06.12.2019
Film zur ethecon Preisverleihung 2019
Der Film zur ethecon Preisverleihung ist schon bald an dieser Stelle verfügbar. Hier ein Teaser.

05.12.2019
Der Marktgerechte Mensch - bald in den Kinos!

Mit Unterstützung von ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie kommt Mitte Januar der Film „Der marktgerechte Mensch„ in die Programm-Kinos Eures Vertrauens. Es handelt sich um einen unabhängig finanzierten Film von unten. Ein Film der uns alle angeht. Deshalb sollten ihn auch möglichst viele Leute möglichst bald an möglichst vielen Orten sehen können.
Dein Programm-Kino hat noch keine Vorführung geplant? Weise auf den Film hin!
Mehr Informationen findest Du hier.

28.12.
Dossiers zu den ethecon Awards 2019 endlich online!

Hier erfahrt Ihr mehr über Blue Planet Preisträgerin
Rachna Dhingra und die die mit dem ethecon Dead Planet Award geschmähten Vorstände und Großaktionäre von JBS.
Bestellungen von Druck-Exemplaren sind per eMail möglich - Spenden sind erbeten.
    

24.12.
Die Verleihung der ethecon Awards 2019 war ein voller Erfolg. Die große Unterstützung hat das ethecon-Team sehr bewegt. In Kürze wird ein Film von der Preisverleihung auf unserem Youtube-Kanal und hier zu finden ein.

Wir danken allen, die an der Verleihung der ethecon Awards 2019 mitgewirkt haben, von Herzen!

    
ethecon schmähte am 23.11.2019 die Großaktionäre und Vorstände von JBS, dem größten Fleisch-Konzern der Welt aus Brasilien (Zur Begründung) und ehrte die Menschenrechtsaktivistin Rachna Dingra und den Sambhavna Trust aus Bhopal, Indien.(Zur Begründung).
Zur Pressemitteilung.
    
Zum Tagungs-Programm 2019

                                 
Aufruf zu Solidaritäts-Aktionen

In der Nacht vom 2. auf den 3. Dezember jährt sich die Chemie-Katastrophe von Bhopal zum 35. Mal. ethecon Blue Planet Preisträgerin Rachna Dhingra ruft zu Solidaritätsaktionen auf der ganzen Welt auf.
Diesem Ruf wollen wir folgen und unter dem Motto “No more Bhopals!„ in verschiedenen Städten demonstrieren.
Organisiere auch Du eine einfache Aktion, male ein Transparent, stelle Dich vor die Niederlassung von DOW, BAYER, BASF u.Co in Deiner Nähe oder schließe Dich einer Aktion an:

Berlin, 02.12.2019, 19 Uhr
Brandenburger Tor
Kundgebung “No more Bhopals!„

Schicke ein Foto an info@ethecon.org!
Gerechtigkeit für Bhopal!

                                 
________________________________________________

Wir dokumentieren den Bericht des bekannten Anti-Atom-Aktivisten Kazuhiko Kobayashi, dessen Informationsreise 2017/2018 ethecon unterstützte:
Spendenbericht

                                 
________________________________________________

Jahresbericht 2018

Der neue Jahresbericht ist da, in dem die Stiftung ethecon ihre Arbeit 2018 dokumentiert und offiziell Rechenschaft ablegt.
Zum Jahresbericht 2018

                                 
________________________________________________

ethecon Awards 2019

Die Preisträger*innen der ethecon Awards 2019 sind nun öffentlich bekannt. ethecon schmäht die Großaktionäre und Vorstände von JBS, dem größten Fleisch-Konzern der Welt aus Brasilien (Zur Begründung) und ehrt die Menschenrechtsaktivistin Rachna Dingra und den Sambhavna Trust aus Bhopal, Indien.(Zur Begründung).
Zur Pressemitteilung.

                                 
________________________________________________

„Dead Planet Award“ stellt von nun an Konzern-Verbrecher an den Pranger

Seit 2006 verleiht ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie gemeinsam mit dem Dachverband der Kritischen Aktionär*innen den bekannten „Black Planet Award“ und stellt damit besonders rücksichtslose Manager*innen und Großaktionäre der Konzernwelt an den Pranger. Nun haben wir unseren Schmähpreis aus gewichtigen Gründen umbenannt. Zur Pressemitteilung...
                                 
________________________________________________

Gerechtigkeit für Bhopal! DOW DUPONT muss zahlen!

Im Jahr 2014/15 wurden die Vorstandsmitglieder Andrew N. Liveris und James M. Ringler sowie die GroßaktionärInnen des US-Amerikanischen Chemie-Konzerns DOW CHEMICAL (Heute: DOW DUPONT) mit dem Internationalen ethecon Black Planet Award 2014/15 für eine nahezu unendlich lange Liste von Verbrechen gegen Mensch und Umwelt an den Pranger gestellt.
ethecon startete aktuell eine Unterstützungskampagne für die Opfer des DOW DUPONT Konzerns und schreibt in seinem Aufruf mehr...

                                 
________________________________________________

Crowdfunding-Aktion: Lenk in Stuttgart

ethecon sammelt für ein Denkmal zu Stuttgart 21
mehr...
                                 
________________________________________________

Black Planet Award an Herbert Diess, Hans-Dieter Pötsch, Wolfgang Porsche und Stephan Weil von VOLKSWAGEN erfolgreich übergeben | Übergabeaktion durch 200 Demonstrant*innen unterstützt | VOLKSWAGEN-Management vor hunderten Aktionär*innen bloßgestellt

 
Zum Bericht
Zu den Pressestimmen
Eindrücke im Bild:
Kundgebung
Die-In
Urkunde

                                 
________________________________________________ 

15 Jahre ethecon - 15 Jahre Kapitalismuskritik pur!

weiter zum Artikel
weiter zur Pressemitteilung
Pressestimmen
                                 
________________________________________________ 

Aktuelle Kampagne: VOLKSWAGEN stoppen!

Seit dem Dieselbetrug überschlagen sich die Ereignisse, die Automobilindustrie gerät unter Druck. Mit dem Black Planet Award 2018 stellte ethecon die Großaktionäre Wolfgang Porsche und Stephan Weil sowie die Manager Herbert Diess und Hans Dieter Pötsch an den internationalen Pranger. Nun dürfen wir nicht locker lassen. Für ein nachhaltiges Mobilitätskonzept, die Enschädigung der Betroffenen und ein solidarisches Wirtschaften!

Auch nach der erfolgreichen Übergabe des Black Planet Award an Diess, Pötsch, Porsche und Weil lassen wir dem kriminellen Management von VOLKSWAGEN keine Ruhe.

Unterstütze unsere eMail-Aktion und bleibe auf dem Laufenden.

Oder unterstütze die Kampagne “VOLKSWAGEN stoppen!" mit einer Spende.
________________________________________________ 

                                 
                                 
                                 

                    Das Problem ist nicht
                    das gesellschaftliche Symptom.

    Das Problem ist
    das ökonomische System.

                                 Für eine Welt ohne Ausbeutung
                                 und ohne Unterdrückung.
 

________________________________________________ 

zurück zu aktuell

Druckansicht      zurück nach oben
Facebook Twitter YouTube Flickr
Online spenden!