AMAZON-Aktionäre unter Druck

Am 26.05.2021 protestierten in 20 Städten weltweit Menschen gegen schlechte Arbeitsbedingungen bei AMAZON. ethecon Stiftung Ethik & Ökonomie konfrontierte den Internet-Handelskonzern an seinem EU-Hauptsitz in Luxemburg mit dem internationalen ethecon Dead Planet Award, mit dem im November 2020 Jeffrey Bezos, den Gründer, CEO und Haupteigentümer von AMAZON öffentlich an den Pranger gestellt worden war. In Luxemburg hat der Konzern zwecks Steuervermeidung seinen Hauptsitz, von hier wird im Schatten der Pandemie und auf dem Rücken von Lagerarbeiter*innen, Paket-Bot*innen und abhängigen Einzelhändler*innen abkassiert. Erst kürzlich sollte Bezos wegen Steuerhinterziehung vor den europäischen Gerichtshof vorgeladen werden.

Das Luxemburgische Fernsehen berichtete über den Protest.
-> RTL Luxembourg

Weitere Pressestimmen:

-> verdi.de
-> Zeitung vum Letzeburger Voellek (auf deutsch)
-> RTL 5minutes (auf Luxemburgisch)

 

Rückblick: Die ethecon Preisverleihungen 2020

Ein Kommentar von ethecon-Ehrenmitglied Konstantin Wecker bei der ethecon Preisverleihung 2020:

„Ich könnte kotzen. In Kenia und anderen afrikanischen Ländern werden europäische Autobatterien eingeschmolzen, um Blei zu gewinnen. Auch anderer Elektronikschrott wird dort verarbeitet. Die Gesundheit der Menschen, die in und um die Fabriken leben, wird durch das Blei und andere scheußliche Gifte ruiniert. Unter ihnen viele Kinder. Wir unterstützen den Kampf gegen diese Verbrechen, und in Europa/Nordamerika konzentrieren wir uns auf die dahinter stehenden Macht- und Profitinteressen. Es ist passend, dass der ultraleichte Jeff Bezos, Profiteur des endlosen Elektronikschrotts, am selben Tag mit dem Dead Planet Award an den Pranger gestellt wird!“

ethecon Ehrenmitglied Konstantin Wecker

Continue reading