[ethecon eMail News] Januar 2021

Guten Tag,

heute direkt zwei gute Nachrichten:

1.
Trotz der Schwierigkeiten, die Corona für das Verteilen von Flugblättern mit sich bringt, ist die Kampagne zu AMAZON super gestartet. Seit wir Jeff Bezos den Internationalen ethecon Dead Planet Award 2020 verliehen haben, bestellen viele von Euch immer wieder Flugblätter nach. In der Nähe Dutzender deutscher AMAZON-Standorte, die zu Hotspots der Pandemie geworden sind, verteilten ethecon-Aktive Tausende unserer Flugblätter und empfahlen Kolleg*innen den Gewerkschaftsbeitritt! Dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Und weitermachen! Die Kampagne wird wirksamer, je mehr engagierte Unterstützer*innen sich für die Verteilung von AMAZON Flugblättern und Plakaten zusammen finden. Jetzt mitmachen!

2.
Normalerweise klingeln Weihnachten die Kassen nur in den Kaufhäusern und Geschäften. Dieses Jahr klingelten sie auch bei uns. Auf unseren Konto gingen wirklich viele Spenden ein. Das war eine ganz großartige Unterstützung, denn tatsächlich haben wir vergangenes Jahr bereits zum zweiten Mal in Folge rote Zahlen geschrieben. Herzlichen Dank an alle, die gespendet haben. Und eine Ermunterung an alle, die es noch wollen: Jetzt spenden. Jetzt Fördermitglied werden. Spenden sind auch möglich per Online-Formular oder per PayPal. Übrigens: Die Stiftung kann auch durch eine (steuerbegünstigte) Zustiftung oder eine Anspar-Zustiftung gestärkt werden.

Für das neue Jahr 2021 gilt: Wir bleiben trotz und wegen aller Risiken entschlossen und aktiv! Du auch? Ich freue mich, Dich kennenzulernen.

Neues aus unseren konzernkritischen Kampagnen findest Du in diesen [ethecon eMail News].

Mit solidarischem Gruß
Niklas Hoves
ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie
www.ethecon.org / info@ethecon.org

—–

Du findest in diesen [ethecon eMail News]
(hier nur die Überschriften, die Artikel weiter unten):

: [1]
Rolf Gössner

Sieg gegen Geheimdienst

: [2]
BAYER/MONSANTO

GLYPHOSAT-Verbot in Mexiko

: [3]
Julian Assange

Wird nicht an die USA ausgeliefert

: [4]
Bhopal

Besonderes Leid durch Corona

: [5]
DEUTSCHE BANK
Verantwortung für WIRECARD-Verbrechen

: [6]
Weltwirtschaftsforum 2021
Great Reset und Kapitalismus 2.0

: [7]
BLACKROCK

China nimmt sich ALIBABA zur Brust

: [8]
BLACKROCK

und das Weiße Haus

: [9]
In eigener Sache:

Illusionslos, in breitem Bündnis & mit langem Atem

—–

 

: [1]
Rolf Gössner

Sieg gegen Geheimdienst

Gute Nachrichten gibt es von ethecon Ehrenmitglied Rolf Gössner: Dem bekannten Rechtsanwalt aus Bremen gelang nach 15 Jahren Prozess ein seltener juristische Sieg gegen illegale Überwachung durch den Deutschen Verfassungsschutz. Die Schlapphüte müssen Rolf Gössner nun seine Personalakte vorlegen.

Rolf Gössner, Jahrgang 1948, wurde seine ganze Karriere hindurch auf Schritt und Tritt verfolgt: Als Jurastudent, Gerichtsreferendar, Publizist, Rechtsanwalt, Präsident der Internationalen Liga für Menschenrechte und seit 2007 als stellvertretender Richter am Staatsgerichtshof der Freien Hansestadt Bremen.

Rolf Gössner begleitete die Gründung vonm ethecon in den Jahren 2000 bis 2004 und ist seit Gründung der Stiftung Ehrenmitglied.

Zu den Einschränkungen der Grundrechte im Rahmen der Pandemie äußerte er sich im Oktober mit der Broschüre »Menschenrechte und Demokratie im Ausnahmezustand«.

—–

 

: [2]
BAYER/MONSANTO

GLYPHOSAT-Verbot in Mexiko

Die mexikanische Regierung unter Präsident Obrador hat beschlossen, den Import des hochgefährlichen Ackergiftes GLYPHOSAT sowie genetisch modifizierte Mais-Sorten zu verbieten.

Damit setzte sich das Land gegen den Agrarattaché der deutschen Botschaft in Mexiko, Martin Nissen, und andere Lobbyisten von BAYER/MONSANTO durch.

Für seine zahlreichen Gifte und Griffe nach den Patenten auf unsere Grundnahrungsmittel stellte ethecon die Vorstände und Besitzer von MONSANTO 2006 mit dem ersten Dead Planet Award international an den Pranger. Inzwischen gehört der Konzern zum deutschen Pharma-Multi BAYER.

Das Verbot eröffnet Chancen für biokulturelle Vielfalt, ökologischen Landbau, die Produktion gesunder Lebensmittel, für Ernährungssouveränität und Selbstversorgung, gesunde Böden und Klimaschutz. Unzählige lokale Maissorten wurden von den Bauern Mittelamerikas gezüchtet, angepasst an Böden und Klima. Dieses Erbe gehört den Bauern der Welt!

—–

 

: [3]
Julian Assange

Wird nicht ausgeliefert

175 Jahre Haft hätten Julian Assange in den USA gedroht. Seine Auslieferung von Großbritannien in die Vereinigten Staaten ist nun wegen der zu erwarteten Haftbedingungen erstmal vom Tisch. Doch seine skandalöse gerichtliche Verfolgung geht weiter.

Mit seiner Enthüllungsplattform Wikileaks trug er u.a. zur Aufdeckung amerikanischer Kriegsverbrechen im Irak bei. Obwohl er damit der zentralen Aufgabe der freien Presse – der Kontrolle des Staates – nachgekommen war, erkannte das britische Gericht Assange nicht als Journalisten an.

ethecon setzt sich für Whistleblower wie Assange ein. Jedes Jahr werden Dutzende Enthüllungsreporter*innen oder gewissenhafte Arbeiter*innen, die Konzernverbrechen öffentlich machen, bedroht, verfolgt oder ermordet.

—–

 

: [4]
Bhopal

Besonderes Leid durch Corona

Die Bevölkerung von Bhopal (Indien), die seit 1984 durch eine havarierte Anlage des amerikanischen Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL zu Millionen vergiftet wird, leidet besonders schwer unter der aktuellen Pandemie. Die Giftgas-Überlebenden sind oftmals lungenkrank. Die Todesrate liegt hier 6,5 mal höher als im Umland.

2015 stellte ethecon die Vorstände Andrew Liveris und James Ringler von DOW CHEMICAL für ihre Verbrechen mit dem Dead Planet Award an den Pranger.

2019 ehrte ethecon die Menschenrechtsaktivistin Rachna Dhingra aus Bhopal für ihren Einsatz für die Hinterbliebenen.

Darüber hinaus bittet ethecon um Spenden zur Unterstützung der selbstorganisierten Sambhavna-Klinik und der internationalen Kampagne für gerechte Entschädigungen in Bhopal. Jetzt spenden. Jetzt Fördermitglied werden. Spenden sind auch möglich per Online-Formular oder per PayPal

Die Mitarbeiter*innen der Sambhavna Trust Klinik unterstützen die Bewohner*innen der Stadt und klären sie über die Gefahren des verseuchten Trinkwassers sowie des Corona-Virus auf. Sie wurden – wie jedes medizinische Personal weltweit – besonders häufig selbst gefährdet. Auch Rachna Dhingra, die 2019 mit dem ethecon Blue Planet Award ausgezeichnete Leiterin der Kampagne für Gerechtigkeit in Bhopal, sowie ihr Ehemann Sathyu, Gründer der Klinik, erkrankten im Oktober 2020 an Covid-19. In dieser dramatischen Situation verschärfte die indische Regierung den Zugang der Klinik zu ausländischer Unterstützung. Mehrere Monate konnte Sambhavna keine Löhne zahlen. Nun geriet die Stadt letzten Sonntag unter eine Ausgangssperre, nachdem faschistische Paramilitärs eine Mauer um einen islamischen Friedhof errichtet hatten.

Doch die Engagierten der Sambhavna Klinik geben nicht auf, und auch ethecon steht weiter an ihrer Seite. Solange bis DOW die anhaltende Grundwasser-Vergiftung behebt, die Hinterbliebenen angemessen entschädigt und die Schuldigen verurteilt sind!

—–

 

: [5]
DEUTSCHE BANK
Verantwwortlich für WIRECARD-Verbrechen

Er solle die Financial Times „fertigmachen“, hatte der DEUTSCHE-BANK-Aufsichtsrat Alexander Schütz vom damaligen WIRECARD-CEO Markus Braun in einer eMail gefordert. Warum? Das Magazin hatte es 2019 gewagt, über erfundene 1,9 Milliarden EUR in der Bilanz des Konzerns zu berichten.

ethecon stellte Vorstände und Aufsichtsräte der DEUTSCHEN BANK bereits 2014 mit dem Dead Planet Award für zahllose Betrügereien und Verbrechen öffentlich an den Pranger. Da überrascht nicht, dass neben der Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) und Finanzministerium auch die DEUTSCHE BANK tief in den WIRECARD-Skandal verwickelt ist.

Markus Braun sitzt seit letztem Sommer wegen Bilanzfälschung in Haft. Die Vorstände und Aufsichtsräte der DEUTSCHEN BANK hafteten bislang nicht.

ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie fordert die DEUTSCHE BANK für WIRECARD in Haftung zu nehmen, zu enteignen und unter unabhängige, demokratische Kontrolle zu stellen!

—–

 

: [6]
Weltwirtschaftsforum 2021
Great Reset und Kapitalismus 2.0

Das Weltwirtschaftsforum (World Economic Forum, WEF) vom 25. bis zum 29. Januar online statt.

Seit 50 Jahren treffen sich beim WEF im schweizerischen Davos Vertreter und Besitzer der 500 größten Konzerne und der Politik. Einziges Thema: Wie die Profite sich am besten sichern lassen.

Jahr für Jahr steht das Treffen aber auch im Zeichen der Proteste und des Widerstands gegen den beginnenden Zusammenbruch der Klima- und Ökosysteme, gegen die Weltkriegs-Gefahr und das alltägliche Elend von Hunger bis Flucht, von dem die Konzern-Herren des WEF profitieren.

ethecon ruft als Teil dieses Widerstandes jährlich zum Auftakt des Gipfels zur Einreichung von Vorschlägen für die beiden ethecon Awards auf.

Die WEF-Veranstaltung 2021 soll unter der Überschrift des „Great Reset“ (benannt nach einem Buch des Forum-Gründers Klaus Schwab) nicht weniger als den Neustart der Weltwirtschaft nach der Pandemie orchestrieren. Kapitalismus 2.0 ist angesagt.

Um die Natur dieses Neustarts ranken sich manche Mythen. Tatsächlich geht es unter dem Vorwand der Pandemiebekämpfung weiterhin vor allem um die langfristige (Neusprech: „nachhaltige“) Sicherung der Maximal-Profite.

Jedes Jahr kommt der Alleinherrschaftsanspruch dieser selbsterklärten Elite mit einem neuen, schmissigen Titel daher: Von “Shaping the Post-Crisis World” (2009) über “Rethink, Redesign, Rebuild” (2010) und “The Great Transformation” (2012) bis “Creating a Shared Future in a Fractured World” (2018). Stets geht es darum, die Krise für den Erhalt der Profite und den Ausbau der Macht der Milliardäre zu nutzen. Die Konzepte lauten Digitalisierung, KI-Entwicklung, Überwachung und die als „sharing economy“ beschönigte Enteignung der breiten Massen.

Auch in diesem Jahr nimmt sich ethecon deshalb das WEF als Klassentreffen potentieller Dead Planet Preisträger zum Anlass, um Vorschläge für den wohl bekanntesten konzernkritischen Schmähpreis zu sammeln. Das ganze WEF dient als abschreckendes Beispiel dafür, wie eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung ganz sicher nicht zu erreichen ist!

—–

 

: [7]
BLACKROCK

China nimmt sich ALIBABA zur Brust

Im September 2020 verurteilte ethecon gemeinsam mit dem Tribunal gegen BLACKROCK den Finanzkonzern zu seiner Enteignung.

Viel zu selten werden die Profiteure und Architekten von Konzernverbrechen von staatlicher Seite zur Rechenschaft gezogen. Wenn doch, selten genug, dann sinken sofort die Aktienkurse.

Etwa wenn der SAMSUNG-Erbe Lee Jae-Yong nun wegen Bestechung für 30 Monate hinter Gitter muss. Oder wenn der reichste Mann Chinas, Jack Ma (ALIBABA), der nach Verstößen gegen das Wettbewerbsrecht und politischer Einmischung in der Volksrepublik für Monate ganz offenkundig zur Rechenschaft gezogen wird.

In beiden Fällen trafen die Maßnahmen auch US-amerikanische Hedgefonds und Finanzkonzerne wie BLACKROCK. Im Fall von ALIBABA könnte BLACKROCK plötzlich auf wertlos gewordenen Anteilen an der ALIBABA-Tochter ANT FINANCIAL sitzen bleiben.

—–

 

: [8]
BLACKROCK

Einzug in das Weiße Haus

Nachdem die größten US-amerikanischen Banken und Finanzkonzerne die Abwahl von Donald Trump aus dem Weißen Haus anerkannten, blies der Faschist Trump sein letztes Aufgebot zum Sturm auf das Kapitol.

Klar ist aber, dass der Einfluss von BLACKROCK & Co auch nach Trump ungebrochen bleibt. Unter Biden nimmt das Personal-Karussell zwischen dem Finanzkonzern und dem Kabinett sogar noch weiter zu.

Joe Biden selbst vertrat bereits als Senator das Steuerparadies Delaware, dass dank seiner Politik auch als das Luxemburg der USA gilt. Hier sitzen nicht nur BLACKROCK & Co sondern auch zahlreiche Briefkasten-Firmen deutscher Großkonzerne. Mit diesem Laufburschentum muss Schluss sein!

—–

 

: [9]
In eigener Sache:

In eigener Sache:
Illusionslos, in breitem Bündnis & mit langem Atem

Auch die nächste, heute vereidigte US-Regierung, und auch das nächste Weltwirtschaftsforum wird den Interessen Ultra-Reichen dienen.

ethecon warnt vor falschen Hoffnungen! Jeden Schritt in Richtung einer Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung werden soziale, ökologische und antirassistische Proteste, werden die Gewerkschaften, Konzernkritiker und widerständigen Kolleg*innen aus eigener Kraft erringen müssen.

Allerdings brauchen wir nicht nur kurzfristige Empörung; vielmehr brauchen wir mehr und mehr Widerstand mit langem Atem.

ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie steht für verlässliche, wirksame, unabhängige Organisation von Widerstand mit langer Perspektive. Etwa wenn wir Widerstand gegen Konzernmacht international vernetzen, Verantwortung für Verbrechen gegen Mensch und Umwelt transparent machen und an den internationalen Pranger stellen, beispielhaft Aktivist*innen ehren und deren Kämpfe unterstützen. Und das alles über den Wechsel der Generationen hinaus.

Offensichtlich seid auch Ihr von diesem Konzept überzeugt: Zum Jahresende 2020 hat uns Eure Solidarität überwältigt. Durch einen noch nie dagewesenen Spendenanstieg wurde ethecon finanziell aus einer ernsten Engpass-Situation gerettet.

Und auch das ehrenamtliche Engagement ist gestiegen.

Für beides an dieser Stelle nochmals ein ganz großes und ganz herzliches Dankeschön!

Die Wirkung unserer Arbeit nimmt spürbar zu. Lasst uns diesen Aufwind nutzen. Sprecht mit Euren Freund*innen und Arbeitskolleg*innen über Euer Engagement bei ethecon. Sichern wir unsere Arbeit langfristig durch Fördermitgliedschaften ab. Spenden sind auch möglich per Online-Formular oder per PayPal.

—–