»Ist der Kapitalismus ein Verbrechen?«
Nicht nur angesichts des fortdauernden Diskussionen um den Grexit und den Ausverkauf Griechenlands stellt sich diese Frage immer wieder neu.
Auf der Webseite des Kapitalismustribunals - Eine faire Abrechnung werden die mutmaßlichen Verbrechen des europäischen Kapitalismus zur Anklage gebracht. Interessant an dieser Protestform, initiiert durch den Verein Haus Barthleby - Zentrum für Karriereverweigerung in Berlin: „ Jeder lebende Mensch ist anklageberechtigt. Jede Anklage wird gelesen, jede Anklage wird zugelassen, jede Anklage wird veröffentlicht.“
Bei dem großen Kapitalismustribunal im November 2015 werden alle Anklagen in einem realen Gerichtsprozess in Wien fair verhandelt und mit unmittelbarer Gültigkeit beurteilt.
Neben der Troika steht hier auch schon Monsanto, der erste Preisträger des Internationalen Black Planet Awards der Stiftung auf der Liste der Angeklagten.
ethecon verfolgt die weitere Entwicklung gespannt.

Foto: The Capitalism Tribunal

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!