[ethecon eMail News] Februar 2021

Guten Tag,

im zweiten Jahr der Pandemie flog das Weltwirtschaftsforum (WEF) unter dem Radar. Die internationale Konzern-Elite beriet diesmal online wie die Profit-Party langfristig weiter gehen könne. Forumsgründer Klaus Schwab hatte mit seinem Buch „Great Reset“ erneut einen reißerischen Titel vorgegeben. Bei allen Ambitionen trieb die Ultra-Reichen jedoch auch die Angst vor sozialen Unruhen um.

Der diesjährige Oxfam-Bericht belegte erschreckend eindrücklich, warum: Hunger und Flucht breiten sich seit Jahren weiter aus, allen Entwicklungszielen der Vereinten Nationen zum Hohn. Die wachsende Ungleichheit treibt die Welt in eine Sackgasse – beschleunigt durch das Virus der Ungleichheit.

Zugleich gerät der beginnende Klima-Kollaps aus dem Blick! Der jährliche Brief von BLACKROCK-CEO Larry Fink, des größten Finanz-Verwalters der Welt, brachte eine neue Phrase in die Chefetagen: „Net Zero by 2050″. Danach sollen künftig mehr – und keineswegs alle – Geldanlagen bis zum Jahr 2050 „Klimaneutral“ werden. Also in 30 Jahren! Eine Rettung wird auf den Sankt Nimmerleinstag verschoben!

Ist dieser „Rettungsversuch“ überhaupt ernst gemeint? Oder ist der Vorschlag nichts als reines Marketing? Immerhin geht es bei BLACKROCK nicht um Millionen- oder Milliarden-Profite. Nein, es geht um verbrecherische Profitmacht in Billionenhöhe! Nicht die USA sind der mächtigste Staat der Welt, nein BLACKROCK toppt diese Macht inzwischen allemal. Und es geht darum, der ständig wachsenden zivilgesellschaftlichen Wut auf BLACKROCK etwas entgegenzusetzen. De facto ist „Net Zero by 2050“ Greenwashing pur.

Kritik und Widerstand gegen das Profitsystem ist immer konkret. Jedes Konzernverbrechen im Sinne der Profite hat Opfer und Akteure. ethecon benennt Ross und Reiter. Neues aus unseren konzernkritischen Kampagnen findest Du in diesen [ethecon eMail News]. Scrolle einfach runter.

Continue reading

[ethecon eMail News] Januar 2021

Guten Tag,

heute direkt zwei gute Nachrichten:

1.
Trotz der Schwierigkeiten, die Corona für das Verteilen von Flugblättern mit sich bringt, ist die Kampagne zu AMAZON super gestartet. Seit wir Jeff Bezos den Internationalen ethecon Dead Planet Award 2020 verliehen haben, bestellen viele von Euch immer wieder Flugblätter nach. In der Nähe Dutzender deutscher AMAZON-Standorte, die zu Hotspots der Pandemie geworden sind, verteilten ethecon-Aktive Tausende unserer Flugblätter und empfahlen Kolleg*innen den Gewerkschaftsbeitritt! Dafür an dieser Stelle ein großes Dankeschön! Und weitermachen! Die Kampagne wird wirksamer, je mehr engagierte Unterstützer*innen sich für die Verteilung von AMAZON Flugblättern und Plakaten zusammen finden. Jetzt mitmachen!

2.
Normalerweise klingeln Weihnachten die Kassen nur in den Kaufhäusern und Geschäften. Dieses Jahr klingelten sie auch bei uns. Auf unseren Konto gingen wirklich viele Spenden ein. Das war eine ganz großartige Unterstützung, denn tatsächlich haben wir vergangenes Jahr bereits zum zweiten Mal in Folge rote Zahlen geschrieben. Herzlichen Dank an alle, die gespendet haben. Und eine Ermunterung an alle, die es noch wollen: Jetzt spenden. Jetzt Fördermitglied werden. Spenden sind auch möglich per Online-Formular oder per PayPal. Übrigens: Die Stiftung kann auch durch eine (steuerbegünstigte) Zustiftung oder eine Anspar-Zustiftung gestärkt werden.

Für das neue Jahr 2021 gilt: Wir bleiben trotz und wegen aller Risiken entschlossen und aktiv! Du auch? Ich freue mich, Dich kennenzulernen.

Neues aus unseren konzernkritischen Kampagnen findest Du in diesen [ethecon eMail News].

Continue reading

Vergiftetes Leben – Bhopals Kampf um Gesundheit und Gerechtigkeit

35 Jahre nach der größten Chemie-Katastrophe der Geschichte sind die Menschen im indischen Bhopal noch immer durch das verseuchte Grundwasser bedroht. In der selbstorganisierten Sambhavna Klinik finden sie Hilfe und medizinische Versorgung. Ehrenamtliche „Health-Worker“ besuchen Geschädigte, vermitteln medizinisches Wissen und legen Kranken-Akten an.

Im Vorfeld ihrer Ehrung mit dem ethecon Blue Planet Award 2019 berichtete Rachna Dhingra in mehreren europäischen Städten von der Lage in Bhopal. Gemeinsam mit Nousheen Khan, einer Überlebenden der Katastrophe von Bhopal, berichtete sie am 19.11.2019 in Düsseldorf vom andauernden politischen Kampf gegen den verantwortlichen Chemie-Konzern DOW CHEMICAL.

-> Zum Audiomitschnitt:

Aktuell schweben die oftmals lungenkranken Menschen von Bhopal abermals in Gefahr: Das Corona-Virus fordert hier besonders viele Opfer. Auch Rachna ist bereits an Covid-19 erkrankt, ist aber wieder wohl auf.

Unterstütze die Sambhavna Klinik mit einer Spende unter dem Spendenstichwort “Bhopal” an

Kontoinhaber ethecon
bei der EthikBank
IBAN DE58830944950003045536

Herzlichen Dank an unsere Partner*innen von den Mutbürgerdokus, Amnesty Düsseldorf und dem Zentrum für Aktion, Kultur und Kommunikation.