Guten Tag,
eine Aktionskonferenz in den USA berät, wie
Erik Prince (Inhaber), Gary Jackson,
Cofer Black, Chris Taylor, Robert Richter,
Brian Bonfiglio und die übrigen
verantwortlichen Manager des US-amerikanischen
Killer-Konzerns XE (früher BLACKWATER)
mit dem „Black Planet Award 2008“
der internationalen Stiftung ethecon
an den Pranger gestellt werden können.

Mit solidarischen Grüßen
Axel Köhler-Schnura / Hubert Ostendorf
 

Aktionskonfernz in den USA
 
Vom 24. April bis heute (27. April) tagte in einer kleinen Kirche in Stockton/Illinois eine Konferenz US-amerikanischer Menschenrechts- und Friedensgruppen unter der Losung „Stop Blackwater“. An der Konferenz nahmen unter anderem teil:
der Bestsellter-Autor Jermemy Schall
die mehrfache Nobelpreis-Kandidatin Kathy Kelly
Colonel Ann Wright, US Diplomatin und Armee-Veteranin
Diane Wilson, Friedensaktivistin und Trägerin des „Blue Planet Award 2006“
Christian Stalberg, Gründer von „Blackwater Watch“
Dan Kenney/Mary Shesgreen von „Clearwater to Stop Blackwater“
Michael Anderson von „Stop Blackwater“ 
 
Die Konferenz wurde ausgerichtet von „Midwest Catholic Worker‚s Communities“ and „Clearwater Citizens‘ Group to Stop Blackwater“. Unterstützer waren „Vocies for creative Non-Violence“, „Colombia Support Network“, „De Kalb Interfaith networks for Peace and Justice“, „Peace Majority Report“, „American Friends Service Committee“ (Illinois), „North Suburban peace Initiative“ und „Neighbors for Peace“.
 
BLACKWATER ist der größte und gefährlichste Söldner-Konzern der Welt, der auch Personal für die Folterhölle Abu Ghraib und für die Verschleppungsaktionen des CIA stellte. Mehrere Killer-Aktionen des Konzerns im Irak gerieten in die Schlagzeilen und führten zu Prozessen und Anhörungen in den USA. Im Januar 2009 hat sich der Konzern in XE umbenannt, um wieder aus den Schlagzeilen zu kommen.
Die Aktionskonferenz beschloss weitere Aktionen, mit denen international auf das mörderische Treiben von XE (früher BLACKWATER) aufmerksam gemacht werden soll. Damit soll erreicht werden, dass der US-amerikanische Killer-Konzern möglichst gestoppt und aufgelöst wird.
 
Als nächste Aktion ist die Übergabe des von der internationalen Stiftung ethecon (mit Sitz in Berlin/Deutschland) verliehenen Schmähpreises „Black Planet Award 2008“ an die Konzernverantwortlichen geplant. Diesen Aktionsvorschlag machte die Preisträgerin des internationalen ethecon-Preises „Blue Planet Award 2006“, die Fischerin Diane Wilson aus Texas/USA (siehe Foto).
 
Die in 2004 gegründete Stiftung ethecon vergibt seit 2006 jährlich zwei internationale Preise. Einen Ehrenpreis, den von dem bekannten internationalen Künstler Otto Piene gestalteten „Blue Planet Award“, und einen Schmähpreis, den „Black Planet Award“. Besonderheit der internationalen ethecon-Preise ist, dass
 
> mit dem „Blue Planet Award“ Personen geehrt werden für ihr herausragendes Bemühen für Rettung und Erhalt des Blauen Planeten,
 
> und mit dem zugleich vergebenen „Black Planet Award“ Personen an den internationalen Pranger gestellt werden, die herausragende Leistungen bei Zerstörung und Ruin des Blauen Planeten zu verantworten haben.
Mehr Infos zur Aktionskonferenz? Jetzt hier anfordern.

 
: 2
Killer-Konzern angeprangert
Am 14. März 2009 wurden in einem öffentlichen Festakt in Berlin José Abreu und Hugo Chávez aus Venzuela mit dem internationalen ethecon-Preis „Blue Planet Award 2008“ geehrt.
 
Zugleich wurden Erik Prince (Inhaber), Gary Jackson, Cofer Black, Chris Taylor, Robert Richter, Brian Bonfiglio und die übrigen Verantwortlichen von XE (früher BLACKWATER) mit dem internationalen ethecon-Preis „Black Planet Award 2008“ geschmäht. Die Schmährede hielt der bekannte Friedensforscher Dr. Peter Strutynski von der Universität Kassel.
 
Vorstand und Kuratorium von „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ begründen ihre Entscheidung in einem international verbreiteten „Offenen Brief“ an die Geschmähten.
Der Brief liegt in deutsch, spanisch und englisch vor, er kann hier anfordert werden.
 
Gerne schicken wir ausführliche Information. Jetzt
hier anfordern.
 
: 3
Konzernkritische Stiftung
ethecon ist eine junge Stiftung. Erst im Jahr 2004 gegründet, soll sie kommenden Generationen eine starke Stütze werden bei deren Einsatz für Gerechtigkeit, Frieden und Ökologie.
Gegründet von zwei StifterInnen, sind inzwischen weitere 12 StifterInnen dazugestoßen und haben das Stiftungskapital von 80 Tsd. Euro auf 527 Tsd. Euro erhöht.
 
Doch das reicht bei weitem nicht, um auf lange Sicht Konzern- und Globalisierungskritik, Umweltschutz- und Friedensarbeit, soziale Bewegung und Einsatz für die Menschenrechte finanziell wirksam zu unterstützen.
Machen Sie mit. Sichern Sie sich hier die ausführlichen Informationen zu allen steuerwirksamen Möglichkeiten der Förderung.
 
Hier die Möglichkeiten zur Unterstützung
> Spenden können Sie. hier
> Fördermitglied (ab 60 Euro jährlich) werden Sie hier.
> Zustiften (ab 5 Tsd. Euro) können Sie hier.
> Eine Ansparzustiftung (ab 20 Euro monatlich) zeichnen Sie hier.
> Wenn Sie ein Darlehen gewähren wollen, melden Sie sich hier
 
: 4
ethecon stellt sich vor:
Diesmal in Regensburg
Am 23. Mai wird „ethecon - Stiftung Ethik & Ökonomie“ sich in Regensburg vorstellen. Wenn Sie Interesse haben und teilnehmen möchten, dann melden Sie sich hier an.
 
Wichtige Links zu BLACKWATER / XE
 
blackwaterusa.com
 
devos.worldpress.com
 
dw-world.de
 
uni-kassel.de
 
abclocal.go.com
 
noprivatearmies.org
 
npr.org
 
copswiki.org
 
blackwaterConventionResolution
 
ecdcweb.org
 
prcsd.org
 
bitethebullet.us
 

zurück zu Aktuelles
zurück zu Stiftungstagungen
zurück zu Presse

090427

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!