfeld der Aktionärsversammlung von Rheinmetall am 8.Mai in Berlin statt. Zur Demonstration ruft Kampagne „Keine Panzerfabrik für Erdogan – RHEINMETALL entrüsten“ aufruft. Die Demo soll die Proteste (und den ethecon Schmähpreis Internationaler Black Planet Award 2017) zur Konzern-Zentrale tragen.
Übergabe Schmähpreis
.RHEINMETALL entrüsten –.
.auf Zivile Produktion umstellen!.
Di., 8. Mai 2018, ab 9.00 Uhr, Berlin, Hotel Maritim, Stauffenbergstr. 26
Aktionen und Demonstration eines großen und breiten Bündnisses vor und in der RHEINMETALL-HV. Im Rahmen der Aktionen wird der Internationale ethecon Black Planet Award 2017 den Topmanagern Amin Papperger und Ulrich Grillo sowie den Großaktionären Larry Fink und Paul Manduca von RHEINMETALL überbracht.
Im November 2017 stellte ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie die Topmanager und Großaktionäre von RHEINMETALL durch die Verleihung des Internationalen ethecon Black Planet Award an den internationalen Pranger, weil sie mit ihrer Geschäftspraxis in hohem Maße ethische Prinzipien mit Füßen treten und ihre Profite über menschliches Wohl und menschliches Leben stellen und für ihren persönlichen Vorteil die Zerstörung der menschlichen Lebensgrundlagen unseres Planeten in Kauf nehmen.
Demonstration & Mahnwache
.Für den Frieden. Wider den Krieg..
Mo., 14. Mai 2018, Veranstaltung/Lesung zu RHEINMETALL und der deutschen Rüstungsindustrie, WeltHaus, Charlottenplatz 17
Di., 15. bis Do. 17. Mai, tgl. ab 8.30 Uhr, Messe Stuttgart
Demonstration am ersten Tag der Messe und durchgehend Mahnwache vor und in der RHEINMETALL-HV
ethecon Stiftung Ethecon & Ökonomie
.Weitere Infos & Unterstützung.
Weitere Informationen
Bei ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie kann das fast 100 Seiten starke ethecon Dossier zu den Preisträgern von RHEINMETALL bestellt werden. Ebenso Flugblätter und der Offene Brief an die Träger des Schmähpreises. Alles kostenfrei (Spende erbeten).
ethecon
Stiftung Ethik & Ökonomie
Schweidnitzer Str. 41
40231 Düsseldorf
Telefon +49(0)211 22 95 09 21
Telefax +49(0)211 22 95 09 29
eMail info@ethecon.org
Internet www.ethecon.org/
Teilnahme
ethecon möchte gerne überall präsent sein! Wir freuen uns über jede Verstärkung aus den Reihen unserer Mitglieder und UnterstützerInnen! Wer beim Verteilen von Flyern und Infomaterial und beim Tragen des ethecon-Banners helfen möchte, meldet sich bitte recht bald per Mail bei Sibylle Arians:
vanjira@gmx.de
Teilnahme
Die Arbeit und die Aktionen der Stiftung kosten aber auch Geld. Wir arbeiten zwar alle ehrenamtlich, aber dennoch - ohne Geld geht es nicht.
Bitte spendet - jetzt hier oder auf unserer Webseite mit PayPal. Das Spendenkonto für Deine eigene Überweisung lautet

EthikBank BIC GENODEF1ETK
IBAN DE 58 8309 4495 0003 0455 36

Fördermitgliedschaften sind ab 60 Euro jährlich möglich. Sie sind für unsere Arbeit besonders wichtig, weil sie für uns durch die Regelmäßigkeit ihres Eingangs überhaupt erst die Planbarkeit unserer Arbeit schaffen. Für Arbeitslose, Jugendliche und StudentInnen sind Fördermitgliedschaften bereits ab 20 Euro jährlich möglich (bitte angeben). Wir möchten mit unserer Stiftung und unserer Arbeit so vielen Menschen wie möglich die politische Partizipation ermöglichen. Dafür hoffen wir auf eine möglichst breite Basis an UnterstützerInnen.
Selbstverständlich kannst Du hier auch zustiften (ab 5.000 Euro), um unsere Stiftung zu stärken. Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) kann hier eingerichtet werden. Das Stiftungskapital ist festgelegt und unantastbar. Die Zinsen werden nur einmal im Jahr ausgeschüttet und liegen (unter anderem auf Grund der ethischen Anlageprinzipien) bei etwa zwei Prozent.
Oder unterstützt uns und unsere Projekt einfach mit einer Spende.
Übrigens helfen uns auch Darlehen weiter!

Rheinmetall entrüsten! Waffenexporte stoppen!
Im Rahmen der Aktionärsversammlung am 8.Mai in Berlin sind wir beteiligt an Protestaktionen gegen die Geschäfte von RHEINMETALL mit Krieg und Umweltzerstörung und unermesslichem menschlichem Leid, außerhalb und innerhalb der Aktionärsversammlung. Wer mitmachen kann, melde sich bitte hier.

--
Rüstungsexporte stoppen – Rheinmetall entwaffnen
Am Samstag, dem 5.Mai gibt es in Düsseldorf ab 13:00 Uhr eine große Demonstration unter diesem Motto statt, zu der die Kampagne „Keine Panzerfabrik für Erdogan – RHEINMETALL entrüsten“ aufruft. Die Demo startet am DGB-Haus auf der Friedrich-Ebert-Straße 34-38. In Düsseldorf ist die RHEINMETALL-Konzernzentrale. ethecon wird präsent sein!

Veranstaltung im ZAKK Bereits am 16.4. um 19:00 Uhr findet

ITEC - Rüstungsmesse in Stuttgart
Und schließlich wird ethecon bei der Dauermahnwache vor der Messehalle in Stuttgart vertreten sein, wo vom 15. bis 17.Mai die Rüstungsmesse ITEC (International Forum for the Military Simulation, Training & Education Community) stattfindet.
Weitere Aktionen:
ethecon begrüßt die Initiative „FRIEDEN GEHT! Staffellauf gegen Rüstungsexporte“ Der Lauf startet am 21.Mai in Oberndorf und endet am 2.Juni in Berlin. Er macht darauf aufmerksam, dass deutsche Waffen an menschenrechtsverletzende und kriegsführende Staaten exportiert werden und mit ihnen Millionen von Menschen in die Flucht getrieben oder getötet werden. Entlang der Strecke finden zahlreiche Veranstaltungen statt. Informationen und Anmeldung hier.
„AUSGELIEFERT – Munitionsexporte der Rheinmetall AG stoppen“ steht auf den Aktionspostkarten an Armin Papperger, Vorstandsvorsitzender der Rheinmetall AG, die kostenlos bei OHNE RÜSTUNG LEBEN bestellt werden können. Sie sollen im Vorfeld der Aktionärsversammlung vom 8.Mai verschickt werden um den Druck auf das Unternehmen zu erhöhen.

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!