Grußwort von Diane Wilson
 
Als Ausgezeichnete mit dem Blue-Planet-Awards 2006 von „ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie“ freue ich mich sehr über die diesjährigen Preisträger, den Staatspräsidenten von Venezuela, Hugo Chavez, und den Musiker Jose Antonio Abreu. Sie sind würdige Preisträger und setzen die junge Tradition der jungen Stiftung „ethecon“, Menschen mit besonderem sozialem und ökologischem Engagement auszuzeichnen, in bester Weise fort.
 
Ich selbst habe mich zusammen mit anderen Frauen gegen die Kriege von Ex-US-Präsident George Bush engagiert und mich als lebendes Schutzschild für die Unversehrtheit von vom Krieg bedrohten PalästinenserInnen quergestellt. Als die Bucht, in der meine Familie seit Generationen nach Krabben fischt, von Ölkonzernen hemmungslos zerstört wurde, habe ich als Protest dagegen mein Fischerboot in die Luft gesprengt.
 
Angesichts des verheerenden Zustandes auf unserem blauen Planeten sind noch viel mehr drastische Aktionen notwendig. Aber auch mit den Mitteln der Kunst können wir protestieren. Gerade die Musik kann Menschen aus der ganzen Welt zusammenbringen. Die Sprache der Musik hat eine innere Entsprechung in jedem Menschen und sie ist international. Insofern haben Hugo Chavez Jose Antonio Abreu mit dem von ihnen geschaffenen bzw. geförderten „Sistema“, bei dem alle Kinder von Venezuela ein Instrument erlernen, einen unschätzbaren Beitrag für die Menschheit geschaffen.

Diane Wilson

zurück zu Stiftungstagung 2008

090510

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!