ethecon / Jährliche Preisverleihungen / Preisverleihung 2006 / Monsanto - Konzern: Gefahr für unseren Planeten

Monsanto - Konzern: Gefahr für unseren Planeten

Gefahr für unseren Planeten

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie hat mit großem internationalen Medien-Echo den MONSANTO-Konzern mit dem Black Planet Award 2006 geächtet. Die regelmäßige Beschäftigung mit MONSANTO zeigt, dass der Konzern nach wie vor eine Gefahr für den Planeten darstellt:

MONSANTO lässt in aller Welt Pflanzen von den Äckern unbedarfter Landwirte entwenden und prüft, ob diese Gene von konzerneigenen Gentech-Produkten enthalten. Falls dies der Fall ist, prozessiert der Multi wegen angeblicher Patentverletzung. Und das, obwohl die MONSANTO-Gene über den Wind, Insekten und auf anderen Wegen in die Pflanzen geraten sind.

So und mit anderen rüden Methoden möchte MONSANTO das weltweite Monopol über die Lebensmittelherstellung er­zwingen. Und zugleich den „Markt“ mit konzerneigenen Gen-Produkten kontrollieren. Damit gefährdet der Konzern die Ernährungsgrundlagen der Menschheit.

Bitte unterstützen Sie den Widerstand gegen MONSANTO und gegen die Gentech-Pläne des Konzerns zur Eroberung des Nahrungsmittelmonopols.

Helfen Sie mit Ihrer Unterschrift. Die Forderung lautet:

Ich fordere den Ausstieg aus der Gentechnologie, freies Saatgut, freie landwirtschaftliche Betätigung und die Ächtung des MONSANTO- und anderer Gentech-Konzerne.

Unterschreiben Sie entweder auf dem als (virenfreie) pdf-Datei zum Download angebotenen Flugblatt oder per eMail hier (bitte geben Sie für die Unterschrift Ihren vollständigen Absender und Ihr Alter an). Danke.

Unterstützen Sie die Kampagne mit einer Spende. Entweder Sie spenden traditionell über Ihre Bank, oder Sie mailen uns zur einmaligen Abbuchung Betrag, Konto, Bank, BLZ und Ihre Adresse hier. Spenden Sie unter dem Stichwort

„MONSANTO stoppen!“
EthikBank Konto 30 45 536/ BLZ 830 944 94

Werden Sie Fördermitglied und/oder prüfen Sie eine Zustiftung.

Bedenken Sie bitte, dass wir nicht die BERTELSMANN-Stiftung sind; wir sind eine sozial bewegte Stiftung von unten und sind auf Spenden, Fördermitglieder und Zustiftungen angewiesen.

Mit herzlichen Grüßen
Axel Köhler-Schnura
(Stifter und Vorstand)

PS: Falls Sie das angehängte Flugblatt zum Verteilen möchten und es nicht ausdrucken können, teilen Sie bitte hier mit, wieviele Flugblätter wir (kostenlos) schicken sollen.