Die Guten und die Bösen - Call zur Nominierung der ethecon PreisträgerInnen 2011

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie ruft dazu auf, Vorschläge für PreisträgerInnen der beiden diesjährigen Internationalen ethecon Awards einzureichen. ethecon wird den Call 2011 an rund 8.000 nationale und internationale Organisationen verschicken.

Für den Internationalen ethecon Blue Planet Award 2011 können Personen vorgeschlagen werden, die sich in herausragender Weise für den Erhalt und die Rettung des Planeten einsetzen. Für den Internationalen ethecon Black Planet Award 2011 können Personen benannt werden, die in schockierender Weise Zerstörung und Ruin des Planeten betreiben.

ethecon Vorstand Axel Köhler-Schnura dazu: „Im Gegensatz zu anderen Preisen machen die ethecon Awards erstens deutlich, dass sowohl für positive als auch für negative Entwicklungen auf unserem Planeten stets Menschen Verantwortung tragen, und zweitens, welche Menschen dabei herausragen. Mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award zerstört ethecon zudem erfolgreich die Anonymität, hinter der sich die für Ruin und Zerstörung unseres Planeten verantwortlichen Personen nur allzu gerne verstecken.“

Die beiden Internationalen ethecon Awards sind Bestandteil des Internationalen Blue Planet Project, das ethecon seit 2005 zusammen mit großen und international bekannten KünstlerInnen betreibt. So wurden die Trophäen des Internationalen ethecon Blue Planet Award bis zum Jahr 2009 von ZERO-Ikone Otto Piene als wertvolle Unikate geschaffen. Im Jahr 2010 gestaltete erstmals die bekannte Fotokünstlerin Katharina Mayer die Preisskulptur.

Die Vorschläge für die ethecon Preise 2011 sind bis 30. Mai 2011 (Poststempel) schriftlich einzureichen bei:

ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie (Vorstand)
Postfach 15 04 35
40081 Düsseldorf
Fax +49 211 26 11 220
info@ethecon.org

Die ausführlichen Ausschreibungen für den Call 2011 finden sich im Internet unter www.ethecon.org. Danach werden Nominierungen nur akzeptiert mit Kontaktadresse sowohl der/des Einreichenden als auch der/des Nominierten sowie mit einer Begründung für die Nominierung inklusive Quellen und Hintergrundmaterial.

Die ethecon Awards unterscheiden sich von anderen Preisen dadurch, dass sie in die sozialen Bewegungen für Frieden, Umweltschutz und Gerechtigkeit eingebettet sind, wie sie sich z.B. im World Social Forum manifestieren. Entsprechend müssen die Nominierungen auch Vorschläge enthalten, welche Aktivitäten im Zusammenhang mit der Verleihung der Preise sinnvoll sind.

Die PreisträgerInnen der Internationalen ethecon Awards 2011 werden in einem großen Festakt im Pfefferwerk Berlin am 19. November 2011 der Öffentlichkeit vorgestellt.

Die Positivpreise von ethecon gingen bisher an Diane Wilson/USA (2006), Vandana Shiva/Indien (2007), José Abreu und Hugo Chávez/Venezuela (2008), Uri Avnery/Israel (2009) sowie Elias Bierdel/Österreich (2010). Mit den ethecon Schmähpreisen wurden die EigentümerInnen bzw. AktionärInnen und das verantwortliche Management der Konzerne Monsanto/USA (2006), Nestlé/Schweiz (2007), Blackwater (Xe)/USA (2008), Formosa Plastics Group/Taiwan (2009) und BP/Großbritannien (2010) an den internationalen Pranger gestellt.

ethecon ist im Gegensatz zu den vielen Konzern-, Familien-, Kirchen-, Partei- und Staatsstiftungen eine der wenigen Stiftungen „von unten“, die sich mit ihren derzeit 19 StifterInnen und dem Leitmotiv „Für eine Welt ohne Ausbeutung und Unterdrückung!“ in der Verantwortung gegenüber den kommenden Generationen sieht. Die noch junge Stiftung finanziert sich über Zustiftungen, Spenden und Fördermitgliedschaften.

Druckansicht      zurück nach oben110221
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!