[ethecon eMail News] August 2021

Guten Tag,

apokalyptische Waldbrände, tödliche Hochwasser, hochgradige Hitzekessel – der aktuelle Bericht des Welt-Klima-Rates stellt mit erdrückender Klarheit fest, dass sämtliche Kipp-Punkte der Ökosysteme gefährlich kurz davor sind, überschritten zu werden. Der Bericht warnt vor noch dramatischeren Wetter-Katastrophen und selbst vor dem Versiegen des Golfstroms, was u.a. Europa in eine neue Eiszeit stürzen könnte.

In aller Klarheit steht fest: Unser aller Leben ist durch den Klima-Kollaps bedroht.

Die spanische Gruppe der „Scientist Rebellion“ hat den dritten Teil des IPCC-Berichts geleakt (inoffiziell an die Öffentlichkeit übergeben). Er sollte erst im März 2022 veröffentlicht werden. Die Wissenschaftler*innen haben sich zu dem Schritt der Vorab-Veröffentlichung entschlossen, weil sie fürchteten, dass ihre Schlussfolgerungen bis 2022 von höheren Stellen, von Kapital und Politik, verwässert werden. In dem Bericht bestätigen die Wissenschaftler*innen, was ethecon schon seit Jahren vermutet: „Die wohlhabendsten zehn Prozent der Menschheit sind verantwortlich für 36 bis 45 Prozent der weltweiten Emissionen.“ Continue reading

[ethecon eMail News] Juni 2021

Guten Tag,

gemeinsam mit AMAZON-Beschäftigten und Unterstützer*innen aus Deutschland, Frankreich und Luxemburg konfrontierten wir Internet-Handelskonzern AMAZON vor zwei Wochen an seinem EU-Hauptsitz in Luxemburg mit dem internationalen ethecon Dead Planet Award – mehr dazu weiter unten. In Luxemburg hat der Konzern zwecks Steuervermeidung seinen Hauptsitz. Erst kürzlich sollte Bezos wegen Steuerhinterziehung vor den europäischen Gerichtshof vorgeladen werden.

Nun wollen die Finanzminister der Industrienationen die Steuern für Konzerne ganz offiziell auf 15% senken. Damit kapitulieren sie vor der Macht der Konzerne, die mitten in der Wirtschaftskrise eine Profitparty ohne gleichen feiern. Während Kinderarmut, prekäre Beschäftigung und Altersarmut neue Rekordstände verzeichnen.

Das Problem ist das wirtschaftliche System. Für eine Welt ohne Ausbeutung und ohne Unterdrückung müssen wir die Macht der Konzerne brechen. Ethecon spricht diese Wahrheit unverblümt aus und greift die Konzerne direkt und beispielhaft an. Und hinterlässt den kommenden Generationen für ihren Kampf gegen Konzernmacht eine unabhängige und parteiische Stiftung. Genau dafür suchen wir nach weiteren (Zu-)Stifter*innen und Unterstützer*innen.

Neues aus unseren konzernkritischen Kampagnen findest Du in diesen [ethecon eMail News]. Scrolle einfach runter. Continue reading

[ethecon eMail News] April 2021

Guten Tag,

aktuell schlagen die Wellen mit Corona hoch und höher. Trotz oder auch wegen Corona eskalieren Probleme an allen Ecken und Enden. Eines der zentralen ist die zunehmende Kriegsgefahr.

Mit über 100 Veranstaltungen knüpften Friedensbewegte in ganz Deutschland erfolgreich an die sechzigjährige Tradition der Ostermärsche an. Ein international wahrgenommenes Zeichen gegen Aufrüstung und Kriegsgefahr. Die zentrale Forderung der Ostermärsche lautete: Drastische Umschichtungen bei den öffentlichen Ausgaben von der Rüstung hin zum Gesundheitswesen.

Der aktuelle Angriff auf eine Anreicherungsanlage im Iran und die Drohungen gegen China zeigen: Die Kriegsgefahr ist so groß wie lange nicht mehr. Dass trotz Lockdown weiterhin Panzer und Bomben gebaut und exportiert werden können, spricht Bände. Auch das anlaufende Kriegsmanöver Defender 2021 – bei dem übrigens geübt wird, auf breiter Front von Nord bis Süd zigtausende von Soldaten nebst entsprechendem Kriegsgerät gen Osten an die Grenzen zu Russland marschieren zu lassen – macht die Prioritäten der Herrschenden klar.

Um Frieden zu sichern und Abrüstung durchzusetzen, muss die Macht der Bank-, Rüstungs- und Rohstoffkonzerne gebrochen werden. Continue reading

[ethecon eMail News] März 2021

Guten Tag,

die Bundesregierung hat ein sogenanntes „Lieferkettengesetz“ vorgelegt. Vorgeblich sollen damit Konzerne für ihre ständigen Verbrechen in den Minen oder auf den Plantagen der Dritten Welt verantwortlich gemacht werden. Doch der Gesetzentwurf reiht Ausnahmeregel an Ausnahmeregel. Er klammert etwa indirekte Zulieferbetriebe aus. Er lässt nicht darauf hoffen, dass Opfer von Menschenrechtsverletzungen vor deutschen Gerichten entschädigt werden. Umweltverschmutzungen werden kaum berücksichtigt. Continue reading

[ethecon eMail News] Februar 2021

Guten Tag,

im zweiten Jahr der Pandemie flog das Weltwirtschaftsforum (WEF) unter dem Radar. Die internationale Konzern-Elite beriet diesmal online wie die Profit-Party langfristig weiter gehen könne. Forumsgründer Klaus Schwab hatte mit seinem Buch „Great Reset“ erneut einen reißerischen Titel vorgegeben. Bei allen Ambitionen trieb die Ultra-Reichen jedoch auch die Angst vor sozialen Unruhen um.

Der diesjährige Oxfam-Bericht belegte erschreckend eindrücklich, warum: Hunger und Flucht breiten sich seit Jahren weiter aus, allen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen zum Hohn. Die wachsende Ungleichheit treibt die Welt in eine Sackgasse – beschleunigt durch das Virus der Ungleichheit. Continue reading

[ethecon eMail News] Januar 2021

Guten Tag,

heute direkt zwei gute Nachrichten:

1.
Trotz der Schwierigkeiten, die Corona für das Verteilen von Flugblättern mit sich bringt, ist die Kampagne zu AMAZON super gestartet. Seit wir Jeff Bezos den Internationalen ethecon Dead Planet Award 2020 verliehen haben, bestellen viele von Euch immer wieder Flugblätter nach. In der Nähe Dutzender deutscher AMAZON-Standorte, die zu Hotspots der Pandemie geworden sind, verteilten ethecon-Aktive Tausende unserer Flugblätter und empfahlen Kolleg*innen den Gewerkschaftsbeitritt! Dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Und weitermachen! Die Kampagne wird wirksamer, je mehr engagierte Unterstützer*innen sich für die Verteilung von AMAZON Flugblättern und Plakaten zusammen finden. Jetzt mitmachen!

2.
Normalerweise klingeln Weihnachten die Kassen nur in den Kaufhäusern und Geschäften. Dieses Jahr klingelten sie auch bei uns. Auf unseren Konto gingen wirklich viele Spenden ein. Das war eine ganz großartige Unterstützung, denn tatsächlich haben wir vergangenes Jahr bereits zum zweiten Mal in Folge rote Zahlen geschrieben. Herzlichen Dank an alle, die gespendet haben. Continue reading