Internationaler ethecon-Positivpreis

Der internationale „Blue Planet Award 2009“ an den Friedens- und Menschenrrechtsaktivisten
Uri Avnery / Israel

Der Festakt zur Verleihung des internationalen ethecon-Preises „Blue Planet Award 2009“ an Uri Avnery ist für den 21. November 2009 in Berlin, im Pfefferwerk vorgesehen.

„ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie" hat auf den im März 2009 versandten
internationalen Aufruf (Call) hin zahlreiche Vorschläge für die beiden internationalen ethecon-Preise, den Positivpreis „Blue Planet Award 2009“ und den Schmähpreis „Black Planet Award 2009, erhalten.

Am Ende eines internationalen Auswahlverfahrens hat der Vorstand der Stiftung auf seiner Sitzung am 01. September 2009 beschlossen, den internationalen ethecon-Positivpreis „Blue Planet Award 2009“ an den Friedens- und Menschenrechtsaktivisten Uri Avnery aus Israel zu verleihen.

Der ethecon-Vorstand begründet seine Entscheidung wie folgt:
Uri Avnery aus TelAviv/Israel ist Literat und Journalist und kämpft seit Jahrzehnten unter Einsatz seines Lebens als Friedens- und Menschenrechtsaktivist für ein friedliches Nebeneinander in Palästina.

Nach seiner spektakulären Abkehr von der zionistischen Untergrundorganisation Irgun setzte er sich 1946 erstmals für Frieden zwischen den Völkern der Region ein und vertritt seit 1948 in Wort und Tat gegen alle Widerstände die Idee des israelisch-palästinensischen Friedens und der Koexistenz der Staaten Israel und Palästina mit Jerusalem als gemeinsamer Hauptstadt.

Ab 1950 gab er 40 Jahre lang die von offizieller Seite gefürchtete Wochenzeitung Haolam Hazeh heraus, deren Redaktionsräume und Druckerei immer wieder Ziel von Bomben- und Brandanschlägen war.

1965 bis 1973 und 1979 bis 1981 stellte er sich als Ein-Mann-Fraktion im israelische Parlament gegen die gesamte Knesset. Bereits 1974 nahm er geheime Kontakte zur PLO-Führung auf.

Es war eine Weltsensation, als er mitten im Libanonkrieg 1982 die Front überquerte und sich als erster Israeli mit Jassir Arafat traf. Unter Lebensgefahr hat er in der Folge immer wieder geheime Treffen mit führenden Palästinensern abgehalten. 2004 hat er sich als lebendes Schutzschild vor Arafat gestellt, als dessen Ermordung durch Israel drohte.

1992 gründete er mit Freunden die weltbekannte Friedensorganisation Gush Shalom und zuletzt in 2008 hat er die Blockade des Gazastreifens mit einem Hilfskonvoi durchbrochen.

Mit einer Vielzahl von Schriften und Büchern hat Uri Avnery die öffentliche Meinung Israels über die Jahrzehnte hinweg immer wieder maßgeblich beeinflusst. Seine Schriften wurden in viele Sprachen übersetzt.

Uri Avnery wird immer wieder mit dem Mord bedroht und wurde auch bereits mehrfach Opfer von Anschlägen auf sein Leben. Seine Büros wurden immer wieder zerstört und niedergebrannt.

Für sein mutiges und tatkräftiges Wirken für Frieden und Menschenrechte wurde Uri Avnery mit einer Vielzahl von Preisen geehrt. Im Jahr 2001 erhielt er zusammen mit seiner Frau Rachel den Alternativen Nobelpreis.

ethecon sieht in dem Kampf Uri Avnerys für ein friedliches Miteinander in Palästina, für Frieden und Menschenrechte einen ethisch überragenden Beitrag zu Rettung und Erhalt unseres Blauen Planeten. Für diese herausragende Leistung menschlicher Ethik zeichnet „ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie“ Uri Avnery mit dem „ Blue Planet Award 2009“ aus.

Mit dem internationalen ethecon-Preis „Blue Planet Award“ werden werden von „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“seit 2006 in konsequenter Ergänzung zum gleichzeitig ebenfalls jährlich vergebenen ethecon-Positivpreis „Black Planet Award“ Personen ausgezeichnet, die sich herausragend für die ethischen Prinzipien im Spannungsfeld Ethik und Ökonomie einsetzen und derart für den Erhalt bzw. die Rettung unseres „Blauen Planeten“ kämpfen. Derart würdigt die Stiftung ethecon Menschen, die mutig, konsequent, unbestechlich und integer sind. Die bereit sind, für ihre Ideen zivilen Widerstand zu leisten, sich in Gegensatz zu herrschenden Normen und Gesetzen zu setzen und im Extrem dafür Strafen und Nachteile für Leib und Leben auf sich zu nehmen. Solche Menschen zeigen das, was gemeinhin Zivilcourage genannt wird, nämlich den Mut, ohne Rücksicht auf Nachteile für die Ideale und die Interessen der Menschheit einzutreten. Sie sind die GarantInnen, die das empfindliche Pflänzchen menschlicher Ethik hüten, pflegen und verteidigen.

Die mit dem „Blue Planet Award“ ausgezeichneten Menschen stehen in einer zunehmend auf den Profit als einzigem Kriterium jeglicher Entscheidung und Entwicklung ausgerichteten Welt als David gegen Goliath den Mächtigen gegenüber, die die Interessen der Masse der Menschheit an Gerechtigkeit, Frieden und intakter Umwelt missachten und deren Lebens- und Existenzbedingungen ruinieren. Sie werden vielfältig benachteiligt, verfolgt und ausgegrenzt. Ja, oft sogar von Anschlägen auf ihre Existenz, ihre Gesundheit und ihr Leben bedroht. Und dennoch sind sie diejenigen, denen die Menschheit Frieden, Menschenrechte, soziale Sicherheit und den Schutz der Umwelt verdankt.

Der jährliche Positivpreis „Blue Planet Award“ soll für den Einsatz für Frieden, Gerechtigkeit und Umweltschutz mobilisieren. In Verbindung mit dem Schmähpreis „Black Planet Award“ soll er zugleich.die Öffentlichkeit sensibiliseren und aufmerksam machen, die Zusammenhänge und die Verantwortlichen aufdecken sowie den Wíderstand gegen Umweltzerstörung, Krieg und Ungerechtigkeit stärken.

Druckansicht      zurück nach oben091028
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!