Neues Video zur Übergabe des Dead Planet Award an RWE

Anlässlich der Hauptversammlung von RWE fand am 28.04.22 eine Protestveranstaltung u.a. organisiert von ethecon, dem Dachverband der kritischen Aktionär*innen und dem RWE-Tribunal vor den Toren der Konzern-Zentrale in Essen statt.

Jetzt gibt es auch ein schönes Video zur Übergabe des Internationalen ethecon Dead Planet Award an Mitarbeiter von RWE, der dem Konzern bereits 2021 verliehen worden war:

Preisübergabe an Phyllis Omido

Am 4. Juni 2022 wurde Phyllis Omido, der kenianischen Umweltaktivistin und Trägerin des Internationalen ethecon Blue Planet Awards 2020, im Rahmen des Stifter*innentreffenes in Düsseldorf Ihr Preis feierlich übergeben. Vorab hatte es eine Lesung aus der Autobiographie der Preisträgerin “Mit der Wut einer Mutter” in der Buchhandlung BiBaBuze gegeben. Darin beschreibt sie den mühsamen und oft lebensgefährlichen Kampf, der schließlich u.a. zur Schließung der Bleischmelze in Owino Uhuru 2014 führte. Der Kampf der couragierten Aktivistin geht aber immer noch weiter: die vor Gericht erstrittenen Kompensationszahlungen für die vielen von Bleivergiftungen betroffenen Menschen und die Entgiftung der ganzen Umgebung werden angefochten und müssen verteidigt werden. So wie ethecon Phyllis Omido und ihrem Center for Justice Governance and Environmental Action seine Solidarität aussprach, so sehr erklärte sie sich solidarisch mit unserem Kampf um den Erhalt Lützeraths. Am Tag zuvor hatte sie es besucht und zeigte sich tief geschockt, über das Ausmaß an Umweltzerstörung, das sie dort vorfand. Sie ist überzeugt von der Notwendigkeit internationaler Vernetzung und sieht im Erhalt von Lützerath eine globale Rolle im Aktivismus gegen den Klimawandel.

Fotos von “Christoph Schnüll-via r-mediabase”: Phyllis Omido mit Stiftungsgründer Axel Köhler-Schnura

Continue reading

[ethecon eMail News] März 2021

Guten Tag,

die Bundesregierung hat ein sogenanntes „Lieferkettengesetz“ vorgelegt. Vorgeblich sollen damit Konzerne für ihre ständigen Verbrechen in den Minen oder auf den Plantagen der Dritten Welt verantwortlich gemacht werden. Doch der Gesetzentwurf reiht Ausnahmeregel an Ausnahmeregel. Er klammert etwa indirekte Zulieferbetriebe aus. Er lässt nicht darauf hoffen, dass Opfer von Menschenrechtsverletzungen vor deutschen Gerichten entschädigt werden. Umweltverschmutzungen werden kaum berücksichtigt. Continue reading

Internationale ethecon Preise 2021 – Aufruf zur Einreichung von Vorschlägen

ethecon – Stiftung Ethik & Ökonomie fordert dazu auf, bis spätestens zum 31.03.2021 Vorschläge für die Preisträger*innen der beiden internationalen ethecon Awards 2021 einzureichen. Die Anforderungen der Vorschläge sind unten näher beschrieben.

Mit dem Internationalen ethecon Blue Planet Award

ehrt ethecon Personen, die sich in herausragender Weise für Rettung und Erhalt unseres Blauen Planeten einsetzen.

Mit dem Internationalen ethecon Dead Planet Award

schmäht ethecon Personen, die in schockierender Weise Zerstörung und Ruin unseres Blauen Planeten betreiben.

-> Hier geht es zum internationalen Aufruf

 

 

Urteil: Enteignung.

Am Sonntag, dem 27. September 2020 verlas Peter Grottian als Vorsitzender der Jury das Urteil über den Weltgrößten Finanz-Konzern BLACKROCK: Enteignung. Weiter hieß es: “Die volkswirtschaftlich nützlichen Teile werden in öffentliche Verwaltung überführt und demokratisch umgestaltet.” ethecon vertrat die Anklage in den Punkten Rüstung und Umweltzerstörung.

Continue reading

BLACKROCK am Pranger!

Diesen Samstag, am 26. September beginnt ethecon in einem großen Bündnis mit dem Tribunal gegen den weltgrößten Finanzkonzern BLACKROCK in Berlin. Dabei wird es um die Verstrickungen des siebeneinhalb Billionen US-Dollar schweren Konzerns in diverse Konzern-Verbrechen gehen: Kriegsindustrie, die Zerstörung der Umwelt und des Klimas, Miet-Wucher und vieles mehr.

Continue reading

Tock Tock BLACKROCK

Am 26. September nimmt ethecon als Nebenklägerin an einem Tribunal gegen den weltgrößten Finanzkonzern BLACKROCK in Berlin teil. Dabei wird es um die Verstrickungen des siebeneinhalb Billionen US-Dollar schweren Vermögensverwalters in diverse Konzern-Verbrechen gehen: Um Kriegsindustrie, die Zerstörung der Umwelt und des Klimas, Miet-Wucher und vieles mehr.

Continue reading

TOD IM VOLKSWAGEN – Mordanschlag auf Whistleblower?

Verbrannte Zeugen, das kennen wir in der Bundesrepublik vor allem aus der Welt der Geheimdienste, die ihre Verstrickungen in die Nazi-Szene vertuschen.

Anfang letzter Woche meldeten einige norddeutsche Lokalzeitungen, dass ein Angestellter des Wolfsburger Auto-Konzerns VOLKSWAGEN tot in seinem ausgebrannten Wagen gefunden wurde. Bereits im Mai hatte es einen Brandanschlag auf sein Haus gegeben. Er soll knapp 50 Stunden Tonaufnahmen von geheimen Gesprächen veröffentlicht haben, die belegen, wie VOLKSWAGEN mit illegalen Mitteln einen Zuliefer-Konzern unter Druck setzt. Noch kurz vor dem Mord kam heraus, dass VOLKSWAGEN Angestellte von PREVENT in Deutschland ausspionierte.

Continue reading