„Ich kann doch nicht einen Flüchtling, der nichts weiter hat als das, was er trägt, mit einem Kind auf dem Arm durch NATO-Draht laufen lassen.“
Mit diesen Worten lehnte Talat Deger, Geschäftsführer der Neuköllner Zaun- und Drahtfirma Mutanox, laut Berliner Zeitung vom Dienstag, einen 500.000 Euro schweren Auftrag der ungarischen Regierung ab.
Diese Aussage eines nicht nur an Profit denkenden Geschäftsmannes war in der Jungen Welt „Zitat des Tages“ und kursierte auf der Social Media Plattform Facebook.
Die Stiftung ethecon meint: Manchmal siegt (Mit-)Menschlichkeit eben doch!

(Foto: Frank C. Müller, Baden-Baden, Wikimedia Commons)

Druckansicht      zurück nach oben24.09.2015
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!