Du findest in dieser eMail Info
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten in dieser eMail):

1. „Schrumpfende Räume“
Kriminalisierung von Antifaschismus

2. Blue Planet Preisträgerin Esther Bejarano:
Offener Brief an Finanzminister

3. Der Marktgerechte Mensch
Bald in den Kinos!

4. Ausgestrahlt
Keine Wettkämpfe in verstrahlten Gebieten!

5. „Für das Leben!“
Verleihung des Blue Planet Award an Rachna Dhingra

6. Bhopal
Eine vergiftete Stadt

7. ethecon Preisverleihung verpasst?
Alle Texte online!

8. 2019
Jahr der Waffenexporte

9. JBS am Pranger
Kampagne gestartet!

-- Guten Tag, erfolgreiche Aktionen und vielleicht eine der emotionalsten Preisverleihungen ethecons liegen hinter uns. Doch sehen wir uns nüchtern die Welt am Ende des Jahres 2019 an, sind die Herausforderungen auch für die kommenden Jahre scheinbar erdrückend: Konzerne werden immer aggressiver und rücksichtsloser in ihrer Schlacht um die Profite. Klimakrise, Umweltzerstörung, Kriegsgefahr und Armut werden zugespitzt. Zugleich allerdings rumort es. Der Widerstand gegen die verheerenden Entwicklungen gärt und nimmt immer größere Ausmaße an. Nicht nur bei den Generalstreiks, Aufständen und Demonstrationen in Chile, Bolivien, Kolumbien, Ecuador und anderswo, nein, auch in Frankreich wird seit mehr als zwei Wochen landesweit gestreikt, die Gelbwesten-Proteste dauern schon länger als 12 Monate und in Italien stellen sich die Menschen massenhaft gegen die Rechten und die Neofaschisten. Von den weltumspannenden Protesten von Fridays for Future ganz zu schweigen. Die Repression gegen demokratischen(!) Widerstand wird allerdings Tag für Tag hochgeschraubt. Auch hier zu Lande werden nicht bloß Gemeinnützigkeiten aberkannt. Unter der Leitung des Rüstungskonzerns RHEINMETALL wird auf dem Übungsplatz Schnöggersburg im Osten Deutschlands fleißig der Bürgerkrieg geübt. Mehr als 20.000 Soldaten und Sicherheitskräfte haben dort dieses Jahr Übungen abgehalten. Und bei alledem ist ethecon mitten drin. Unsere konzernkritische, antikapitalistische Arbeit ist in diesen Zeiten wichtiger denn je! Auch 2020 werden wir auf Deine Unterstützung angewiesen sein. Wenn Du finanziell mithelfen kannst, lass uns bitte eine Spende zukommen, damit diese Kampagnen fortgesetzt werden können. Also spende jetzt, werde Fördermitglied oder stifte zu bzw. spare eine Anspar-Zustiftung an. Spende hier per eMail oder hier auf unserer Internetseite (Button rechts oben unter dem Foto) oder per Direkt-Überweisung: eei1812 Konzernwiderstand stärken! EthikBank IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36 BIC GENO DEF1 ETK Auch ehrenamtliche Verstärkung wird noch immer gesucht! Kannst Du mit Übersetzungen ins Englische, Spanische oder Portugiesische helfen? Melde dich bitte hier. Mit solidarischen Grüßen Niklas Hoves ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie www.ethecon.org / info@ethecon.org * ethecon ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economy“ (Ökonomie). Mehr zu ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie findest Du am Ende dieser eMail und auf unserer Internetseite. Diese ethecon eMail Info geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen kannst Du die ethecon eMail Info problemlos hier. Solltest Du jemanden kennen, für den die ethecon eMail Info von Interesse sein könnte, dann leite diese eMail gerne weiter und/oder teile uns bitte die (eMail)Adresse und die Postanschrift der Person hier mit. Danke. Wir gehen verantwortungsbewusst mit allen uns vorliegenden Daten um. Unsere Datenschutzregelungen finden sich hier. Nicht vergessen: Viele weitere wichtige Informationen und Petitionen gibt es auf unserer Facebook-Seite. Solltest Du ein eigenes Facebook-Konto haben, dann drück bitte auf „Gefällt mir“ und verleih uns als „Fan“ unserer Arbeit Deine Klick-Unterstützung. Und empfiehl uns bitte weiter! ___ : 1 „Schrumpfende Räume“ Kriminalisierung von Antifaschismus Nach und nach werden die Spielräume der demokratischen Zivilgesellschaft kassiert, indem immer mehr kritischen Organisationen die Gemeinnützigkeit aberkannt und damit die Steuerfreiheit auf Spenden entzogen wird. „Shrinking spaces“, also „schrumpfende Räume“ für die Zivilgesellschaft, sind in aller Munde. Derweil vollzieht sich weltweit und vor allem in Europa ein Rechtsruck; bewaffnete Neonazis legen Feindeslisten an und ermorden gar Regierungsmitglieder. Nach dem globalisierungskritischen Netzwerk attac und Campact traf es im November auch die Berliner Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA). Wenn Engagement gegen Faschismus und für Demokratie nicht gemeinnützig ist –was ist es dann? Wir fordern die sofortige Wiederanerkennung dieser gemeinnützigen Arbeit! Solidarität mit der VVN-BdA!

: 2 Blue Planet Preisträgerin Esther Bejarano:
Offener Brief an Finanzminister
ethecon Blue Planet Preisträgerin Esther Bejarano wurde noch in diesem Jahr für ihren unermüdlichen Einsatz für den Frieden und ein gesellschaftliches Erinnern an die Shoa mit der Ehrendenkmünze in Gold durch den Hamburger Senat ausgezeichnet. 2012 nahm sie den Ehrenpreis von ethecon entgegen. Doch während die Auschwitzüberlebende persönliche Ehrungen erfährt, wird ihrer Organisation, die Vereinigung der Verfolgten des Naziregimes (VVN-BdA), die Gemeinnützigkeit entzogen.
Zynisch! Genau für diese gemeinnützige Arbeit, für die der VVN-BdA die Anerkennung verweigert wird, wurde Esther Bejarano zu recht geehrt. Auf dieses falsche Spiel wies die 95-jährige auch den Bundesminister der Finanzen Olaf Scholz in einem offenen Brief hin: „Das Haus brennt – und Sie sperren die Feuerwehr aus!“
Esther verkörpert den Kampf gegen Alt-Nazis und Rechtsradikalismus. Sie steht für Versöhnung, Antimilitarismus und Erinnerungskultur. ethecon dokumentiert im Folgenden den offenen Brief und wünscht Esther Bejarano alles Gute zum 95. Geburtstag. Aus diesem Anlass erinnern wir uns gerne an eines unserer schönsten Konzerte mit Esther & Microphone Mafia anläßlich ihrer Ehrung mit dem ethecon Blue Planet Award 2013 – Alles Gute, Esther!

: 3 Der Marktgerechte Mensch
Bald in den Kinos!
Mit Unterstützung von ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie kommt Mitte Januar der Film „Der marktgerechte Mensch“ in die Programm-Kinos. Der unabhängig finanzierte Film zeigt die Zumutungen eines unmenschlichen Menschenbildes. Er zeigt eine bedrohliche Sackgasse, auf die uns die Unterwerfung aller Gesellschaftsbereiche unter den Markt zusteuert.
Deshalb sollten ihn auch möglichst viele Leute möglichst bald an möglichst vielen Orten sehen können. Dein Programm-Kino hat noch keine Vorführung geplant? Weise auf den Film hin! Mehr Informationen findest Du hier.

: 4 Ausgestrahlt
Keine Wettkämpfe in verstrahlten Gebieten!
Seit dem Super-GAU von Fukushima 2011 ist ethecon vor Ort aktiv und stellte noch im gleichen Jahr die Manager und Großaktionäre von TEPCO mit dem Black Planet Award an den internationalen Pranger. Um der Weltöffentlichkeit Normalität vorzugaukeln, werden nun vor den Olympischen Spielen Menschen zur Rückkehr in das verseuchte Gebiet um Fukushima gezwungen. International regt sich Protest gegen diese mörderische Scharade, auch zum Boykott der Olympischen Spiele wird aufgerufen.
Wir stellen uns hinter die Forderungen der Internationalen Ärzte für die Verhütung des Atomkrieges (IPPNW) und


Jetzt Spenden!

: 5 „Für das Leben!“
Verleihung des Blue Planet Award an Rachna Dhingra
Die diesjährige Verleihung des ethecon Blue Planet Award war wohl einer der emotionalsten unserer bisherigen Preisverleihungen.
„Die Menschen in Bhopal sehen sich nicht als Opfer. Sie sehen sich als Überlebende. Sie sagen: >>Wir werden für Gerechtigkeit in unserem Fall kämpfen bis zu unserem Tod.<<“
Rachna Dhingra bei ihrer Dankesrede zur Verleihung des ethecon Blue Planet Award 2019.
Auf ihrer Deutschlandreise im November konnte Rachna gemeinsam mit ethecon an diversen Podiums- und Pressegesprächen teilnehmen. Dabei hat uns und auch Rachna das Interesse an und die Unterstützung für Bhopal sehr berührt, wie auch in diesem Teaser und auf den Bildern zu sehen ist. Vielen Dank an alle, die diese Reise ermöglicht haben!
Der Film zur Preisverleihung ist in Kürze auf unserer Webseite verfügbar!

: 6 Bhopal
Eine vergiftete Stadt
Bis heute kümmern sich die Verantwortlichen von DOW DUPONT nicht um die Hinterbliebenen der von ihnen verursachten größten Chemie-Katastrophe der Geschichte. Die Vergiftung der Bevölkerung in der Umgebung des ehemaligen Fabrikgeländes stellt eine fortwährende weitere Katastrophe nun in 3. Generation dar!
ethecon und Amnesty International organisierten gemeinsam Mahnwachen am 35. Jahrestag der Katastrophe am Brandenburger Tor in Berlin und vor dem US-amerikanischen Konsulat in Düsseldorf. Denn es ist das US Justizministerium, das seit einer Intervention des bekannten Kriegsverbrechers Henry Kissinger die Verantwortlichen von DOW davor schützt, in Indien vor Gericht gestellt zu werden.
Wir fordern: Konsequenzen für Konzernverbrecher! Nie wieder Bhopal! Entschädigung aller Betroffenen!
Anlässlich dieses Jahrestages und der Auszeichnung von Rachna Dhingra und dem Sambhavna Trust mit dem Blue Planet Award 2019 veröffentlicht ethecon einen eigenen Bericht über die Situation in Bhopal, die Geschichte der Chemie-Katastrophe und den Kampf der Überlebenden für Gerechtigkeit. Der Bericht stützt sich auf Erfahrungen und Interviews von ethecon-Aktivistin Anabel Schnura, die vor Ort Hilfe leistete.
Mehr über die Situation in Bhopal und unsere Preisträgerin Rachna Dhingra und den Kampf der Menschen von Bhopal für Gerechtigkeit und ein Leben in Würde erfahrt ihr in unserer Bhopal-Broschüre, in unserer Broschüre zum Blue Planet Award 2019, und im Gespräch Rachnas mit „Deutsche Welle“.

: 7 ethecon Preisverleihung verpasst?
Alle Texte online!
Du konntest leider nicht bei den ethecon-Preisverleihungen 2019 dabei sein? Immerhin sind nun alle Skripte von Redebeiträgen, die zur Verleihung der ethecon Awards 2019 am 23.11. gehalten wurden, online verfügbar:
Gastbeitrag von Tomasz Konicz „Künstliche Intelligenz - wo bleibt der Mensch?“
Zum Gastbeitrag]
Schmährede von Christian Russau (Dachverband der kritischen Aktionärinnen und Aktionäre) anlässlich der Verleihung des Dead Planet Award an die Manager und Großaktionäre des brasilianischen Schlacht-Konzerns JBS
Zur Schmährede
Laudatio von Michael Gottlob (Amnesty International, Ko-Kreis Indien) für Blue Planet Preisträgerin Rachna Dhingra und den Sambhavna Trust
Zur Laudatio]
Save the Date:
Die nächsten ethecon Preise werden am 28. November 2020 in der Urania in Berlin verliehen!

: 8 2019
Jahr der Waffenexporte
2019 wurden erneut Rekorde in der internationalen Rüstungsproduktion aufgestellt. Mit dem Ende der Verträge über die Einschränkung nuklearer Mittelstrecken-Raketen und das allgemeine Säbelrasseln ist die Kriegsgefahr wieder akut wie lange nicht.
Deshalb forderte ethecon schon 2016: „Rüstungsproduktion stoppen! Waffenhandel beenden! Weltweit! Investitionen in die Konversion der Produktion von Waffen in zivile Produkte.
ethecon- Stiftung Ethik & Ökonomie wirkt für die „Beachtung ethischer, ökologischer, sozialer und menschenrechtlicher Prinzipien bei Organisation und Durchführung ökonomischer Vorhaben.“ (Satzung der Stiftung)
Die Stiftung ethecon fordert daher: Um in Frieden, sozial gerecht und ökologisch sinnvoll zu produzieren und Handel zu treiben, ist der Umbau der Gesellschaftsordnung weg von Egoismus und persönlichem Vorteil, weg vom Diktat der Profite, hin zu Demokratie, Solidarität und Völkerfreundschaft notwendig. Statt des Ausbaus unkontrollierter Rechte für Konzerne und Finanzinvestoren bedarf es der Einschränkung ihrer Macht und der demokratischen Kontrolle über sie!

: 9 JBS am Pranger
Kampagne gestartet!
Mit der eindrucksvollen Verlesung des offenen Briefes an die mit dem Dead Planet Award geschmähten Fleischbarone von JBS startete am 23.11. unsere Kampagne gegen drei der für die Zukunft des Amazonas-Regenwaldes gefährlichsten Männer.
Wir werden die drei Batistas, kriminelle Manager und Besitzer des weltgrößten Fleischkonzerns, im kommenden Jahr in São Paulo persönlich mit ihrem Schmähpreis bloßstellen. Während mancher alternative Preis durch Gelder aus Staat, Wirtschaft, Parteien oder Kirchen gefördert wird, legt sich der Dead Planet Award direkt mit den Mächtigsten der Welt an – konfrontativ und unversöhnlich. Mit so einem Schmähpreis steht ethecon in der Stiftungswelt alleine da.
Für eine erfolgreiche Übergabe-Aktion des Dead Planet Award brauchen wir dringend Spenden. Die Aktion wird aufwändig und ist noch nicht gesichert. Also spende jetzt, werde Fördermitglied oder stifte zu bzw. spare eine Anspar-Zustiftung an.

-

Diese ethecon email info geht nur an eigene und empfohlene Adressen. Abbestellen kannst Du problemlos hier. Solltest Du jemanden kennen, für den dieses ethecon email info von Interesse sein könnte, dann leite die eMail weiter und/oder teile uns bitte die (eMail)Adresse und die Postanschrift hier mit. Danke.
-----

Es gibt in Deutschland circa 20.000 Stiftungen, international mehrere Hunderttausend. Zumeist sind es Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen, denen es in erster Linie um Macht und Geld geht, etwa um den Erhalt großer Familienvermögen beziehungsweise die Sicherung der gegebenen politischen Verhältnisse. Es gibt auch Förderstiftungen für alle möglichen Zwecke und sehr viele karitative Stiftungen, die sich um eine Vielzahl von Umwelt-, Gesundheits- und ähnlichen Problemen kümmern.
ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie ist eine der wenigen Stiftungen, die sich system-, konzern- und globalisierungskritisch für einen grundlegenden Wandel der Verhältnisse engagiert. ethecon ist eine Stiftung von unten, die sich vor allem in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. „ethecon“ ist die Zusammensetzung der englischen Begriffe „ethics“ (Ethik) und „economy“ (Ökonomie).
Getragen wird die Stiftung von mehr als hundert kleineren und kleinen Zustiftungen sowie von Spenden und Förderbeiträgen. Weitere Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften sind willkommen.
Spendenkonto
EthikBank
IBAN DE58 8309 4495 0003 0455 36
BIC GENO DEF1 ETK
Online spenden (einmalig):
via eMail / via Online-Formular
via PayPal (Button oben rechts auf unserer Internetseite)
Fördermitglied werden (ab jährlich 60 Euro):
via eMail / via Online-Formular
Zustiften (ab einmalig 5.000 Euro):
via eMail / via Online-Formular
Zustiftung ansparen (ab monatlich 20 Euro):
via eMail / via Online-Formular
Impressum
ethecon
Stiftung Ethik & Ökonomie
Axel Köhler-Schnura (Vorstand)
Schweidnitzer Straße 41
40231 Düsseldorf
Telefon +49 (0) 211 22 95 09 21
Telefax +49 (0) 211 22 95 09 29
eMail aks@ethecon.org
Internet www.ethecon.org
Facebook www.facebook.com/ethecon
Twitter www.twitter.com/etheconstiftung
YouTube www.youtube.com/etheconstiftung
Vorstand
.Sibylle Arians / Solingen
Axel Köhler-Schnura / Düsseldorf
Gudrun Rehmann / Detmold
Kuratorium
Beutler, Angela / Hamburg
Fuhs, Andreas / Berlin
Hincha, Brigitte / Hennef
Jan Leddin / Wilhelmshaven
Schnura, Christiane / Düsseldorf
Teuber, Wolfgang / Lübeck
Dies ist eine standardisierte eMail.
Wir bitten Doppel-Lieferungen zu entschuldigen.
ethecon geht verantwortungsbewusst mit allen uns vorliegenden Daten um.
Unsere Datenschutzregelungen von ethecon finden sich hier.
ethecon eMail info abonnieren
ethecon eMail info abbestellen

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!