ethecon / Jährliche Preisverleihungen / Preisverleihung 2009 / Grußwort Robin Winkler

Grußwort Robin Winkler

Die Organisation „Wild at Heart Legal Defense“ in Taiwan dankt „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ dafür, dass die FORMOSA PLASTICS GROUP mit der Verleihung des diesjährigen internationalen ethecon „Black Planet Award“ an den Pranger gestellt wird. Ein Unternehmen der FORMOSA PLASTICS GROUP, verantwortlich für fast 30% der gesamten CO2-Emissionen in Taiwan, hat es geschafft Regierungen und große Teile der Weltbevölkerung zum Narren zu halten und in dieser Weise für die Vergiftung der Menschen und der Umwelt zu sorgen, wo immer sich FORMOSA PLASTICS oder Tochtergesellschaften ansiedelten.

Wir hoffen, dass die Verleihung des Black Planet Award an FORMOSA PLASTICS helfen wird, mehr Aufmerksamkeit auf diese Schande Taiwans zu richten; auf diesen Konzern, der mehr als alle anderen verantwortlich ist für die Zerstörung der Fisch- und Ackergründe, die Existenzgrundlagen der Fischer und Farmer, durch die Zerstörung und Verschmutzung der Küsten und ihres Ackerlandes. Wir hoffen, dass der Preis aufdecken wird, wie sich die Versprechen von Arbeitsplätzen und Wohlstand in einem der ärmsten Gebiete Taiwans in Luft aufgelöst haben und Landschaft zu Ödland gemacht haben, in dem die Menschen gezwungen sind, Gifte einzuatmen und in denen die mit der Unterstützung von FORMOSA PLASTICS gewählten Politiker von Gangstern nicht zu unterscheiden sind. Regierungsvertreter haben zugeben, dass “all die Verbrecher in Yunlin (Sitz des größten FORMOSA PLASTICS WERKS in Taiwan) von FORMOSA PLASTICS aufgezogen und genährt wurden“.

Wild at Heart`s Direktor Robin Winkler war für zwei Jahre Beauftragter der Taiwanesischen Kommission für Umweltverträglichkeit der taiwanesischen Umweltbehörde EPA. In dieser Zeit versuchte er mit anderen Kommissionsmitgliedern die Versprechen, Zusagen und rechtlichen Verpflichtungen von FORMOSA PLASTICS durchzusetzen. Während dieser Zeit wurde das Ausmaß des Einflusses FORMOSA PLASTICS auf Politik, Wissenschaft und Strafverfolgungsbehörden verblüffend deutlich. Es war für die Kommission nicht möglich, vollständige, richtige und rechtzeitige Informationen über die Aktivitäten von FORMOSA PLASTICS zu erhalten. Nachdem Robin die Kommission verliess, wurde er in Räumen der EPA von einem lokalen Gangster zusammengeschlagen während die Leiter von Formosa Plastics zuschauten.

Im Sommer 2009 erregte eine Gesundheitstudie das öffentliche Interesse in der Gegend des grössten Betriebes von FORMOSA PLASTICS in Taiwan, der „sechsten Naphta-Fabrik“. Aber die EPA war nicht daran interessiert und legte die Analysen zu den Akten.

Wir hoffen, dass der Black Planet Award das internationale Bewusstsein für diese globalen Gangster schärfen wird und so den Druck auf die Regierung Taiwans erhöht, damit die Verantwortlichen bei FORMOSA PLASTICS endlich zur Rechenschaft gezogen werden.