ethecon unterstützt Straßenfußball-Meisterschaft

Unter dem Motto „Die WM hat ein Nachspiel“ finden vom 30. bis 31. Juli in Hamburg die Deutschen Meisterschaften der Wohnungslosen 2010 statt. Hierbei handelt es sich um die Qualifikationsrunde der deutschen Teilnehmer für den Homeless World Cup 2010 in Rio de Janeiro. „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ ist seit 2005 einer der Hauptsponsoren der deutschen Mannschaft. Sie hat in den vergangenen Jahren einen wesentlichen Beitrag zu den Flugkosten geleistet und ist Trikot-Sponsor.

Auf dem Spielbudenplatz St. Pauli treten ab Freitag 24 Mannschaften mit insgesamt fast 200 Spielern gegeneinander an. Die Mannschaften mit jeweils einem Torwart und höchstens sieben Spielern entstammen hauptsächlich Sportangeboten in der Sozialarbeit mit Wohnungslosen sowie Alkohol- und Drogenabhängigen. Turnierveranstalter ist „Anstoß! Bundesvereinigung für Soziale Integration durch Sport e.V.“, unterstützt wird sie durch KoALA e.V. und das Hamburger Straßenmagazin Hinz & Kunzt.

Im Verlauf der Qualifikationsspiele wird das „Team Germany“ zusammengestellt. Nach dieser Auswahlrunde bereitet der Hamburger Diplom-Sportwissenschaftler Stefan Huhn als Bundestrainer die deutsche Nationalmannschaft auf die Fußballweltmeisterschaft der Obdachlosen 2010 vor. Diese wird im September in Rio de Janeiro stattfinden. Bisher haben sich 64 Nationen aus fünf Kontinenten dazu angemeldet.

Sowohl bei den Deutschen Meisterschaften der Wohnungslosen als auch beim seit 2003 jährlich veranstalteten Homeless World Cup geht es um viel mehr als Sport. Es geht um soziale Teilhabe und positive Erfahrungen wie Teambewusstsein und persönliche Erfolge, aber auch den Respekt und die Wertschätzung durch die Zuschauer. Die Motivation und das Gefühl von Verantwortung, welche die Spieler entwickeln, verändern ihr Leben über die Meisterschaft hinaus. Untersuchungen zeigen, dass sich bei 70 Prozent der Teilnehmer wenig später die Wohn-, Lebens- und/oder Arbeitssituation messbar verbessert hat.

Vor allen Dingen geht es bei dieser ganz besonderen Fußballweltmeisterschaft um einen weltweiten sozialpolitischen Protest gegen die wirtschaftliche und gesellschaftliche Ausgrenzung Obdachloser. Im profitbasierten System werden sie als „unbrauchbar“ abgestempelt und mit ihrer Not allein gelassen. Neben dem Ende dieser Ausgrenzung fordert „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ die Umgestaltung der sozialen Systeme. Diese müssen gewährleisten, dass jeder Mensch sein Recht auf Arbeit sowie auf soziale und kulturelle Entfaltung in vollem Umfang wahrnehmen kann.

Druckansicht      zurück nach oben100727
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!